Skip to main content

Full text of "Nietzsche"

See other formats


Si' 







ME 



r 

f 






&$li 



S 



H 



.! 



I 



V. 



V 



' 



jrfia 
■ 5 



8 



'HI 



% V%» 









,v 



.. 



• 



.u; 






v. 



v. 




w 



■• 









A 






1 



.1 I 









£ 



^ 



• > 



" 



*5 J 






», 



•w 







: 



s 



■ - .•:* 



" 






v.- 



-••?,:& (W 



■ . ' - 



OS 









■Ml 






i 









- 



MO 

its ™ 

■: 



;•. 



IN 



:•:■■: 



" 



8 



■i 






ft 
~ -A 







*l 



- 




. 



.1 



• 



'. 






v». ;* 



~ 



■atfW 



:r.> 



r. 



>.'.' 



EBB 




• 



b- 



.■ 



* 



.V 



' I, 




>.-'A 



% 



rj\ 



r» .' 



• 



•:«■ 



r*-i 



L-C 



*■' 



.:.;.- 
•,:%'.% 



-v« 



t-w; 



-M.T 



-•' 



,i". 



-I-*' 



m 



• I 



ri-. -.-»*, 



■«?»-*■ 



TOM 



i.-i 



&S&S 



^ 






• 




:r*v 



H 



>» 



* 



!• 



3S 



*>"C 



>.w* 



Krc 




S8 



'.V 



->. 



'Aft 









Iff 

1111 











« • 



• * 



'i"»: 



y§ 



m 



? " 



5 «l 



:»>";;2^S?rPftv 



".'>^. 



•r- 



v«:«"- 



OK 



sp 



rt»iV***t» 






?5^3!^® 



V 



&&£ 



w 



^»s 



*TS* 



m 



m 






rf^ 



M 
^ 



^:i 



as 



f 



# 



9K 



■s 



.* 



®ss 



m 



f 



s^ 



VS.'' 



m 






■ 



.*.•_ 



.»v? 



gig 
HR 



ss 



f %: 



■ > 



.*•' 

^'L* 



m 



■:■ 



.>': 



m 



ug 



■ 



«& 



w? 



.*.'. 



w 






KVi 



.# 



1 



*K 



:^« 



i # 



■;. 



V- 



i-. 



'.'•* 






^V. 



SS 



*: 



J»:^ : 



i 



>>: 



^ 



1 
1 






r^l^- 



■n 



v. 



m ■ 







■ 



^ ■■:■ 



-- 



H 



1 



w 



^m 



«ra 



s 



<n 



Km 
BMW 






,*« 




■.*. 












S3 






•>? 



H5? 



B&S 



r^C,*J>" 




- fc .« 



• 7-.Vy 



s 



SK9E 



;■» 



% 



HE 



•;«! 



'>kr 



a 



I 



{•.'^; 



■: 



,5 V 



> 



• ; ' 






B^ 



T*rt: 



I" 



«M«?SS 



SSti 



■ i 



a 



•;s 



8^ 



' 



II 



a 



»; 



m 



SI 






a 



« 



us 



r 







;■■ 



1 



3R 



-: 



' 



•rl< 



m 



ii:«:*i 



; i£ 



38 






■ 



# ^ 



^. 



:< •: 



:->-? 



, '•I' 1 



^ 






:^; : 



m 



V9. 






■ 



?5 



I 





'*• 









m 



m 
1 



i;rt 



.*-■ 



S.^J 



f*3S 



-K 



•■ 



■ 






I" ■• 



-»-._ 



.*- 



S3S 



.-. 



A 



■ 



J 



* 



SffiB 



w 









1 



.»-■: 



•v 



•JC 



1' 



.*.* 



' 



R 




' 



8R 



1 I 



r*rr- 



« 



C»Jli. 






3 



g- 



r^r 



b 






^>: 



.*_« 



■«'.> 



» 



Hi 
AS 



ii 



»>, 



■ 



IC 



A 



^S^ 



» 



!:' 



• 



1 



. 



» 



. 







m 



1 






,F 



,',' 



tf 






^^ 



»:».-: 



« 






() 



M 




l 



-I' 



?. 



W 



' 



I 



• 



-■ 



■■ 



01 



i: 






-> 



It 



w 



m 



■n 



iff 

I 

fife 



I 

i 






■■ 



%, * 



• 



■I 



» 



■■ 



I- 






i 



* 



■ 



I 



& 



• 



■ 






> "■ 



XII 



. 



Sf* 



l?;*- 



'^'^ i 



•t*I 



L 

I 



KH- 



S,T 



>:»: 



*;1 



FIKV 



w%?; 



t 





















£&ri 



HP 



I 







&. 



V 



Ss 



* 



* 



-■-». 



s: 



$K 




Sfc 




K< 



i-7-Ti- 



-: ; > 



t^C'T--^: 



•a« 



v: 



;; 



>*E 



& 



." 



? i5ft" 



B 



ii 
1 I 



£.*#*. 



• 



t 



sfv 



ss 






. 



Ml 



• 



-K »- 



. 



* 

i 



,v 



$#*'£■ 



»■: 



* 



' 



s 

* 



ii' 



. 



i 



» 



* 



fttf 



i ** 



■ 



i«:t 



F.I. 









. fcf 






5r«>. 



flu 



• 



llll 




£» 




If? 

EOT 

Mi 



'V 



;->' 



OH 

HE 



■ 



«... • . »■ 




m-r. 



- ■•*» •■ 



tfStf 






IK 



..'1 _:.i 



"• I, 



!\ 



i 



' 



il 



("Jfc 






> 



t»3 



s* 



• ■ 



■:• 



f: 



"•. 




:w 






% 



■■ 



* 



■ 



. 



■ 




r 



. 



3 



- 



:>. 



a* 



o.v:.-i> 



mm 



- 



■■; 






(f 



e_i 



i 



. ■ 



;**?><. 

■& 



"iM 



■;,&.* 



«-■ 



i 



■ 



■s* 



• 



;*«• 



■ 



*s 






•>■■ 



9 S •: 

IK** 



V 



*. 



&&> 



.v 



u 





■ 4f= 

> at 




f *^V5& 




< • 








, ; : ; 




;• ; 


VDCf^Ofl 





* 




erzeichnis 



m 



'i 



der S am mlun 




■*•« i 



'ISLJ 

:■■::: 



i 



) 



,Wege zum Wissen 



<* 



'•■*.■ 



• 



am SchluB des 



».•_►. 



i 




an des 



s» 



!.».• 



K». 



¥ 



sss 



• 



j* 



•;:=* 




,'« 



'. 



• 



E 



J*. 



'.'. 



>r I 



:!*» 



L»!K»I 



r '■* 



I 



1 



rvv: 



• 



• • 



• 



• 



.<-*Z 



&•» 



:!i 



r»lt*.i 



J " 



wit 



-: 







Ml 






*. 



-t> 



*V 



1 



*«.■," 'in" 



I 






> 



«" 



Vifflfl 



.0! 



f 



1 1 



if- 



-,.' 



1 " h 



11 






1 1 



-1 ;■. 



.- 



'* 



'/, 



- 



Iff 



" 



,*• 



HO*- 



4 






, 






\s 












t' 



'1 Z 1 ., ... 



If I 



»« ■:■ 



5U 



-iV 



S& 



< 'J. . . 



: ' 






Von 



• 



i 



:■:« 



■ 



>1 



5 II 



:■ 



■•; 



» 



•F- 



H 



A. 



1 1 






.-, ■ 



s 



m ■ 



a < 



\0 



' 



■ . 



It 








eo 







4 • 



essi 




/ 



s 




t 



-* 



& 






:tv. • 




rof essor 



■., 



$ 



ft 






'».* 



' 



'<J 



I 



■ 

an der T echnischen Hochschule 



-at 



- ■: 



% 



» 



w 




annover 



«& 






N 



& 



1 !•* 



w 

'If' * --. 
I* 



1 1 



> * 



.". 



i 



*• 



» 



*■ 



U 






X 



\ 



& a 



■ a 



•■ 



f* 



■ 



fi 



-:-, 



->" 



: 



'.*: 



II 



&, 




.'_ v 



I?-. 



i 






If 



■ ■ 



111 



* 



.:^»x 



%mt 



■*• 




— . 



' 



. 




'« 



: 'V 



n^s* 



i» 



A. 



"* 



T 



> 






■;■': 



s 






1 







i 






'if 



::.? 



..v 













I 










■ T" 










• 




n 



Crfw i'-vw^wra 



™p<Pirltfi Trhfttimg 



M P i - » - ***,■ 




i 




m**&^£&$ 



i 



•7« * w . v * <y 8 9 SpV h -i i- * 

S il 3 /*• --;^ 1 

• Sis, :>"«— V< , x 



1 



3 






- 



TS 



f 



r* 



I 




^^^^^Mmmmm^M^^^^^^^^^m 



«*rtrf.u 



I ■ 



V 



** 



' " A' 



7 



." 



-; 



■ 



^ 



j 



.a 



.11 



t, 



5 



■ 



■:• 



s 



V; 



'*. 



f 



' 










u 




ersi 



tcfit 



IM 



'• 



I 



k 




i ■ 




* 



Die Jugend 




• 



« 



• 



9 



» 



IO 



■ 









« 







Ay 



Iff] 



t . ii 











" 



i 



m 













■w 



■-!*■■*•• 







0* 

m 

V:- 






1 



r 



S 



P 

i. 



i 






* 








... 



M i 



• 



! 



V: 3 



' 



;* 



&■ 



" 





i 



« 



» 



* 



« 




Geburt der 



*3 




♦ 



* 





neue 




• 



• 



• 



• 







© 



* 



• 



« 



• 



27 



Philoso 




des Vormittags 



• 



♦ 



• 



i ™ 



• 



© 



33 





* 



• 



A: 



9 



• 



* 



41 




zur 






essen» 



timen 




« 



« 



*r 



♦ 



« 



® 






• 



♦ 



i 



* 



* 



« 



♦ 





ntwicklungs 



Leben 





* 



« 



50 



• 



• 



• 



• 



• 



9 



• 



• 



* 



• 



sg 



• 



54 



. 



Die 




* 



• 



* 



• 



a 



57 



Der 





in 




i 



• 




« 






* 







• 



- 







9 



* 



65 
67 



Seinswert 





* 




*< 



1 



O 



in f 






" 




ewige 





Die 



• 



• 



1 



• 



* 



* 



84 








* 



e 



# 



• 



m 




^i ij 



V 






i . 



>■ 







/ 



« 



* 



© 



• 



« 



w 



• 



IOO 




Ruhms 



* 



* 



# 



9 



m 



IO 




o 



o 



• 



* 



o 



• 



• 



# 



* 



« 



# 



» 



• 




16 



r. r 




> r 



:y; :•:■■ * '■ 

1>- - 



^K> 




is . . • 


i 




- 


• 












s 




.. 


.B 


L - 




am-i 








•m ■>" 





^ 



_• V 















- 



: i 



t 






■ ■ 



«.- 



r 






■» 









H 















• ,'.>-.»; r 






* 












•'. 



't 



-- 



I 

• t 






• 



?■ - '. 

■I ' 



• : 



> 



* 



* * 



s 



3 



v' 






8 



1 




M 



*i 



■ . 



t' 



■ 



w . 



1 

< 



• 






i 

M:'t r 



«>. 



A" 



.?:-' * 



m 



J;: 



• 



• 



*; 



» 



-. ■ 






• ■ 



% 



. 



;■ - '• 



p .- 



>- 



I 



i 



« 






• 



- 



* 



« 



■ 



i 



. 



k 



)i 



»' 



> 



> 



■ 



t 






» 



. • 



% 



• 



/» 



• 



• 



* 



m 






ft 



:t 



■ 



t. 



» 



I 



- 



• . 



• 



a 



mi 



• 



H. 



9 



• 



* 



! 



- 






* 



• 



* 



i 



. 



* 



;^ 



H 



•*• 



• 



- 



• 



:• 



! 



• 



/ 



M|b 











' - 


* 


• *- 








,.y 




•:•.-,•. ' 








mi* 

&0 




hfc 




>■> ■ 




::- -, 




?»-, 




•;-■*;■: • - 




vl';-. 




kgfc> 


• 


'£&$ 


. 


:•:*...■ 




&*;'.■.' . 








MM 


v 


• 


«>«■• '. 


1» 


ft*. : ' 








mi ■ . 


* 





* 



^=r - 

te> . : . . 

(.'» ... . . 

SV.*..' :. '. 



•; 






H$ -- 






• 



* 



1 I 



•■ 






" 



• 



ft 



■ 



" 



• 



♦ 



i 



■ 



- 



« ' 



,0 



s 



;■ 



Mfc 




-V 



* 



»r 



i 



/ ■ 

-•• • - ■-.- .-•;■-. 



* 



- 



iw 






r 



• . 



Tl 



- - ar . . 



' 






.■»«T 









■ 



:<■ 



H 




1< 



■ 



i\ :> 



♦ 




»-i 



»■ 






* 

yp 



«*= 



'». 



• ' 



'. 



4 



•r. 



.. 



• 



■ 



»:•; 




* 



in 




ei 




■S 



/ 



ung 



i 




<• 






ergrun 




v 





it 







* 



** 



— 




ie 



■.' 



St 1 



' 






I 



5 



auf 

katholische Christentum eine alle 

Atemluft 






immer 





das 

Menschen 



• • 




." 




. 





* 




ie 



■i 




ion 



der 




• i 





nicht 









inschaft. 



& 



• 






- 



i 





!• 








roBe 



um 






• • • 




#" 





• 





9 




man 






so 






, i 



der 





in 




und, Streit. 





■ 




Hand 



r • 




i • 






P 
ft 



v. 



soil 



trotzige Sachse 





«: 





'M 




gegen 




* 



• 





ersten 




» 



■ ■ 








Kirch e 




? 



C( 




' der 



„Ich ? der 










¥ 



im Gewissen trage ? 




es an 






Nein! 



.1 f; 



r 






> 



• ' 





auf 




i . 



? 





ent 



Das 



* 



* . 








wa 




\ 




welchem 



fallt, das MaB 



immer 






4 



* • i\* 



a$ geistige 




<< 






der 



.* 




*2 



3-- 





3 




\: 



Jener 



.< 




« 



• 



Mensch 



7 




unter 





•: 



v 



> 





. 








seines sittliehen 



* 




■ • 



>• 





" 



■ 






wie 




— t- • -■ 



V 



-1 

* 



.» 



rfl 



• 



- 



'« 



- 



* 



• 




■ 



* 4 

i 



■i 



W 



• 



* 



'. > 



l*f**l 



d-v-i ■: 



: > ' : ' S 

■J' i' a 



" 



U **!#&?* ^ .SS s>« 



■ .. 



■• 



' i •.. 






-4' 



■;■ 






- 



.* 



T* 



I*' 



< 



; 



.',- 










:V: 






l 

■5, 

r 

I* 



I ' 



J 1 , 



• 



- 



« 



•• 



Slawe 





Bildner wie 









5 



'> * 



• 



1ST 












be 



» :1k 






• 




ie 




osung 





aus 








um 



* 



PM 



^ 





Kant • 





unser 







,'.' 



■ 






mache 



die 



Natur 



* 



V 



ist es 



f 



9 




f 






gt 



' 




ihr 





tc 





ab 



> 



unauf 



• 




% 

..«'' 







osung 




Relativie 



%* 



4 



rung 



unseres 




j 







. 



> 









■ 






-. 



r. 





mus 




ieser Voreran 







gung 








oder 





• 




i 



die 







We 





> 







.■■ 





Hie 
Quel: 






Philosophie . 



In 




irrsinnigen Begriffsungetumen 

Fichtes, Feuerbachs> S timers. 




gels 



9 




" 



> 




unentweerten An 










schliefilich eine Eigen 

ab es kein 



■ 



t 



• 





i 





me 




9 









* 



Werte 




es seien 






• 





» 



9 



alles Personliche war 



* 




i 







in, wie 




ist. 



I 4 

Flamme 




Geiste 



\ 



■ 








• 



:» 



. 





9 



wenn sie 



9 








> 4<| • 

allein 
der 







» 








•- 




' 



i 



• 



*=>: 






* 






r*' 



-% 



:■:■; 



* 



fe 



i a , 



^ 




:> 




1*4 



,', 



~* r: 



• n 



N 



■• 



i 



llll 



I 



^*-^--vv-*>:-<'^5^T>ijyaGi»*x^^^ 



UP33XSV 



■:■: 



"» 



^ 



. 



K. Vl I 



■<* 






* 



i 








4 





von 
An 







■ _* 





v- *- 



I 



i 




aber 






deh 




(den 



trei 



•— - 



auch 




« 





erscheint Friedrich 




rozeB 




o* 




letzte 



a 





ver 



eich 



•t 



\ 







ermanisch-protestan 



welcher 



• 



* 





■«. 



genrote 








m 



ausbricht iiber die 





■ 





< 



> 



weit 




auch 




er die 




tin 



: 






» « 





i 

1 

I 

f 



spalt 



IV: 





chen! Aus geballter 




nere 






Stiirme 



■ ■ i 

Aus 



- 



evan 










hausern 



in der iiber 




klassischen 








ertraumten 




2 




• 



me 



i 



* 



• *>. 




9 









die 




ist 



zu andereni 




Und 








sem 




* 

und 




wie 



• 




'• i 




so 




ach 




• 



Treten wir ein in un 




Schicksa 










as 







eeie 




* 



? 




a 







* 










* 



opfern 




«s> 



Aus 



r. 



wohnheitbedinertestem 




e 



^■ffll E? 





LL 






Erde 



? 





»■ 






der 





Aus 




ertrummerer alles 

■ 

Gebundenheit stie 





der 



i 







us 



• 



• 







. 




\ 



. 



s 



A 



,~ 



. i » 



iw- n y^-^ : : -t*- ;: -:; ™r"T 







#f : "^iri^^^l-s^s-ififfl i^a£ric2££.'*$& 



1 



■ 



■ * 






■ ■ 



1 



m* 



■ 



&s 



r. 



j 



• 



- 
1 






■-* 



• 



•* 



1 



• 




- 



* 



1 

■ : 






— '- 




ie 



S: 



A 



v 




ugen 




■ 



V 




gibt es miBbrauchteres, ausg 




Land als 



die 




Sachsens ? 

.. - » - 




n dichtbevolkerten, vom 




j 



.* 

5< 





llten Ebenen liegen 






nicht 




R 



Lands 




un 









■•-1 

1 



■ 




> 




> 




■» 




S chloten 






• 




an 




" 



*■ 



» 



■ 





B _ ■ -■ 





• 







Blond 





/ffljjla 





norddeutschen 





wie 





i 




• 




in 



den 






Flachs 
kleinen 



enen 



: 



1 



'J 



• 



1 



.< 





y 







tragt 




die 




>. 






aber doch noch 





in 



* 

:j 

A: 





9 



in 





emem 



der 






insten 




in 




gmsmauer . 

ebung 






in 



zigs , 
Nietzsche 






> 





! 



I 

1 
3< 




war 




• 




15 






,' 






• 



wesen 







war 



verheir atet . 




e 



•1 
t 
\ 

' ■ 







f 





; 



rt 





esinntem 





Fritz 







ie 













»* 



• 



1 



• 8 



4 



" 



-. 



1111 



I 



I 

I 



t. 1 ii" 



> 1 




S v 






r 






> 



«s 



© .... r 







>>* 



•v^«m£&«s*s**ws^^ 










:3 



•ffi 



i 



i 



• i 



r 




'• 



m 



siedelte sie in 



-T 




Naumbur 




9 



WO 





lebte 




Obhut all dieser 



• 




• 




# « 




TJnter 




erwuchs der 











zum 



,-- ■>; 




sittsamen Jiingling 



Bei 






er 






*• •*—#^~~ f ~'- ««' -*ITT. ••do- • <A.*-+ 



:*- 



? 



daB 




der kiinftiere 




. a . 



langsam von 

- — ■ ^ ^ 

naBregnen 









erwidert : , , Paragraph' 




5 



v; 






haben auf dem 



vor 






nach Hause eines 









cc 









der 
Erziehungsanstalt 





der 




arten 



f: 




orta 






■ 




• 



! 




an 



• 




so 





Nietzsche 





■ ft>&. 



seiner 



* •* 




i 





im 



Pforta 



J 



von 





58 bis 1864 











resrelrecht. Er 






j 



* 






* 







J 






und 






IB I 



" 





sehen es. Sie bereiten dem 






' 



I 










die 
Kameraden. 





% , 




er zwanzi 





alt 





> 



bezieht er 




it Bonn 




> 



besitzt 




die 



ausg 





,■ 






war ein 




* 



reiner 



* 






junger Mensch 



> 




aus 







* 



In 




lebte nichts 



a 




:: 



■ *- 



• 



J 





K 



> 




• 



Er 






und 



V 



1 



em 



/■. 



. 




an 






y.i: 





an 




m 



m 



I 



:" 



1 



r 



' 



.CJ 



■ 



1 



h 



II 



i 



) 



:: 



i 

i 



.*■ 



% 

1 



1 in mi 



•< 



y 




V. 



^3;v-^:W'^i^S!l 



%m_ 






*■ 



M. 






% 




. t 



1 1 



M 



.. 



s:> 



o 



■} 



t 



* 



*— 



■•.' f 



jSt 




* 




• 




er Mitglied der Burschenschaft 




• 




scheint es festzustehen : 




reine 



. . 



*> 






un 




ing wird lernen 



» 




* 



>« 








>> 



» ■ 

grundlegende 



> 





arbeiten 



und 



schreiben. 



« . 



■ 
■ 



I 








em 




musterhaftes 
gerechteste 




<* • 







die 



selbst 




Europas : 




liberale Burger 



■ 



« 



&* 




m, die 




*, 



. 




sahen 




«► 



in 



dem 



A 






■ 



• 





estatigung. 



.1* 



5* •» 



■m i 



Ritschl 



? 




em 



der 



jun 




e 



v 



i 

■ i 



— — 



sschiiler von Bonn nach 



I*. 




i 

• 



folgte 



> 





einen 





an 




— 





• «r 



*» 



logische 
und 



: v 




unger, 



mit 




• 



eine 








^ 



geheime 






1 A 






ii 




ehenden 





% 







1 868 








Student 








Naumbur 








ern 







ohne 



- 



& 



1 



• 




zu der wohlg 






j 1 5 



/ 



• 



., 



in 




er 





Zwischendurch 





sich 



t 









Vfi 



I 



s • 





die 




ierung als 





hilo 




o 




•■ 



« 



Aber 




ehe 






waren 



> 







den 

daB er zum 




<& 



lgen 





Prof 



essor in 




; Nac 
asel 





r 







alte 






ei 



t 




r + 



• 



mi 




I 



< 



* 













^"^W? 



^JM» 




.A' 



» :vw -.* 



?.^v:V*'' *v 



W*«4i #' r 




i^fcife^; >'**&*%•- v,a-«<^S»a^i«WgEKSte 



• 



* 



■ ^ a^v'T^S:?:^^^^ :^ 



» * 






■•y-z .' 



-■■ 






—i' 






");> 



w&** 



i •% 



• 



• 



^ ■ 






• 



. 



'.', 



» 




einer 






so warm empfo 




en 



? 





Senat 



der 





beschloB 



> 




zu 




J 




■ 










f 



f. 





■ ' 



Im 




turmschritt 



flo 




er 



auf 













Genossen der 





♦ 



» 





Amtsjahre 



nur 



langsam erklommen 



> 




um 






• ■ 



> 




. 












Burckhardt, einer 








■ 




♦ 




> 




i * 





eisti 
roB. 





der 



gestimmtem 



* ■ 






deren 



;.' 



'4 




wuehs 




- 




ware weitergewachsen zum allgemein an 








ersten 





in 








A 



schla 






It 






em 



? 




i 



* 



Geschlechter lang als gulti 





chen wird , wenn 





9 



wenn 






Ihn getrof 



. 



i 



fen 



- < 





9 









in 



die 



die den jxing 






» 



; 







er 



w 




M„ 



• 



"• 4$ 



I" 



• 



•■ 



/ 



' 



i 



I'J 



. 




ie 






» 



eier 



j 



/ 



i 

! 



. 



f* III 



I . 



J 



« 



» 




streute 




Saa 



V, 






:: 



• 







I 



i* 



<* 



• - — — 




war 






Name 




Schope 



i 





*,- 



in 





* 



; 



• 



i 



" 



*3 



• i > ■ 

; fc = 

m | .; 

■. 

II 



[ 



i 

fit }■ I 

i J 



■ i *■* 



■ 



X J ' 

H 



) V5" 






#: *.r: * :• 



■ -, w 



. 



ST- 



v>.- 






■a 

4 VJ 



.^r.* 



■■ 



.-. - 



IV 



It 



•:■" 



/:' 



•?;itf 



■£** 



«-. 







if- 



','.-.- 




> k 



« 




SWs 



#-'J-, 



yyps i , , 



* : - 



» i* 



>«4 ,v »•< 



•:•■ 



'' 




££'-* 






■V 



MS! 



■ Si- 

' If? 

Hi A w .. 



*■ » — 



r > 



'* M 






• 



i — 






.- 1» 



■ ' 



2 m •: 



: 




rw 



-■w* 



ii 









;■• 



. 



-^i 



* 



• - *, 



VJ 



'■■ 



f.fi; 



* 



a 



C**S? 



«: 



ft a 1 * 






1 -. 



' 









i i 




i •■ 



i' 



.*-" 



1 



in 



, 



,t 






!-*?■. 



«TK«Tff^ir*S 



.*« "*?■ *< N ■yJ-^K- 






■:■ 



; 'jtxrt»^4 - Vsft -*g T^^f--'^ acp-j-v^gfV^ 1 ' ^ W MB ■> WMCWiWy -' -''" ^ -t. y wi-w. . ^^* ^.-y--5 >-v;«*« • *?»- -i.v;-»-v 






7i a 



'k 



ti 



vi'i ■( 



ic 



;? 



. 






^ 



• 



■» 



■ * i 



. 



A\ 



> 



* 



•- 



>? 




des 




erne 






uch, 
Jiinglinge jener Tage gern 





■/ 



* 



* 



- 






" I_ ■ 



«' J* 







er 







der sogenannten 

kennenge 




oder 



;i 






_ 



»K* 



dies 








eing 




* 





^/ 



samen 




urter 




i. 











zwei 



Mens 




als 



* 



Vollender 



* 






9 



bis 






* 



* 









;. 



? 




a von 




■ » i 




■ • ■ • ■ 

deutschen Begriffsphilosophie 



* 







uen 







als 




den 




efreier vom 
der 





Geistes 



* 



> 





• 



ins 





vor 





* 



• 




waren 




■ 





den jungen 






» 







nicht 








er 









Irf 



■ > 



■ 

fit 

9 %$ 



I-- 



*?.e 



j. 

•I 1 



* 

I 



[ 



ii 



■ 



if ■ 



•X li 



Kt 




ist 





Der aus 

alles das 

„ * ■ 

uierend als 







> 






das verwarf , was 



.. 







war 




worden. Indem der 



•• 





» 



a.9 



i 

y si* 



« 



ur. 



'■I 



■ ■ 



J 







1 



'. 



- 1 1 s 

94 



" ' j I 

' If h 



^<< . 



f " 5 - 

I', ttf 






' . I 



J 



f» * 






5 



Ell I 

I 






-5- 'f 1, £! J 



^ & 



.'!> 






•.ft 



'i^T 't'W 









t^^ 



wm *** 



1 






It.. 



«« : ''f' V. i7 !, : ^ 



-X ■••' 






^ : « 







;• 



in 
die 






Ather 



< 




- 





uhe 



> 




y 



Milde 



\ 



9 




■ 




• 






•f 






zur 



• 





■ 




war j a 



beriihmten 



' V I 




■ ■ 





.-' 



Begri 






■ 



w 

stel 






_, 



* 4 



•J 



enn 






■ 



* e 




wird 




nur 



'" 



r 




i 



> 



l 



■.' 



W 



«;;»«; 






i 



'■ 



> 

. ■> 



T 



... 



;\ 






bestimmt von Umf an 




'■' 



■ *■ 



nis 



9 



nein, auch von 



." 



» 



ohne 



~ J * 



i 



■ 





Richtigkeit seiner Erkennt 



\ 












v. 



* 



•4' 



.s 



em 







jm* 



S 



*, 



Aber voller Lebens 



•» 



ran 




auf 




und Leben 



•* 





darbiete 




■ 





in 




v 



> 




.1 



rf- 





w 




\ * 



.-* 




ebenheit an 




Schauen 



* 



1 

i 

:■ 

1 
? 

! 



- 






I 



Str 




/* 



war 



! 

k 



sal. 





r 



• 






I 




erinnen 



zu 






•■ 



zu 





'»■ 



» 





r 




erinnen zu 






» 





oso 




'■' 




Nietz 





* 




nur eine neue Welt 



^ 



■ 




neben anderen. 






em 





begriff 



9 







^ 



■ 





■ 

f 








ZU 




— r \ - a 



war 





V 









£ 







I 



Man 









zu ackern. 
Mensch seboren sein 



f 







so 









mm 



un 







. 



;-/ 






. 



** 



I 



;.- 



t 




, 



*■ 



* 



'I 



* 



if 



• : 



& 



< 






• 



'• 





_^ 



f* 



l 



• 



1 



^ 



• 



I 



• 



-- 



V 



W 1 



. 



v 




[« 



if 

1 X* fel 



• 










war) 



> 



• 



© 




> i 




vor 




>*< 



* ;* 




die 




seiner Eigenheit 







in 




• 




* 






? 



ob 






auch 
wir Iieben. 



> 






as 







unrecht 



vor zwanzig 



« 



» 




ren, m nieinem Jug 




f 

r 



* 

w 



I 




J 






9 




*t 





• 








znr Macht 




ogie des „ressentiment 



tc 



9 



de 



den 
Kerngedanken 

Psycho 



i 




■ 



Ct 



\i 



r Gedanke 






> 






das 




so 




>> 



das 
Obermensch") urspriinglich hafteten an 



; 







i 




alimahlich 





•k, 




zu 





kr 



_>. 



am 





lbst 



«■ 





ten 



* 



• 




- 



gegengesetzten 




r 




ant 





risch * 





ch 




• 











Trost seiner 



, i 





in 





fc 



> 



be vor 




erische Seele muB unter 



eigenster 



- 






»< 




ann, 





• * 



f 




es nic 





* 
*• 









? 



ob 



*%, 



* 





9 




' 



wir 





i 



* 




m 




Erfahrung 





is t, was wir 



9 



,i • 



uns 







riff 



7. 






* 
* 



• 



'* 




'* 




den 



s 






•* 




Jm 




# 





auer. 
liebt 




* 



ist 








i 



.*' 



i 







und 



■ ■' 











hin 



• 



■ 



f;' 



• ' 



£T 



• 




16 



- 



i 



• 



•■ 



» 



. ■ ■ 






i 







i- »' ■ tea. 



- 5* 



.'. 



h 









j 



,„ 



i-«7 



1 



'1 







1 

! 



auf 






> 






an 



i 





" 



unter 



9 




r 




axis 





Hemmungen 







1 1 





immer 




1 







mang 









war 




der junge Nietzsche 






war sie 




egen 





iloso 



* 







? 









. 





neben 
noch im 



Ro 



• 



, 



als Richard Wagner ihm bege 





! Von 



fit 









i; 




an, wo 



> 




junge 






Neuschopfer der Oper zusammentraf und musizieren 



r 



' ■ 






im Hause der Sch wester 



iV"' 



fit 




verfiel er dem verzaubernden 



Bann 



* 



> 



dem wohl alle verf alien, 






gners 






* 








was 





* 




war 



> 




in 






ert. 






• 





un 



eswillig, un 



• 




D asein 



iiber 



Melodie* Dieser 





ling 




."■ 




eigenbeziiglich , 
aufsaugend, warf um durch 



» 




le 



ki* I 






junge 






egen 





sem 




war 





.'.*: • 



H 



£ 




das 













die 



' 




Hingabe 



und 



<f 



ft 



. 



•■ 



■ 



Wl 




!ti 






u 




end 





ebenso 





— 1 




wie 



r 




■ • 



Wag 



. 






■ 



/.. » 



1 



i! 



I, 




11 









• 





vergo tte te . 




it 



war 





. 



\ 



: 



,\ 



• 



• 



-- « 



I 




I 1 



J; 



f * 



i- 






. 



% 



1 



'i 



5 



•■ 



:• 



• 



I : 



L I 

< 
I 



i n 




* 



I 



fc> 



*i.f.V 



' 



"t ••S-'-xal.v -1"»- ; 



■ 



. 



.Vi :■; 



:. &~f§ 

mr 










V*?ift 



*;•!*« 






mm 



■« *; rf* - 




it ■ 

•Stew 1 • J 

mm*? 
mm 

4m. 



«.7 



man 






■«$ 






j 



■ «■■ 



5 - 



U 




m* 



J' 



- 






:* ~ • 



B l-JFa 



■ 






■. 



V 



,v. 



' 



• 



> 



a * 






rf 




A 



K 



i 



■■ 





vom 



Himmel 




• 



y 




y 





ender Jiingling 



9 




war 




Mann 



j 






■ 




i 







> 



semerseits 



ab er 




losreiBen und 



zur 







em 





* So 



%J 



b egegneten 
halbem 




damals 





Jung 





M« 






• 







V 






sie weiters 




? 



• 



als Nietzsche vom 




und 




hinweg zu 




oft 






> 




ner 




gegen 



von 



aller bestimmten 





i 





venrrte 



9 



da wurde 




rausam 




-V 




und 






gensatz 




Irrtum 



Natur en . Ab er 



*"j 



'. 





dauerte es 



> 



bis 




Erkenntnis durchbrach 



*» 



'■SI 



Das 




uf 









., 



J 



\ 



sch 






ehende 




rung. Anbetung 








die 





In 



»i 






ner 







■ ' 



i 



• 










* 



in 



» 




wurde 



7 









ggenosse 







hingegebenen 



? 



ehr 



'• 




\o: 




Schw^armer 



zum 






sam 



> 




gsam 






• 




Wider 



:• 






• 




seines ungeheuren jug 





•• 



•9 





9 



was er am 





und seinen 



■ 




< 



iingern 




7 






* 



• ' 



im 



• 




> 







roBe Erschiitterun 






• 





• 



• 






• 








- 



i 



i 



'r 



i8 






:: 



* 



• 



> 



• 



* 



ffi 



-•**■ 



***-.->***'*^> 1 



- 



Tl.1 



<*_«*. 



'*? 



I .".".J.* ■"- <'■- 



a. ».«■• 






-.-C-- ™.« * ■*» :■ T 



■ *■.■. 



a !3 ;i ; 



m 



l^mmmM 



r.c.:-^;- 



.» *.*.* 






91 



k?.1v:"7»-'-' , »>.-:-ot» 



iiilwf 



i/. 1 



fr<«'->&*2ftr«!i 



»•■."■-"- *■-&<•;■ 



fleAra$fte3 



— " * 



w-i:\> 



►»•_« - 



iv*.X-»-*,U4H,^ 






,j-' 









l 1 *.,^^ 



i • 



'.;'*>.%- 



•;< 



:. >:**-m#Vt. 






»,-,^" 



-». .«"*! 



•i-:«.«s , AWr- 1 -'Yifi\.iri 



H^.bHs^JE 



** i- ij.ijii' '.» 



a-as^^^as*^^ 






m££&$; 






• l 



— , ■ '•» ' **• • 






<x 



Jg— -ft 






* fa *v 



* . 



: . v, 



* . 



m 



% 






Cf 



-I 



W 






:: 



ii • €1 






;.' 



r=A 



.-.- 3 



,' 



- 



:: 






)%M ., »^* - ftr- 



— - * "i 



. 



I __•- 



™ (rdt^nlV •«"■ "*fi' 



T,' w 



IB-....- — &i 



.1 .'. 

.... ..«■_ 






^« 



■' 



' v - 



• 




: * 



« 




in 







hervor 



? 



i 




• 




. 




kam er langsam 





selber. 









Wag 




also 






Bigsten 



1 1 



s 




kannte er somit 




vorn 





traumten 




? 



das 





/ 



• 



\ 




und die Schopenhauersche 

ihm 








dies en 

benswerk zu. Noch nicht 






L 






* 









1: 



^« 




Jung 

somit wohl das schonste . 






.'. 





« 





iten. Es fiihrt 



. 




/ 








Tra 




> : 



aus 







Mu- 



sik 



it 



* 



Er 









Professor der klassischen 




hi 





benachbarten 




in I neb 



•*»>, 



unter den 




am 








Wagner 







sammelte sich 





Frohgelagen 






• 






> 




m 



Sie 




•. 




uer 





-*• 






"1 

v 

ii & 

f 

; 

i 

I 



i 

f 



* 
.1 

I 

ii 



. 



• 



J 



■ 



tag 
sie 




sie nut 



• 









3 




sie gegen den 




















? 




■ * ■ 



sam 



? 






an 



das 





■ ■ 




auf 






vor 



^ 





samen 



der 



eigenen 






dauernd betreut 






em wemg 






en 



"> 




und 





•m 



lib 



■^.- 



I 



19 



r. 



»• 



wi 






»'« 



, , ,,,: 



1. 



h 

J 1 



" 






Mi' 



A 1 
I 






1 ii ; 



L £ j 



■ 



l'i i! 






1 ' ; 1 



r 



* 



ii 



I. 






: 



I 



Alt 



1 



1 



#; 



4. 







■. 



A 



& 



N 



• 



i 



■ 



"« 



' 



>: 









urt 




er 



M 



T 




& 



-?■ 



• * 3 



V 



i 



*"* 






■S 





oaie 



r- 



-. 



:■ 



* 






es 




» 



> 





Zusammenhang zwischen deut 



■■■* 



.i 



> 









uren 



• 



Denn wie 









t. 



> 



an 





* 



wird, si 





►•, 



an 




-* 



> 



die es erlauberi 



.2 




> 



:-:■ 




verleiblichen 




so 




•i 

der 




> 



dafi 



ifim 

1 




A 






unserer 





in 




« 



war 



? 




dahin fiihren miissen 



1 



J 



>w 



* 



- I 



dafi die 




Kulturwirklichkeit -fast die 




- 



< 



■ 



w 











. '1 



Bildung 




m 



..u 




> 





*. 



■ 





r 












- 





uns 



> 








un 



'*. 





? 



der 



>> 



alles zermalmende" 





w 









- - 

Schulen 



■ ■ 



y 





Wertschulen 




i*v" ■ & 



ten 



i 



die 



<i 





i>i 



«* 






> 




erne 



die 



* 





so 




uns an 
















* 



r" 






Naturphilosophie . 




ein 




» 



Jttnger 





gm 





> 




alien 




•■ 



• 



V, 



Schulen ? und die Historie vom 

umdichtend : 




zum neuen 








;■:■; 




/ 





aber 







■ 




etan hat. das 



> 














« 







« 



* 



IV 



* . = 



- 



i 



auer 




,v 



r 



ifc: 






20 



. 



. 



> s 



* 



% 






t 



* 



* * 



t* *.*> 






* 



V 

it 



fibttSMtt? 









■ 






jNETraemSBU'-W™ 



/>„•*««,; 



.1— h 



*ttw ' 



V- v^ 



*"«-^. ;i*r^i' ? 









ftl" 



■'■■ 



. 



', I 



:: 



\ 



" 




I 




II 




as Verfahren des jungen Nietzsche war 
Schopenhauers Lehre war der 




;.' 



* 




—. 




- 1 



und 



spiel unb 







eworaen. 






gen 



ifc- 



Traum- und Triebwelt 





"<% 



bewuBter 



i 



t 





>■ 



** 





ungeri 




Kollegen 






urckha 





entgreeren 



* 





> 



daB 



■ 




neuen 





trat 




man 





auffassen 



^u 



und Eur op a, indem aus 




der weitere 



Kultur 




• 





von 




Mor 




_' 



immer 



■ 




neue naturm 




orgiasti 




t * * •• 



religiose 




eing 




waren 



(wie 








des 







My 

orphi 





an 




zu unau 




* 



■ 




entgegen 







in 








Luft Homers 




■y 



ft; 



(Eristik) und 
Menschentums . 





in der klugen Streitkunst 
(Sophistik) sokratischen 



m - —A 









•. 






Vollkommene . 



- 



4 











" 




>> 



ungenaturter 



ii 




S> 



genaturt er c c Natur . 



\ 




-, 




as war lm 



Plastik und 





Auf 





&. 








'• 



i ' 



.. 









9 



der 




•- 



gi 



. • 




»* 











; 




fa 



• 




* 




J 








sipp 












1 



I 



.• 



* 



'• 



* 



■■ 



•' 







I 



• ■ 



m 



• 



V 



g 



-V 



» ^ 



I 



»; 



' « 



#■ 



» 



« 



V 



< : ■; ■ i 

., • vj& 

i* '.' 
:V 

■ 



v 



■ 






•m 



- 



ausg 






auf 





9 





grie 



a 






- 



a 



,", ■ 



> 



« 



• 



r 




«--y 






w 



r.\ f y: 




" \K 



SKbfc 



'. 



wie 



:: 





> 



metaohv 



" y — -# 









in 









gelang im 



damals, als das 





der Tragiker 




y 





i 




» ■ 



k 



/ 





ursprung 





oren 

L^K Hh LLL XLL ! 




" 



l 



naturhaften 



" 



> 






ii I 





> 



d 




als 




. 



•■ 






■ ' 



V 








11 



« 




- 



aus 





M 



9 

• < 



warum 




so 



auch 



in 




das 




ii 










utsche 

dem 



nicht 
Wunder gelingen? 

Bach 




... 




f 






Wort 



:•■ 



> 





i 





sich 




? 





•- 




eschehen 



• 

















■ 




ungeheures 




ner war 



* 




der 




• 







^ 

* 




*■ 



1 



* 



a. 






, •• 



* 



' ■ 



i." 



hi 



"* 




/■ 



■> 



I 



• 



r* 




<* 



« 



r 



I V ' 



.♦ 



* 



■ 



■ 



• 



■f 



■* 



v 




i*. 



i 



.V 



I 



I 



Theater im 





> 



im 




5 



i 



• 



mem 






von 




*> 



lksseele 



von 



■ 





? 






thmik 




t 









* 




^war 




endliche 




ung de 



X 



-^~ 








I « 



•i: 



schon 








91 




f 



&uer hatte 



unmitteltjtare 



jplrache 




■: 







/- 





A 




unct Worte 




physis'cheii. 

:die 




er 




* 



\ 





dem 




der Musik 



/ 



aus dem Abgrund 

das 







noch 









gners 




und 



« 












• 





ie verwoben Wagners 





den Miittern 






■ 



. 



gner 




von 



da 




* 



die 



■a 




von Nietzsches 



• 





em 




m 






gner 




deutsehen 



« 



^ 




• 




■ 




en 



r 






V 



immer 





• 




me ist em 




• 



r** . 




_worden . 



Die 










ogie 



9 







Musik 



; 



■ « 



3 




waren 



• 



nun verse 




• . 




Wahrsagerwer 



war 



• 






• 



• 




so 







und 



wie damal& 



aus 





. 



n 



im 






der 



?i 



i 



■ 






. 



ii i 



: 



1 i 



i 



;i 



• 



• 



i 



3 



\ 



i 



! 



;• 



■ 



33 



■ 



i ■ , 



j 

1 



< 



* 



i 
i 



■ ■' 



**• 



.'.' 



■A. 



m 



:«c 



m 



« 



'-■*• 



«i 



*>* -a 



V-:x 



- 






1 1 



J". 









. % 



■ 






•> 



• 



- 



/ 



-, 



§ 



•7. 



* II 



'-•; 




..- 






f 



sich wirklich eine 



neue 






Da 




- 





a 







zusammen. Fachgenossen verspotteten 



• 



># 






it 



aber 




Tat 




Deutsch 






Leben 




nach 



a 




**. 



iscne Krieg 

Tod, 




los. 







. 



:.' 



- ■' 



■ • 



i .■ 



**0d 



• 




as 



neue 




eic 






Qfe 



>{ 



• 







seinem 








* 






S chop enhauer 



y 






>i 






reiheitskampfe 
verlacht als 



gegen 




arte 







:f 






reife 




lse 




Goethe 



•, 





imd 




voriibe 



3 



i.i 






i 

SI 






y 



wie man vom 




axis 







-'( 



£] 

'\ 

- 1 

■ £ 

i 




Stra|3e 



j 



xind 



priigeln auf 



:<\ 






ist 







» ■ 





j uiige 






hi 



. 





y 



noch 






es 





+ 



• 




seines 




> 








urn 
als 





r n 




i 



ero 













si 




2U 



# 




onnen 





zo 





■ 




mit; wenn 







a 








• 






o 









Da- 



• 



mit 



sein 







* 




on 




an 




esSchri tt um 




in 







'-£ 



•• 







glich 



bei 



• 



• 



24 



. 



* . 



• 




. • 



'-' 



1 * 



■>1 



***# 



BTi 



■ i 



W*fl» 



:■: 



• I 




I L.— J...V/ -- - ~\- '1 ■_ 









%, J::" *=•; 



m 



■ •: #*<*# rr T. ?." ■& 



* • _■< ." 



• - 



» 



olfe ,. S ' j' :•: S J 

KgF / Km 



--•'**> "«— 



ft. 



3 fw * = 



i ;r->*a.i.- ti» v#^. c ^ & itf&3.*^ v -r rf :: 



& '-V> - MM 



■* ;*;«'•. »«i 



a 



- 



1 



», 



3 







iiber den 
















unter der 




der Knabe zum 









• 









fc 



sjegreich 
in Selbstg 




neue Reich 




> 



wie alle 



■ 






r - 

im 




> 



das 




i 





* 



2U 




i. 




ropas 



enen 








> 



da 



suchten seine 










alistischen 



> 




aus 



i 



i 










> 



zuriickge stoBen 
schlieBlich statt 



der 




i 



nd 





von 



Zeit und 






eitgenossen 



neuen 



? 





t 




■ 



neuen 




war 



* 





V 



&' 





ansagte 





; , 



;; 







unserer 




j 

! 







gie, 

Jugendgenossen 



> 





Theolo - 

Seine 



■ 



■ 



i 



i 



> 



seme 




seine 




genosseri 





'iV' *& 








* 



ll 



*• » 





> 







V 



(■ 



\ 



•■ 



*{ 



die Fernsten 



Am 




gsten 



9 








- 



t I. 

I* 







- i •■- 



vor an 




giters 





9 




■ 



; 



1 871 



nuneren 






? 



mit 




jene 
er als erster 






> ■ 




Morschheit des 






4 



I 

1 ■' 



. 






I 



Jetet 



kam 




Zeit 



> 



WO 





ver 



1 






;■ 



1 



r 



a 




■ 



■ 



>:« 



■• 



- 



- 



E&&Q&jc& vr aM m m&*'&ttiia»x7-* : ^< > .w ^»«*?wvwp^wwvi ,^-*-o--^- -^-^~ - ^-•** lwW wrr' it* 



fife * 






r 



X 



• 






.i 









-. 



-3: 'o- 



"eJ 



::■■ 






li? *-« 



■ • 






v 






te 



>». 



r-. ten 



u 



S *. 



.i.. 



'«i 



* 



J 



SI 



I I 



Jt- •■* 



- .e ■ 



i ■ ■ 



.". 



■ » 



P 




. : V- 



•:*•**% rs 



v; 



'"' 






.- 



• •:- z 



;•: 



j) 



.■ ' 



* f 



Wk v. 



8 



3*>>» , 



'«'] 



• 



1 



« 









• 



j t 



. * 



I 



»■ 



-- 



J 



i**' 



«*' 



X 



1 1 

; 



w 



'i-\ 



sr 



:T 



V V - 



*. 



■ 
'-■ .■ - ' 



s» 



I 



I. 



»" 



Si- 



. 



-*' 



» 



. ^ 



• 



■ 



• i 



JT- 



:-*■ 



«r 



m 



A I 



4 



^ 



1 



I * 



» 



■ 



24 



» * 



.it 



''<■■ 



* - 



* 



v 





i« 



r ** 



% 



• 




s 



It 

ge der neuen 




eit 



der 



,*', 



«-» 



'1 



.- 



Ml 



V 







:-- 



:: 



aus 



-den 





3 

8-: 







war 



de 

>- :- 



.* 





en 




•* ,'»> 



p> 



M 





.V 



!>- 



» 



deutschen 



• 



• * 



Stadten 




• 



man 




mm 



■ 



'i 



'.**' 



I& 



schonen 






Kf. 



■ ■ 



:■:' 






i* 



gen. 




nieder " die 

durch 



s- 



'■"»•» 



I 






•:i 







• 








1 • 



& 



f& 



S& 



0- 



Am er ikanismus 



zahllosen 




rieg 




,. 



• 



dekorativ 



* 



•n 



VS 



* 




JP 



*• 



* 



unsern 




-vi 



• ' 



. 



M'JS 



If 




> 






' »» a "' ■ R 

aus Backsteiii mit 




v, 



i. 



&;< 






i- 



i 




die 



• 






: ;■ 



m: 



;■:. . 



i: 

M 



v£ 



Renai 
der 



y % 





9 



■if-r-,z&\ 



< 



I r 





I 



k 




" 



im 



• 



v. 



riesigen 



Wan4 



Makart 



%. 




-^ 




:fcs 



i 



-1 
: >3 



« 



.i?l 



£ 






j^pigonen 



i 



'i* K 




ro 





9 





, 



II 





, 




der 



*- 



i ■ 







im 

m 



und 



...'. 






Prunk unserer 



** 




a 




? 



. 



■ ^ 
i- 






iL 









I 



H 

I 



alles 



? 



■f 




alles zeugt noch heute vom raschen 
alten 




A >' 



V 



■/, 



HI 






» 



I ■ , 



;*i 



;• 



E'i* '^' 



r -*'ia 






*" 





S chop en 

ab. 











• 



■:■ 



• 



II 



i 



ft 



i» 



war 




• 






/ 





-r. 




• 



5 



and§ 



D enker 




as 



»■ 



■ 



V 




i-« 



/ 




'^ 



:■:■ 



■ 



m 



WP^s 



iij i ' 



'■ .-^'-' 



W 



* 



■' 



/I 



J 



:-,, 



\y 




i 



gegen 



> 




.•; 



ii 



:•■ 



smi 



? 



tendha 




^ 



■» 



•f 



i 



• - 



•; 




S; 





> > 




* -* 



franzosis 




..- 



.i ) 




3-i 





als Vorbilder 




Aphori 
egten Stils..'/Sein 



■* 



N 



.1 



88 



J* 



' » 



.t-' 



* '.» 



■I- 



erstes 





Buch widmete 





ire 



9 




i 



i a , 



;« 



' 



» ■ 



.■■I 



wie zum 





egen 






mus 



m 



W 



2 




<* ;* 



£' 






Ki 



• 



K 

-- 



I. _ V 



1» 

W i 



r 



I 









.'■ 



!■■ 



" v 



C- " ' ' I 



r,in 



. 



t: 



N 



if? 



Saw 



♦ 



h ' 






= • - I 



' **? « 



& ! 



1 1 



% 



s * i* - = 



*• 



y 



I 



■, 



*. 



. 



i 



" ■■:■ 



< * 



:* 



% 



«! 



' »* 



-: 



v 



s 



■■• 



' 



• 



■ ; 



- 



■ •■ 



* 



em 



i ■ 



seiner 



i 



2 * { 



i AC 



'- 




V 




■ 



I 



#■ 



•< 



« 



t" 



• 



• 



• 






- 



* 



** 



> 



i- 



f 



V 



«tt 



+ 



« 



- 



■ 



> 



v 



_ 



H 




ie 




'» 



• 



nzeitgema 



6en 




/ 





trachtungen 



Von den 



,- 



«T 



*t 






. 






>* 



% 



' 



' 



•W'l 




1 



• 



^ 



^ 



' 



^ 



• 



27 




? 



i 



'.'.' 



t 



** 



« 



J 



b 









* 



■:•: • , *■ 



< 






! 



■U 



#?Mtf 



■» 



" 



' 



.»■ 



* 



. 



;■■' 



• 



Wl 



• 



~— ■ .* I 






«■*»» *JT 



;;*--.*. ...i 



***■» -?^r-r m r- 



.1" 



: tz» (:~*c : 5 >i-v.>r^ i - — .;— <r- ■• 



^-i : _&- tWOHf 



t ?--- 



i 



: 5 

> 




schon 






den 



geschrieben wur 



#ffi 



K 



■ »•- 



■ i J** 



* 



in einer 





wo 





*. 





das anzuzweifeln 




=fc 



m 

ma* 



.». 



• 



1 



:l 



was 





« 







wa 



mit 






sinkenden 



glanzte . . . 





i 







eine 




b est en 



iewichtigstedi 




M 



> 











* 

* 








"ft 

-6 



I? 



■*7f 



'tK 








in 




wird eine neue 








% 



.• . 



/ 



H 



nie 




■ ■ 










•it 





_ _ *» 





':, 




unseres 




mufi 



egenwartigen 





9 





etzunsren 




selber 




> 






fiihren 
auch 



m 



®#m 



*v» 



« 



st-: 



8 « 






und 



iC 





»- 





•• 



SO 





• 



seiner 




j 



- ■ 

v 



; -:*&; 





un 







sm* 



'*.: 






warden, diese 

reihige 9 



. hi 





5> 




gibt 





... ( 






"U 





i 

* 






an 






anz 





lag i 




der Grund 



■ ! 
- ' 



m 

V 

■ 



fa 





unsrer eignen 

als 





ebung des 





m memer 



und im 






S' 1 



r i 







fol 




e 




der 







. 



wie 




as 










der 




-->] 




9 








zum 







> 




• 



wir 



unsre 




9 




ais 





>? 



We 





der 




N 




' 



.■5TT 



a*. 



<. 



" 4 ■ t- 



■. 



t 



- 



■». 



■* . > 






.-; 



** "v" mw •* -»y >** u 



•it 



i 



K . 







in 



unser 



erstes 




^^ 



? 




das 






S 



zwar 











,v 







ische) 



> 



die 









pietatbedingte) 









interes 





X 




noch 





und 





ungefahr zu 








war 




Weltgeschichte ein 







tisrnus 



* 



> 








• 



Und da 



waren die Krank 

sich frei 







> 



so 



vom 




von der geistigen Atemluf t seiner Lebens- 

loskommen 

Unter 





an 






uneen 




? 




auch 
Entwicklung 

gel 












n 




9 



ssenschaften 



Darwin 



"> 











roBe 



* 



euro 




Irrtum 



die 




'• 








9 



Darwin 



9 





war 




Boden, daraus 






:: 



< 





> < 




S elten 





i 





in denen dieser 

den sie haufiger. Als er aber 




begann 




ater wur 







anz 





9 





— 

9 



seine schwere 



9 





ver 







in 





9 







Boden 



r. 




, des ziellpsen 

nur noch blieb die 




des 




iten 








von der 




.» 



* i 




*, 



i 



* 



■<<■. # 



• 






-• 



* 



•• ■*. 






» 



« 



\ 



£P0£. ^A* 

p : . : -^' 

1 ^ 

r? ft* " 



* 



- ._, _ ^"^"•^'■^vc^\v>.v^^^vv;<^ i a^y2t^iffla(gWw 







■Si'"". ,'■ 



"l JJ. 



■:-i.. 




is 



.•;'. 



j 41 



;/ 






- 






■ ■ 






" 



V 



.-: i\ 



y 



..«■ 



■w 



v 



.- 



« 



ft 



' 




*:• 



£?&8&^3a^ 



SS^* 1 ?^^** 



Ml 







« 



rf 



1 



• 




des Gleichen 






und 






ntt 



in 




tote 

■ 



■ ■ 



> 





cht des 










war 









liber Ge 
erste Augen 



pi 



■•"■1 

9 



1 

i 







ons 




der 






k 



uns 




■ 



• ■ 







as 











una 



• 





von 






eure Selbstbetrug der 




• 







u 



smn 




begann 



womit der 



smenschheit, der 



ritts 







'A, 




wenn 




r* 




ser 



vers 





-: 



sem 




i 




> 



SO 







eine neue Art von 




> 



aber wahr 



> 




den 








5 




r 




Bahn 

nicht wirk 

, , Wesen' 



i 



> ' F 






als 




\i 



• 




;; 



zweite 






voraus 





*■ 



■ 

i 











emen 




* 



als 




• 





> 



nen 







_ 




gegen 





unausrottbaren 



'.* •* 



war 



* 






ge 



-* 



werden 






> 



an 











eispiel des im neuen 




sten 




am meisten 
s tellers. 





» 



* ». 




in 



Typus 







emem 




* 







ildungsphilister ' c 



von Johannes 





>i 








* 




ar 




4 




^ 

4 



sie 






solche Verzerrun 



fcann 






wie 





eriau 



ion 





• 



War 



■ 



i 




9 



mit 





■ 





m 





An 




v.* 



" 



• a, 



. 



'% 



/ 





wmmw *& 




i 



■■ 



X I 



% 



v r - 



3 

1 




«* 



\, 



:< 



/ 



' 



.. 






elegentlich 



einer 






ernes 






seiteii 




gesinnter Zeit 



un 





roBen, sehr 




•• 




igende Angriffe 



5 





niein 



ur 








storend, meinem 






t 



■ 



wiesen 



. 



5? 



Fra 






? 





y 



nicht immer : 1st das 







-a 




erecht ? 







> 




■ ■ 



die folgende Frage : 

Wahrheit ? 

grade dieser Natur ? 





eser Mensch 











TAX 

cht 



Als Nietzsche 





em 




•* 




Gelachter preisgab 



> 




er 




als Person 



wahrlich . nicht wehe tun wollte 

— 

Ernst sich selber oreis: seinen 



y 



da 







- 












von welcher er 






r 




seine 




gang 






Wohlwollen 



* 





y 









arum 



y 




nur 






rnst 



9 



tat er 



mit dem wir 



it 



unsre Urteile 



oder 



»■ 






9 

l 



chtmaB ist fur 




as 





y 







ge 





1. 





eeren 




Dieselbe 
egen Wagner, nicht 

gem anderen 




y 




egen 





aus 




9 



nein aus 






y 




in der Tat Freve 




t 






hat im langsten Kampf , 




• 



mit 



spricht 









y 



es nun aus 



V 



• 



4 

y 




wir das 








» 




In 




, 




wollt 





am 





en i 



? 




r iiber den 



? 




.• 




wider 




ihn burgerlich achten 

. der Nachwelt 




3* 



■ ■ 



., 



' 



!■ 



I. * 

i. 



;fi-* 



■ 






- 



ft 




;■;■;■ 



ii 



scheint es als eine der s 

ein Genius sich schiitzt gegen 




y 



durch 










* 



• 



:: 



joritat der zeitgenossis 

verwechselt sein 
also nicht darin* 






as 




, mit denen er 
dieser S 









sondern da8 sie 




/ 




/ 



ist. 





*• 




> 



er 




daB werte 

gar nicht anders. 





immer 








s 




muB 



in 



sie wach 




un 





man 
denn 





werden 



i 



'. 




und 



,» 



y 







dann 




\ 








* 



Wa 



s bleibt i 




vom 






> 



=tf 




i 



bediirfen 



den andern sachl 
so wird 



wenn wir 



der 








> 





g ernes 
betrachten, und 




en j wollen 



« 



• 




• 



• 













unser 




* 



- 





* 



aber macht ihr 



« 





lieben 





> 





■ 




mir 



- 




r*B? 



tf *& 





auch unmoglich zu 
? Ich mu8 sachlich sein V * 
wurde auc 




was 



• • • 








von 






ange 

als der Fortsetzer und 





im neuen 




er win der 






y 







u - 







System 





dem 
schweiBte 




g* 



# 







war erewiB 
der 



• ■ 






• 



in 



• 



und 






»■ 



i « 




1 







Werk 













9 




nns scharfsinniges 



• 



. 




■ ■' 



v, 



• 



.. 



n 
% 



• 



t 



■a*. 



■ 



" 



• 



n 



■' 



• 



1 

4 



i 



: A i 



i 



i 



I 








stem 




er 








ara 



gra 






sind zweifellos dauerhafter 





ganismen, aber in 








gen 



s siebenj 




tragt 









der Maschine. Mancher Ton klingt schrilL 





war zu 




bitter . 




was 





, 



denn anderes 
groBe 




zu jener 
die 





als 



seine 



in 





Betrachtungen 



a 



beiden letzten 



klar 




"*. 




• 



y 







Bayreuth 



€6 



* 





seiner 





ringt 
selbst 




und 
die 






Wagner 








Noch wird er erdriickt von dem ungeheuren 
- und 



Massen 



Wirkenden und 



von dem 









ist er ni 



cht 





nach wissenschaftlicher Geltung und 




■ 




ien 




# 



Er 





schreibt. 







eingespannt 



in 





■ 



euro 






Bildungsbetrieb . 



. 





em 




m 






Auch 
Tra 



i 






fuhlt er die Fesseln 





3i 
Sffl 

• * * 



Pi 






gegen 



y 



um 




' *. 



zu 







■4 



I'M 










osop 




\-y~l 



fc» 








7 





ie 




es 




rmittags 



.- 



* 




aus 





9 




m 




in edler Bindung und 









A 



' 



i 



i 



ft-. 



2 



I^essing, Nietzsche 



/ 



•• 




■ 



•: 

1 1 



'* 






# 






A--. A 



'**& 



- 



'*; 






£* 



I 



IV ^ 




I 



* 



I.' 



'» 



s f 



I 



. 



I- 



* :? 



U 






I 



Angelernte abstreifend 



» 





$ .■■! 

U 




allfaltigen 



i 





iS 






ens 




' i 

« 



* 



: u 





;>* 



ill 



t*. 






unbegreifliche 







floBt 




em; 





# 
* 





V 




anz 




• 
J 



er 



■ 






* 







*? 




<c 



J a 



> 



dann 









ein 



ung 





ssturm 



? 




* 






j e 









um 








■■ - 



ist 




die 




> 





die Stranse 








zu 






up 



"., 



'" 



; 1 




neu 




jeder 

Erfahrun 




Jiinglin 





nun 




> 










& 



i 





auch 










» 




emacht hatte: 




mir 






an! 




3 s 

-3te« 



I 






! 



<< 









mufi die 






4k^ 



Lenzzeit des 




um 



:: 



gssturm 

unumgangliche 

und neuwertenden und (ver 





■ 




ni ch ts 




niemand 



I 



m 



» 



' 





Ju 

r Mensch zum 





alles 





Denn 




: 



3 

1 






I 

1 

1 



>4« 



I 



I 

I 



1 j 






3 



.« 



■ 



ist unausbleiblich. 



> 





ist 









rst 








i 

i 



1 



»v 



&fi 



1 




e 



■ ■ 

langt allmahlich zu 



• 



emeni 




anz 




7 




m 
l 



-: 




billigenden 






eisrent 




I 
4*s • 



< ; 












e 

•a 





IS 




5 



1 



I 




mung 




Wahlspruch 
Jugend . 








> , 



7 






von Nietzsche aufge 

die 





* . 



-»"•■ . -*,. •«**!*•. 



as 





ihn um und 






! 








<< 



i 



'i 



■ ■' 



?•, 




r 



f 



* 




• 



■ t' 



^ 

^ 



•1 



* i 



^w^^eyiwii-.'r-M.-:^!*:". 



nR? B iW*Wl8 :f;y f ^° 8raSM®ggS8¥SP ^^ 



eS&Ksga* 



v*. :■: . ->*:■•; 



L*-* 



*--xj^.- 



riffi 



3m 



***&**: 






™~***- **a&\ 






rtswawra^^ 



:i -i 



1 






II 



( 









, - 



^%?o '* 



■I 



»' 






•JO,. 



I* 



./ 



k 



?€! 



£S 




! 



Vorerst 







sein Leben unter 
dieser 




gender Sonne 



« 



j 








r 



rmittags 




e 



Sie 






des Entsprun 



iiberglanzt von dem 





onnen 






ver 











nemgeriet 



■ ■. 







weite Welt 






i 



I 




nun spurt 





stark. 




as 




« 




Element 



ist 








I 

r 

Is 




mi 










- J1C < 



genden 



»> 



Men 








^. 



11 



i 



■ 



fr 



f 




M 



• 4 

Allzumenschliches' 



£ 



III 



m\ 




einungen und 



> .. . 

fol 



(1878), 



erer 






> 




i 



I* 

F 

I 

v 




18 






> 



>> 



Die 





I 

p 

ft 



I 

Pi 

1 

y 




1880) 



* 5? 









orgenrote 
1882) 



cc 






in die 




ustrazeit. wo 



dende 




> 




amte 





• 




=-~ : 



emen neuen 



i» 




Ct>l 









' 



He 






8$ 



I 

IT 

V 5 



Sj 





schwerer Le 

Ver 





. 



nden 



j 



Ft 




s Zweiteslch s 



sist : 





as 






.«, 



em 






1 



il 
»» -m 

I 




Welt 






« 



- 



im 1st er 




erall 



Me 



nur i m Reiche 




nsc 



V 



v 
|:< 

1 






r 





in 



*T 






uten 



> 







/ 




> 



aber 



piegel 



> 



er 












und 






zu 




> 




9 







vom 



stet er 








i 






ag 



vorn 




• 




• 





der 



f 



• 



in 




Tugend 



cc 



■ ^ - 




" 




urn 



<c 




* 



e 




unter meinem 




1st 






■ 



3 




4 



35 



■ 










< 



.v 



In diesem Tahr lost er sich endgul 




' 



'I 




un 



d Amtspflicht und beginnt das 









dure 




In 




voll 



L lb 



* _ 






seine endgiiltige 






em 







anne 






• 










&? 



• 





ausg 








& 



m 



'- 



gen 




em 




sorg 




Leben. 



* ! 




i i 



. 



* 




ist 




> 






zum einsamen 




i 



.* 









J 




an 



die 




anderer 




an 












em 




m 



WIT 




• 







1 
If 



auszug 




und in Worte 





f 



so 




em 




• 



m 






in Farben seines L 




» 





Uberschwan 







legt 



Die lange 







i 




strensre 







ihm 



dafi er 





• 



Nietzsche 








den groBen 









phen, von 





gel, 
bis zu 





-i -— . 








emziges 



agegen 




J e 



lm 




• 




nun 





A 




i 




Tag 



> 



traten 




Meer 



> 




i 



* , 



1 





erge 



m seme 




hm m. 

mem 





i ■ 




wurden 






m 




• 








* 




• • 



wa 








■ • 



■ 




• 



wie 





Hegel 



, 



da sie im Ather 




■ 

•A 

% 

-1 

"• 
it 

% 

•I 

■" 

m 



• 



remen 




leben 



> 






' 






nur storend sem 



kann 



• 



> 




a 









— 



* 



v. 



» 



■ 



'I 






u i 



• 







c 



"«_ 



i 



• 



**c 



■1 



*3 






es im 





ist 



•m 





gam; 

in welchem 
gt das ganz anders fur die reflektierenden 



an welchem Orte 










9 



wie 



il r- - — 



Scho 



I 




ein 






I 



:: 



• 



immer sie 




> 



was immer 





>>«* 




■■■>£ 




geht sogleich xiber 




die 



. c 




Das 





t si 





ihres Lebens, und wo 

ihnen zutragt, 

eistigen 

daB man 





■i 





9 





ive 







> 



sie 




wie em 




Hauser baut 



9 




a 






> 




mufi 



in 



wer ihren 
bestimmter 




vorgehn und 





beim 




an 




gen 



> 





aber 



• # 






- 




• 



axis m 




was sie erg 




> 




ma 




zu 





• 



gmnen 



* 





■ -^™- , 



will 



> 



man 




immer 




im 



;•-* 

n 





Landschaft war das 




if 



'3 



E 




m 








^.-*»— *•»: »•«! *-: 



•* r: 



. 



9 





» 




die 





9 




und Turin. 






A 

... 

■ 

if 

. • • 

i 



•j 



Am 
damals 





am 




no 





gsten verweilte 

ischen 




in 








• 










m 



seine 






Klarheit und eben 





Landschaft ist voller 

. Es ist merk 




* 



i 



f 





das 




die 







ganz 






• 



- 







in 





icht tauchen 




die 






gis 





g° 




sehen aus 



9 




ob sie getraumt 






• 




• 



'» 



37 



*■+• 



•i 



t 



n 



• 



ft : 



m 






> 



tl 



%>** 



• 



I 






y'. 






■ 











I 



■ 



\\\m\ 



«- 




keit. 



Die reine 





hohen Alp en 



> 










aue 




5 



i 

i 

is 

-■■■«• i 





. 




das gin 





Farbenpracht 
in Nerven un 




mi 









iiber 









I 



■-. 



■"4 







• 



* 



. 



V . 



•• 



* 



■ ' 



.•.«* 



• 



•4 






» 



Schrifttum sie 




wie no 



at 







Denn 




•<t 



unsre 



* 











an , ertr a 



? 










zu 




niz schrieb 



i*X"i 



4£u 



s 

'-V 

I 



i : 



J" 





ertr 





» 






;•, 





• 



in 




? 



seit 



Heg 










9 





8 



*.:■ 



I 




unsre Philosophic eine 





* 




rache 



So 




das 



schri 




* 




. 









nicht aus 






aus 



aus 

Es 

der 







er 




roB 






r 




. 






in 




m 




9 






rac 





aus 





• 



• 



■ 



i 



&e 



Hr 



w 



K> 



So 



etwa 



wie 



ii 





* 





» 




> 



Ibsen 

L 

so wurde 



am 






v I 



• 



R 






in 







* 



! 



K 



<■ r.,r 



.. 




it 




; % 



i.i 



* 



Lf 




> 



4 



.1" 



■ 



&.. 



P* llj&j 








wie Montaigne 



> 








Pascal 



• 










■ 













land 




* ■ # 








• 



* 



v ' t a» ' 






f 






ennnert 



an 






» . v 



2te 



■. 



c 




5p vS 

Jl lb' 

I 

$2 




Metaphysik. 

die 




gewann 




Sprac 




e 



• 




• 







esessen 




* 



■ 



i, 



u 



. 



W 



1 

■ a 





/ * a 



• 



•< 



i 



* 






1 .y»> 



f,. i 



• 



»■ 



W fiYT 



- ■ h 

i#V Is 



•■ 



■ 



'•■' 



. ■: I 

'' • I 



tA »*> a. mm ....*. i~i_-'bi 



..i" '..■„■; ;:... mi: i..y:. 



... 



• V 



- 1- 



•: 



ffl 






« 






♦ 



i r 



m 







und 





war fur 



■:■: 






* 



1 






Erkennen 




» 



* 



heit 



Frem 




Erkrankung 



de 






9 



und 





freute 



er 





^^__ * /"' 




der 




semen 



' ■«_■: 





achern 



> 



den 





> 



der 



•f* 



& 



* 
*■ 




wo 






in 



i 



er m 



dem Amte entsprungen. Es kam die 




s 



9 





fi& 



Sehnsucht 



getotet hatte 





alte 





s 






9 





.*Sj 




Scholle, aus 




er 



.' f' 






:: 



~ 



*S 



Da 









» 



der aus dem deut 




vor 








■ 





ent sp rungene 



9 



als 



< 








>? 



Kon 



* 




der 



* 




? 



■ 

der 




iTflngii 



■'>, 



5-W 



a 



'.-•, 



i 



* 



i 



f* n 



fc 



®? 



»-:^b 



i 



■ > ft J 



flphW 




HP 



*S3K 



SS* 



If 



i* 



-■■ > ^r:i: 




9 










* 




ger„ der Befreite. 




als 
, ~^ ^^*w*ww. . ,^ A * ! da f iihlte er sich wie Vergil 
oder Dante abgedrangt und verbannt, ein Martyrer der 

. ein windverwehter Fliicht 

nach 



• 



E 



:■:■ 



♦ ■ 



• 








1:1111 



'•' * 








^ 




'4 



a 



• 



k 



• 



t 



> 



• 





*• 



Ahasver 



estreift waren, und 



als alle 



». 




alten 




ngen 





9 




ei verstehender Riickklan 



• 



• ■'- 



i ; ■ i ■ •. «= •: 



kein 




iinstiges Vogelzeichen 




«* 



von der Mutter 



9 





9 





9 



m*- 



« *■• 



zu ihm-kam, we der 
Freunden noch von 



* 



i a. 



• i. - 



Fachgenossen, o 





9 



wie 




aus deutscher 






da zeisrte 




\ 



m 




»• 



. 



if A .8 




: 3 fJ 



3 

B. 



IP 

iff 



• 



.a 



..• - > 



N*.J 



■r* j ins 

•dm 




doch war und wie w T eni 



» 



- 

ist, den 



- 




.9 





fiel 







:* i 



TJnmogliche 




en 



Beifall 




. 



». N. 




erne 





i. 



• 



zu verleugnen, in 




nun emma 





ja 



Nietzsche 





er 




ms 




schnitt 



• 




er 



ii 




zusammengebroehen 




J 



-• 



raj 

ft 



-i •.* 



, 






4» 

6/ 



* 



• 




1 1. 



,i 



4 



; ,-S 



Li 



• ' 



' 



■•* 



■<: 



' 



^ 



m 



t: 



C 









M 



f 



< 



* 






■ 



ffiSUs$S« 



' * 



t 






*#* 






i 



ungefahrlich geworden war, da fielen zuletzt die ihm die 



*:; 






a 

t. 

IK 

1 



Fremdesten 



her 




waren 



> 





y 







9 





en, von 




loszukommen 





seines kurzen Lebens 



■' 



■■ 





war, fiihrten 









wo er 




■- 



Dann begann 




Komodie 



• 





* 




seiner 





! 





wuchs Nietzsches 







ersteiserun 






Stil wurde immer weniger naiv ; sein 





i 






zu absichtsvoll 



• n 



"> - 



> 






., 



* n 



.' 



> 






" 



trieben 

Auftauchens Zarathustras 



> 



etwa von 




^ 





ab 



9 



gar 




mehr er 








•. 



seme 





hinaussch 



nur 




«. 



schmerzhaft eindringlicli 




9 





*■ 



9 



an 



alien 










ern 



von , , Verbitterung 



cc 



• 





f< 




ennnere an ein 





gs aus 





an 




9* 




n 




Menschen 



9 




ma 



■ 







sein oder 




9 




gt ein 





e 



V 














'.* 



aber 

wird 






Wena man 
behandelt 



• 



9 




man 










* 



J 

I 

I 





in 



der 




mu6 man ja 



A 



■J 

n 



V 

3 - 



£-T 



seine Verdienste hervorheben. 





man 








man 



sich 





■ ■ 




im 





So 





das 







5$ 



'IT. 

I, 

a T 



>: 







V —m 




i 




• 



r 



* 



'f 






.1 



i v - 



i»7. - II. <L 



m 

m 



'•*i 




'"Hi 



i 

* 



m 







7 




man 





egen 







hart 



in der 




i 



kommt man leicht in Versuchung, hart 

Verkannte 

doch 



egen 








5 





sitzt 





Er 




emen 



*-«.' 



w&mf 



Augenblick die 





9 




zu 






orasw 






Si 






er 



* 




a 



' 






M J 






Psychologe 






?" 





/ 



HI 



t^ 




">3SSS 






'■330 



n 



m * 



V"',l tV" 

■-*2*v3v. 



».. 



3S& ; 

4Bj 




m**> 



. t • * 



3 






i -< 



affin 



>j 







aus 




r -*_ ., 





die 




* 




■"* ■" 




^ 



. Nietzsche 
den man heute 




cc 





S 





des 





sem 




?" 



Zustandekommen 



die Natur 




um 



Phanomen 



in 



der 






wird 



Freigeist 







9 







-. " 



r >_*S 



sag 



■•:• 



& 







Gewordenseins 






gisten an 








;*., 



$ 



• . ■* ■ • . ■ , 



ist 






der 




dazu ? 




a 




*JS 



■ 'ilf 111 * 



« 






>r. 






_ 















K 



, 



Ui i 



' i 



« 



■ <■:<■-* 



3? 




auptet em 




y 




Wahrnehmunsren zu 








en selber zunachst 
auf sich beruhen. Ich frage : Unter welchen Umstanden 



' 



kommt 
dazu 




zu so 








? 



Mu8 man 



Diese Einstellung auf die 




■: 



>.'■: 






geneti 




kann in der Tat leicht 






i' I ^ 



m 



bis zu 





asterhaftigkeit entarten 




m 



.-?r>- 



sSf 



1 



H 



WO 




J 



die ihre Schonheit nicht aus 



: A I 




> a * 



*w 



s 



■ - si 






\ 



4i 



• / 




I I ' 









'• 



; • 



, 



.*.' » i 




\ 



: 






'■•'■ 



n 



■'. 



- 



* « 









■wm 

*■ . ,.* 

■ft 

V' 1 



M« 








' 



- 




Menschheit hat 




• 



\ 



.* 



■ 



gionen 




mit Kot diingten ? 
welchen 




* 



■ 




gungen, • 




V 



• 



<• 



ungen 



y 




gungen 



- 





• 






ie Mensch 



y 



welcher Ohnmacht 



9 



*- 



* 




y 








ie 





1* 





Losrik 




Aus 





sproB 




Lo 



. * 



»■ 



• 





Es 




ngen wie 



"*w— . 




mit 





welt si 





begniigen 




iib er all auf 



k 



m 



I 



■ ; 



J 

i 

I 

iv 
ms 







sir- 

•V • 

Sfife 

K 







- « « • ■ v - 

• • 

mi 

mm 



§6»§K 









i 

Si* 

- 1 - 

il 



f 





emzig 




kausale 



? 



sein mussen. 



enetische 








verwenden 



r ■ 

9 



Cl - • 









immer 



em 




in 











s 








das 




gt 



ja 







angedeutet) 





. - 





. 




einen 







• 




ja 






gen 







!%** 



■»* 




«■ 



Anatomen : 



* 



5> 



, verg 
Seht 







dies 




das 




nun 







• 




forschte nach dem 




> 



■ 





ottm 







it 




;.■ 



> 



> 



A 1 : « . ■* 




> 




. 




> 





4 




1 









• 






einzugehen 

gkeiten 



> 




das 





i ■ , 







rkl 




rung 







, i 




a 




SI'' 



• 



# 



•■ 







r. 



mi 




• 



■ ■ ■ 



•ml 

ifea>. 

!i 



r 



.■ 



:l% 



: ■ : 



n-? 



# 

■i 



? 



■i.j 









VJ?' 






^ 



• 



■ \ 



J 




I 



^'.'i* V 



5 
I! 



V 



I 



sie 





alle, vom Menschen getragen werden) 



> 



% 



*t 




^ 



*■ 



i 



i 

it J 






■i 



■ 



' 



• 






»fc 



r,. 



* 



A- 
Ill 






. 



i; 



.. 



? -\ 

l J 

F& 



• 2 



a 



tt 



& 1 ' 

10 



.vi 






■p :■:•?: ** 



:< 



" 



:■ 



• 



i 



•r- J." 

i , 

L 






H 



1 



E 



dieser 



y 




sichert 




zerlegenden 




erne 



t 




I 



* 




• 





I 



• ■ 

! 

I 
\ 

I 



• « * • 

warti 



.< . 








all em 



naiven 



wie man gegen 
Er 





i 






i 





Denn 




in 



Damit kann er beschamen 

wiirde wachsen, wenn 



* 




i 



er weiB, wie sein Wachstum 





- 



■ I 



■J 




erleben nun aber g 




das be 




-; 








m 
















ist 




.* 



mog 




? Es 




dalier 



9 






< 



! 



em 



• 






9 




anz 





\ 



mithin 



< 





gewesen ist, der, wenn 



■ 



«. 



♦ 



V 







> 



• 

mi 




V. 




■ ■ 





<» 




ntir seme eigenste 

immer nur si 




i 

! 



iff* 




zum Opf 



• 




■ •■ 



risen 

*« o 




gismus 




zeu 








Ana 



Frechheit ♦ 



und 



se zum 




der alles 




gern 







> 



daB 




■» 



• 




gliederung 






echts 



;■ 




« 




sei strenge 



r: 




und 





■ 



.* 



zu 




• 



4. 



begannen. Man 

K 




nur 






irgendein psycholo 





• V 




isches 




u 




aus 





• 





emzusreraten 




m 




agen , um 
beklemmende Atemluft 









9 





' 




:: 



« 



-■ 



1 1 



. 



ti 



. 



# 



AT A 



* 



- 






*» 



,— 



* 



l' 



.v 



i 



> 



.* 




' 



f 





o 










■ 



hab 




und, wofern sie mit 




schreiben 



> 




schreiben mit dera Blute der anderen. Aber 



man 





nicht 






• 



Das 







« 



«% 



t 



i 



w 



"» 








ur 




acht 







## 




■ 

c 




sc 




I 



agsge 



fu 






l 



essen 




• 








■ v i 



9 



Indem 




be 




ann, alle 





• 




soph 




lonen 



7 




9 




9 









• 



nsem 



9 



d. 




auf 



ihre 



.' 







9 





ein einfacher 



• 





erneredanke 



-*■ i 









Gebilde 




und 



. 







».#. 



ware 




£ 



<*' 



•*\ 



•' 



unmog 









I deen 



:■:■ 



.. 



i 









und 



■*-. 



»< 




gswillen 



'. 




> 



» 






! 



»3 




igenart 









X; 



;< 



V 1 



i 



um 








* 










ale 




., 




I 



»' L 



" 




immer 




zu 







' 



"4; 

i 



nenden 



.*/* 







• 



• 






> 





■? 

r 



des Rauschs 



■ ? 



r^^^B 



• 



oaer, wie man 



9 




emem 




sast: 





ensationen. Das Pferd 



i 




iert 







tsche 




der Fuhr 



mann 





wertet 





eise anders 



als 




■ 



■ 




I 






t 




'&1 



ii 



rr 






■■ 







ig«arfgMtoi<^^ 






'~'J 



K 



ft 







■■■ 



KffS 



if 



r 



v * 



»> 



£ 



• 




« 



3 

i 

i 




ernde 





hegt andere Traume 




*_<* 




der Kranke . 





nun 





Normen 





iten 



9 






trasrenden 





... 



n 



zu 



em 




nennt Nietzsche 



— 




isch. 



Und 









: 



H V 

I 1 
I I 



V 2 



nungen groBgewordener 

der 




aer 





ein 





»< 




ung vor 





* 



• 



deren 








Fragli 






ym 



A ■• 5 





I 



-S 







■ I 




gemeinem 




er die heute bereits zum 

gewordenen Kunstausdriicke 



T 




.] 





> 



Werthaltun 




> 





immer 



•. 






r von ,,Werten 

Und seine 



€« 




da meint er nur 






Dienst er scharfsichti 




7 




in deren 



iibersiehtig wurde 



> 



ist 






alien Wert en 





Jahrtausende, mithin hinter der ganzen sozialen Sitten 
lehre Eur op as ist aufzuspiiren das verknitterte Lebens 



! 



*. 















um 



den 




i 




wiiiens 



? 






und 

ieg des gehemmten Macht 

zahlloser 



p 








nun sein 





eute 




langst zu 



a 





emeinem 




» 





egriff, 



% 






der Begriff : Riickschlags 

sregungen gel 




ten 






gungen 



> 




nicht unmittelbar 



aus freier 








aus einer in 



• 






Ohnmacht 



* 



• 




>• 



« 

K 



.: 



. 



A* 



I 



i 



. 



* 



III 



i < 



» 






l; 



■*! 



■ - 



• 






I 



- 



r,j> 



♦ 



hervorgehen, axis einer Ohnmacht 



9 



die 



9 



um 




aus 



,. i-< 



i ■ - 








9 






zu konnen 



> 



,; 



a 




i i - 



i 



■■« 



^ 



•>" 



,v 




mittelbar 
darleben mufi. 



von 






> 




j 




z 






9 





Ml 

zu 



viel 





tieraffen' f 



9 



_ • 

das 





ge^ordenen 

der Rieseneidech 




•■ 



sen 




• 



i 



siosaurus 



> 










osaurus 



? 



ausigestorben 




ind 



9 





das 





* 




•v 



** 9 












Uberlegenheit jener massigen 





ik 



' 



99 



von 




herum 



<< 



entge 










ben, so 





«• 



nur mog 





* 



iere 






a 



zusammenrotten 



weidender 






sie 



engef 






* 






* 





* * 




i i 



• 



t 



zu 





von 



* ' 



»+ 



- 



• 







*^* 









auf 



«• 






.i 



habe 



5 



i 












> 




gegen 



j 






•. 







* 



• 



99 



schlecht" nannten; 







Sklaven 




> 




da 



* 




egen tim- 

ose ; 




sozial, 

und 



gegen 



. ■ 

die 



• * 




der 




■ 



geren 




• 



iitzte . 



• 






von 








; 



Aufkommen 





entums 




nun 





■ 



4 



% 5 



r 



,, 






\Ti 






i: 



:■:■ 



; 



• 



in. :.- v 






■J" 



ft 






• ■* 



.-. & . $ 






$# 






- 



• 



i 



\ 



S 



i? 



■ 



W. 



- 



K i 



v ■ 

*■ 

1 
: 




> 




*,Jr 







■ 



II 












y : ; 






> 



.» 



.-it; 



■»rf 



•a« 



• 




. 



:■; 



i 









<•/ 



* 



• «* 



> 




ai 



I 



♦ 



• 



' 



«. 



.* 



. 



tt 1 ^ 





I 

■W, 



-: 



- 



- 



• 









;: 






i 



* 



• 



•!• 01 



: VSR 



1 1 



"L4f- .. 






T«i 



•> 



s 



• 



I 



I 



: 



[ 



sches Auffassung) 




un 





• 



V 



! 



des 




besronnen 





en 








ozia 



_ 









zum 



, 





er 




i 



r 



was 




,'.■ 




ist 



r 




gesunde 






. 



genannt 



erne 




• 



» 



emer 




en 



9 



* 




> 






so da8 alles 
von vornheirein 



und 



•■ 




urns 





o ist 




e 



Welt 










• 



em 






?> 




eka 



' 






gsglaube 



* 




nach 



» 



• 






unsrer 




i 



1 • 



» 



» 



>. 



^ 
« 



A 



• 



* 



* 



■ ■ 



DaS 




u 




tur 




ro 




em 



i 



., 



• 



>; 




ist 




\ » fa 








I: 



i 



■ * 




V 




* 



un 






Zu 



i 



I 



emer 




sis gegen Kultur lib 




9 



soweit 








J 




en 




Tat 





und 




nur em 




.i 



ausdruck ist 




• 



um 





somit der 



■ v 




• 




« 



i 



: * 



*p 



:v 



«; 



;.' 



• 







Aufjd 






zum 




' 



? 



■* 



' - 



um 




wurde 




^u 



I 






? 




.". .1 





gewidmet -war 



aire 



? 



t 



% 





^ 



I 



• 



s 



* v 



" 





*? 







I 





euro 





'' 



4 



i 






!*L- 



I ■ 

II 

p 

: 

I • 






! 



!/ 



' * ■ 






ill 









* 



• 



V 




C€ 



i a. 



f 




n 



i 
■ 






:«• 



V 



t 



■ -< 



» 



., 




*> 



' 



» 



• 



< 



'■: 



i : 



I 



i 



k 



* 



.'. 



" 



• 



V 



- 



» 



• 



J) 



t i' 






•. v. 



Off 

31! 



•' 



1 

i 



vr 



'■' 




:-: 



m 





.'. 



•- 



vergegenwartige 







• 



i 




die 












hat 




er Akademie von Dijon: ,,Welche 

icklun 




•4 



. 



1 " Vi 



s v 



und 



tes?" 




auf 




<? 



■• 




ean 



nen 



die unwiderle 



' 



tJ b ers ch ar fu ng 
des 





• 














• 



«* 



:■:.. 





ZU 





.v 



hi 




Antwort 



X 



9 






eistige 



X 



Erweekun 











zu 




am 




hintreibenrmisse. Die 



Deutun 




> 





'«' 



* 





1 



Kultur gab 



> 





am 




.j 



zu 



V 




• 



an 
den 





in ein 



ebraucht 




9 



das er in einem 




« 



>> 



In 





eines 




esun 




ist ein 








* 







. 



kann man 





• 



des Menscheng 
nicht mehr aus 




• 






►: 




7 




dann wiirde 




- 

Stamm 



* 





Wir 




darum 







im 




zur 




des 




aumes 




das 

ehore ?" 







X 



So 




J 



meint 




y 




. 



• 



nicht mehr 



Alles was ist, das 



sonst ware es 




t die Kultur hinzunehmen ; ein 

Siindenfall! . • 



zu 




1 






wie es 




> 




;* 



■ 





■■ 







(sintut 

er konnte 




aut non sin 





.7 





U 





beruhigen 




in 




> 



obwohl 




sich 





ais 












arte 




stets 




Reformator 



und 











r 






nach 




m 





> 





1 



1: 




• 



■ 







1 



• 



/ 



• 




_ 



:* 



» 



3 . 



■ - 



f "J5 



^WsasiAWS*^* 




.« 



^1 ■ V ^K* ^ ^ ^ f L ■ ^ T 12 ^t ^H l1 ^ K C ^^ ^^1 Kit 












«*£*?** - ^*"*^»: — — 



t..-. 4* .■«— .-.-.- ..— •. .T*" - *" - ■ ■ ■ -. fffn i g -ii -f inm--nj. i u rn . ! ■% ■■■ ■ ■ i » mXHnjj majf r -j. l «••" ■ ■ ■■ ■ ■ ■■'■■ir ^ mi'tfjif iw ii i n ' ■** " ■ ■■ -_,, 



f 



■ '* 



I 









wie sein Ebenbild 



* 




IB 

thustra schwankte 




zwischen 




insa 




*s 






me vermo 





sein 



SelbstgenieBerglxick 



mit 



dem 




zieherwillen 




versohnen. 



» » 



i 




> 







D 






den 





> 




seine stete 







t*. ■ 







drang 





seine 




a 



y 













i. 



gen 



J 



wie wir sie au 




V 










L... ■ * — ' 




J 







^ 




en: 




wir 






brauchen, exoterische 



♦ 



Allgeme 




und 



• 





? 






i 

ai 



esoterisehe (fur Eingeweihte) I 

wiirde die Menschen 













ist nur 




ganz wenige 



? 




r 





■ 



ertragen vermogen. 




konnen mit 



i 




. 




.«' 










blei 



fi 

1 

i'i 
1 1 



• 



; 










ISt 





aum 




<c 



■ 



L' 



> 




es uns 





j 



daB Nietzsches Freun 



u 



' 



2 



!' 



~ 
* 




seine Geschwister 



> 






« 



i 



•■ 



mitzug 




vermochten ? Dieser 



! ■ 





i 









' •, 



i 



» 







> 





etzsche 




i 



i 



* 



I 




noch 



* 




ab 




in 




oder Buddhismus 




wur 
eden 
e iind in 




der deutschen idealistischen 

sie sich selber 








9 



-1 



wie ja auch er 






• 



i- 









i 



'1.1 






I 



! 



I! i: 






: 






6 ' 



1 



*' 



•l 



. '• 



1 1 

ill 

i 5 



- 



ii 




i 



>- 



/ 



:* 



I 



I 



f. 



It 

! 






i 

* ' 4 

i ^ 



i 



• 



i 



•J i -I 



l! 
1 

I 
f 



V . 



* 



% 



ii 



:: 



*';■: 



•** 






J- 



< 



£ 
I* 



ef 5 

& -'■ 

": 

"■III 



*-- 




gegen 
muBte ein neues 




selbst 




• 



lerte. 




rst 



■ 




,*"Sl 




von 





:< 



;' 



> 



- 



■ 





sich 



* 







auch 



*v 



^ 



vs. 

§ 



nur an 





estellung und 








j 



■J? 




aller 




■ 




Ilk 





gewohnte 

das er 



• 




*« n 





s 

:•*! 





? 






I 



' 



: -■ 



% 



ft (•* 



■ 



doch 






war 






..' r, 



m 



c- 



f i! 



' ** 



• / 






*i 







JJ 



ic 






- 




i 



7 



•< 



' 



< 



ihm 
der 



T 



'"' 



:~ 






■■* 



»A 



Pr"' 



".'< 




^ ; 



■#" 



•■ 






groBe 

dem 



die 



k 




heraus 




-:< 



' L 



.'-' » 



K» i 



s» 




an 



i 



-:■ 



?V! 



•-»■ 



unterge 





-•< 




£ 
* 



• : 



v 



$ 



* 



• 



* 



* 



> 



^ 



•* 




ntw 




c 





on 




si 



'■' 





ir 





a 




Wl 













seiner 




asre 





*j 




Tage atmeten im 





euro 





Und 



wenn 




l 



'* 





auch im 







Darwinis 



■ 



•* 



9 



mus 




ern vers 








un 





f 



zur 




> 





:« 



Hi 





S 




J? 



J 



im 





er an 




» 



■ : 
:1 



• 



: 



.-# 





• . 






r- 







.*■•• 



V 



-: 



P 



Efcj 



«* 



■1 



• 



i 



50 



•» 



:• 



• 



• 



i' r i 



■ ' 



k 



4 



• 



1 



■■ 






« 



ft 






'••V 



* 



'■ 



'• 



* 



\ 



: 



I 



ein 




vorbrachte 





zierteren 













aus 






eworden 




•* 




zu 



^- 




* 



gradlinige Entw 



?. 










e 




t 




nun 



xiber mich hinausfiihren 



9 





erun 




V 




und 




irdischen 





kam 



hinzu 



'i 



t 



4 



y 





>. 



*r* 




ilo 




isch 




vor 



/ 




v 



i . 



y 





V 



war; 




» 



natur 





r 



v 



war 








r war 



■■ 



• 





* 




Sachwelt 




eric 




-T-. 



et. 






uns besonders in seinen 





* 



* 




*& 



nungen ins 

bildenden 






z<m 




bt an 





rofien 



• 





'*, 





\ 



• 





Gebaude. 



Sein 




betrachtet 





erz ist 










von 




9 




bestandiere Schwache 





am Betrachten 



oder 




Scho 



n 




:: 



: . 



*■ 










• 





er 




9 




' 




• 



W 



t 







zum Gleichnis 



■ 




• ;v- • 



. 



;* 



Neue Testament 
naiv wieder 



> 



r 



*■ 






Vorsatz 




\ 



*-. 



Jetzt 




a 






•- 



• 



:•: 



• 



•: 





M 







' 







9 




wie schon 








v 



if 

r. 




nur 










sich 



, Steine, 



auf 



■ 



■ 



Tiere 



i: 






en 





* 




i 



er auf den 






i 



■ 



• 



wie 




. 




roBen 




Er 



war 



* - 



• 



• 



« 



i 



L» 



■I 



l 



- 1 

5i 



i 



tt 



I 

■J 

I 



■i 



• 



.* 



-* 



' 



I 



• • 









•v. 



J.V* 



.: 



i ■>. #i ; - : '» 



i 

! i 






i 



Its 



: 

* 



J 



* 



■ 



r\. 




en in die Vorstellunsrswelt der 





D ar wins 



7 






• <*? 



lolosrie 




? 







wie Psv 







zum 








iiber 





en 



> 



nie 






ens 











zwei 





* 



welche 





• 



noch 





esamte Wissen 





uropas 





die 






i.i 





• 









(also 



Und zweitens 





> 





- 



i. 



« 






V 



*• 





mit 



:: 



der Vernunftschau (also 






? 




y 





i 



3 



' 








lite 



verite) ! Ehe nicht diese drei Ebenen 






getreten 




> 



ist alle Philoso 




} irrwegi 




* 




ist 




nun 











>> 



das Leben" immer nur erne 




war 



Es 

des 







ausfuhren, wie das Wachstum 





ihm 




darstellte 








* 



■ 

i 



gisches 
unsres 





kurz, wie 
im Grunde das 



Nur 



■ LLL 






♦ , 




• 






9 




l 








esagt sem 



Das 





ist dies 




>> 



Fortschritt" fur eine in der 





Lebens beg 




> 



von der 




• 




r verwechselte rait Darwin 










* 



Er 




W 



■ 



Desz 



.•T.I 



■ 





meinte Aszendenz 



« 



Er 




« 



•I 



m: 




\ 



■ y 



: 



■ 



i. 



. 



h 



ffir- 



rr^^^^^^^^^-,-^r^^y^ «rWS -^C5Z^K^.^^^ai74^^rT3^ 



***? 



S5!^S ■ *^r*$ to^v^bcsmS?" " "saB&i-aE 



. r 



1"l ■ *» "•(! 









!j>=: 



#ra-C ■*/ «* 






den 




chen 




mit 






der 








> 




mit Hegel Wert 
wollte durchaus 







ver 





Wert 










m 

ni 








ver 



zichten 





er denn nach solchen 









ens 




entgegenklange 




Wo aber kiimmert sich jemais 
Wert ? Nietzsche schauderte vor 




um 




und 





y 












em 





anders wie der Sehlaf 



, 



Traume hervorlockt un 







• 



- 

1 



iu 




-Jiur 





endmogli 





ermeBlich 



> 






9 




ewig 



Er 










> 



da6 alle Stufen des Seins 



> 



alle 






men immer gegenwartig 





■ 



immer 



: 






und 




so wie auf der 

nebeneinander 




alle 



> 



• 




Auch 










f 



; 






y 



-% 



f 



•A 

!■• 

I 
A 

t" 



if a 



'« 



1 

f 

I- 



bett 



■ 








> 








#■ 



und 

J 

raumzeitlichen MenschenbewuBtsein vertauschte 




■• 



un 



> 



in 






• 



7 daB Lebendas ist, was aufgefaBt 



. 






■ 




gung genannt 




• 



ver 






as 





zo 






, 



zum 



.«- 




der Gestalt vom 







■-, 






"J 



S i 



• • 






'' 






J. 



& 



t> 



., »): | 



S h 






1 . 



r 










o 





er 



> 



Opfer 




Hominismus 



9 



d. 




cp 





> 





• 



■ 



< 




I A , 



* 



!• 



it ■ 

i 



1 



,;•« 



[I - 

* d 



i 



r ; 



iS 



n 



i . 



• 



m 

I i i 



fc: 



• I 
tl< 

SI 

i 



4 



>• 



I ft 



< 



i i 



-' 



" 



: ■:■ . « 



:« ■:-: 



i« 



■ 






I 

. * 

si— 



.-p . 




erne vom 




(homo) abhangige 



> 





er 



• 



1 



,m 



erne 
Fing 









? 



. . . * Ich lege 
von welcher aus 









■ 







gsam erkrankte. 



>«.* 



.■ 



• 






1 



i 






en 



*=« 



M 



■ 



,%■ 



M 



,a. 



i ■ 



: k 




• 



so nannte 






erwert 



? 



den 









i* 



i* 





-was 




as Leben 




soil kiinftig 





> 




j 



was 




i, 



das soil 






4C 



*> 




• 



^: 



Wirrungen 




Irrungen 





j 





Leben schadigt 



f 




• 




Mode, nachzit 



»'^: 



%': 



»X 



*"£!$ 




9K 



V,'.' 



v '."5. 






■ : 



. = '<• 



• 



ternd bis in die fernstenTage, brach aus dieser 










• 



Das UnbewuBte 



> 




Irratio 



% 



■I 







a. 



I 



a 

* 







> 



das wurden seither 



f 



Ai 



neue 




Man 



■!w 




von 








gion 



> 









• 



> 



Lebensmetaphysik ; von einer 





Lebens 



der 




a 



f 




* 



$! 



■* 





m 




• 







p 




Starkseins 



> 



■ 



• 



•-, 



*•■ 




■■' 




si 










as heiBt 
habens, Machtgewinnens und tJb 




>1 



,. 




- ¥ - 



ziim 




ernes 




macht 



I 




derMogli 




it des 




> 




Wohl niemals 







•.J 



Tl 



" 



* 



« 



nachgeplappert 



worden 



als 



•. 



lm 





' 



Fort 



■ 




ens 







' B 




Arten 



t( 






f 



Denn 



;■<; 







;-; 



:.1 




man 







sie entstehen 




9 



■*:- 



• n 



' 



r 




r 



•■ 




•7 



** 



« 






n 



'* 



m 



t-i» 



■s 



.'.; 



*B 



' 



\ 



. 



r • 



2 



. 



>■< 



ft 





* 



of 




hervor* 



! 





urteiienden 





en 




J 



wert > gelebt 



zu 



t 




> 





as 





sondern 



>? 



das 









! 




as 







» 










? 





Welches Leben 

Leb 



ist 



ii 











% 



i 



nicht 





in irgendeinem Siiine Machtigen 



2 





bestimmt 



• 



> 



soil 



ausg 




werden. Und so drehte sich auch 




Den 



kenim 





ist 




',V.V. 




und Wert 



* 








er 



"• 





9 





J 








uneren 




er nur 





n 






y 




auch 




• 



ei 





• 



a. 

lauern. 
des 



So 




durcheinander die 








ucht 



V. 




des 




r 







derts : Log 

■ 

Wahn halt 










Zwickmiihle 



* 



* 




w 



zwanzi 




:• 










un 




> 



dieser 



tm 






Geist 



**» 



« 




und 





' 








Meeres 





.. . 

auf der 






ist iiberhaupt 






je 



Leben aus 







und Kosmos 



ern das 



j 




■■■ 








■ 





•i 





wogendem 



■ 




s 



xeren 




> 





i. 
.i 






• 



* * 



oder 




■ 




au 






> 




• 



ware 




ich ab 



, a , 




von 



etwas 




gem zu sa 





? 






5 



da es ja 



• . 



i 



i 



■ ■ 



i 




i 

* 

id 



-■ 



.. 



■ 



i 



i 



> 



i 



* 



i 
i 



■ ar 

1 

V: 






' 



• 

v;Xf 



.( 



4 



1 



M 



-a] 






Sosein eben seinen 






- 



in 




selb 





Lebendi 






r 



» 



kosmischen Sein zus 
Sinn ,,sinnvoir c sein. 
Wert . 





ja mit allem 







Aber was hat 



* 





mit 



t 




mit 



? 



Giiltigsein, 





oder 



Logik 





s ist durchaus 





> 









der Mensch in das 








y 



erne 





em 



b» 









wertvoll sein sol 
AuBerhalb des Geistes 

Alleins . 





Buddha oder 













den 



i 



. * i 



"V 



I 



tiefsten Gedanke 



n 









> 



an 



ch op enh au er 
and \ve 



so wenig 




e 



> i 



y 





y 




» 






wir 



das 













-,- 






leren 



? 






kann 



in 




.18 





nd 




ewe 




unsres 





! 




> 




* 



emer rem 




gischen Ebene des 




zug 




ort 



... 







zeigt 




. 



"^ 





ung 





-g m 



aiges 



und 




* 

y 




wir 




denken 



und 









Jenseits des 











• 



wir 




sind 



und 





andere 



y 





wir 





y 





Auch 






narren durch die 






dem 



>> 



Primat 



tc 



K 



* 



' 



sei es des 
eben 





sei es des 











immer nur 



diese 




y 




unser 



>> 





■ 

- 

■ 





Pole 







EH 



* 





it' 



-'j 



*;■ 



• 



ii 



*- 7 



. ■ ■ 



-*>™™*»~***~^^ 



S2^*Utfsii*WK^^J^ n^. 



•< 



haben an Nietzsches Lebensphilosophie 



m 







Sfc 









., 



7 • 



V1 



■ «!^ 




> 







ihn 



r^' 



■ 



9 



• 



in erne 



Sackg 




\ 





■i. 






•i 



an 
als 



> 




er 





und 




von dem 

iahre beendete und 





) 





w\ 



M 



treten 
Berge 




y 




er aus 




neu unter Menschen 
er langen Einsamkeit der 




gin 





zur 





S: 



* 



D 






in 







* 



t» *-7 



*&*** 



'» 





gann 





* 



* 



- 




ie 




arathustrazeit 




#; 






? 




S tub engelehr t e 







verb r amen 



9 






. DD 





muBte an 




f 



scheitern 



i 




bis 





das 





> 







o 





ilo 





zu 






wie 




• 



* 




j 








urns 



* 





haben dieselbe verzwickte 





.»■ 



♦ 



'■« 



Goethes 



i 




hat 









von 




m 



aufgesogen 



> 



SO 




man 




sich 



ohne Gewaltsamkeit das 




i 

! 




zu 




Handlung zusammenzwingt 





stra 



c< 




zwar 









dreier 




Aber gerade 






i 



%? 



.4 




I 



r 



f I 



I 



i 



•W 



f 



I 



\ 



tf 



■ ■ 



' 



* 



I 






fe 
• t 




> 





in 




von uiigeheuren 

langsam abbrennenden 




. 



J 



If 





* 




von heute 







estern 




un 




der 




morgige 



gem 




• - 





> 



t 

i 

•3 

I 



as 






i 









l 



sich 




immer m 




diesen 




ereien 




■«. 



Logik 



^ 



um ein 




• 





> 




denselben Widerspruch 
eknebelten 



« 






hat 



r . 



* 



"■!_*■ 




auen 



mi 



j 





■ i 



im 





gegen 




■ i 



i 




stemmt und 




* 




e 






aus si 



m 



um 



so 



hoher wachst 



der 




• 



erg 



J 




-<!Sra 




heraus 



der 






, ■ , 



Sonne 



■.*;• 





ii 




* 



> 






■• 





^ 





. 



N 




9 



•;"■ 



1? 

-.ya 



if 

■ 




-~ 




mit emem 








/ 



gesang 



• ■ 





■ 




seiner 



Ju 




end 



i 



> 





- 




Abschied 



X 1 



'. 







Freunde 
den 



> 




alle Vergangenheit 










reng 



^ — 

u 





seiner 



. 



;•: 



i 

I 



V3 

.0 



I 



1 






": & 





> 




sehnsiichtig 





■w- - 



• 





? 



welche 




genu 




Arme aus 
sind, 



•. 



seme 




zu 








aus in 




■ 




ung 








,.« 




• '»1 
"«1 



I 



M 



1 1 





.Si'* 



*v 



'ft 1 



i. 








-*— '* 



u ■# 






? 





I 



l 



Ausgleicher 

3 

Schatten 



9 





erschienen 



» 



In 



*■ 



ft? 



* *fl 



diesen 



• 






als 






ler 



• 



j 

v 



seiner 



■ 



• 



:* 










J 



a: 




% 







so wie Goethe 





- 



V 




als 





Faust » 



- 



: 



V* 



i*. 



a :•: 







* 









4: 






y 



■ . 



:: 






•m 



..^.% 



• + 



► ' 



r 



i ■ ■ - ■ 



:<:>j 



> 




' o 



der Zeit, wo 




da 



Q 





( 



- 



. 



fgann 




le 





noch 







.■ 



? 




• 






** 



als Privatdruck auf eigene Kosten 



t ' 



• 






em em 





Wohiwol 



*•■ 



i~ 




1 5 "L \ 

zuganglich) 







wu 




er 




— 



9 



zum 




der 



;?? 





zu 




genossen zu gelangen. Erversuchtenoch 

zu liberbriicken 




< 



seine Abgedrang 





menschlich 




zu 




und 



zu 




ewinnen 



• 



Er 



hoffte auf Berufung an eine XJniversitat , eine Lehrkan 






zel 







doch 




erstxitzun 



i; 




Hoffnun 



; 



i 





Als er 



begraben 



> 




.. 



r\ 



r 



i 





< 



*.• 




, Er hatte es aufgegeben 



? 



•s 






9 




war alle 




iloso 




te er bereits 



„mit dem Hammer* % stellte seine 

* ■ 

wie ungeheure 




ung 






unum 



a 




zu begrii 







anne von 





1889 (wo die 








gte eine 




me ge 



i 






un 




unter 






I 





- 







t; 



• fc 






thustra 



cc 




ergm 




9 



• «. 



f: 




nur 




e 



gen 



das 
und 



waren 




orismen 



> 




anten und nur in 




m 

• 




* 






• 




ZU 



von 



dem 





N 



e 




' 












to; 



9 r 

4'V. 
t n 

P 



< 





•# 




>> 




er 







* 




<< 



als Erlauteruneren 



(1886), noch in 



zur 





von Gut 



. 



dem 





orismen 



if 




t 



9 




1887 




der 




> 



B 

1 

f 
r 

h 



t 



. 





Versuch 






« 



eweis 



1 







1 

1 



* 



... 



. 



s ' 



' 



♦ 



. 









ren 



;• 




* 



?5 



Fall 





ner 



<< 



> 





5 




> i 



contra Wag 



■ 




C« 



* 




man 




mit 



alles das 1st 





* 




Homo 



a 



9 



,~ 





m 



wie 




zu Tode ver- 



wundete Lowe noch einmal auf briillt 

rmaht. Da war en 








Holzer 



» 




9 




9 




9 





todwunde 




Tausendjahrvo 




el, zusammentru 



sic 






bst 



zu 











* 




er 



Ub 



ermen 



sdfi 



^ 




> ' 



ri 





us in 




osen 




nun gerade 













um 



friihestens 




> 



una 




v 




angenommen 










den 




gensatz 




du 




semen 





zuerst 




die Welt 





9 




war 




der 




ahl 



zwei. Der wiedergeborne 









alle 









9 




das 





in 







tritt 



9 






*1T — Tff 

an 





A 













en 



■ 



■ 




* 





Gelst betrachtet wird als ein Heil 



um 

und 



1 
> 






., 












• 







das Wort: 





fiat 



- 



Veritas 



cc 




rst 




9 




Leben) ; 




o 





• 



** 



« 




♦ 



• 



-. 



§ 




- .. 1 ' 



Is 



tl 



w 

I 

is 

at 



I 




neuen 



• 







• 




i 



tas 



i 



> 





(Erst Leben 



> 





» 



% 



wenn die 





ist 



3 



WO 




das 




Denn 



der 



Menschheit gegen das Leben kehrt, dann 





• 








in uns 





gegen 

aber ist 






ssenschaft* 




Stunde 




a 



Es ist 





des 




*» 



.".' 



tages 



a 



9 



WO 




Sonne am 




rofien 



und 






am 






ist. 



Menschheit, hinter 




9 




der Wanderer 



9 




wirft, das sind ihre Re 



• 



hM 



• 





ionen 



5 









■i 




VI 










'J 









* 







gion aber war 




am kranken 



fehlerhaften 



■■ 





Art 



9 



_. 




1 



9 



Vorbilder denn 








seine 




zeichen 






9 





rer 



. v. 




der 

um Lichter 



9 




eweisen, 




axis 



die 
den 




t 




uellgeister zu machen 

da 







9 






work is done by 





Werte ist, wie 



•- atf- 



.< < 



gebnis 




er 






nem 




9 




etun 




des 








immer 






brechen, um 





der 




neue 



Ubi 




> 





ibi mel 



ibi 




o 




sonus 




o 




Ja 








das 



worlds 
mensch 








em 





Krankheitser 

des 







Lebens hat zu einem MiBratenheitshochmut 



[■■:< 




* 



* 



. 



i 



!*(.- 




I 



1- 






H>.' 



•t 



< 



>; 



:^' 



« *? 



• 






ft 



* • 






is i 

■ill. 



J? -< 



• 



• 



=s 



ja zu emer 




von 




£ 











der 



Starken und 





n, zu 



.1 



jenem ,,supercilium stoicum" 



y 



jenem 




> 



i 






letzten stolzen Romer an dem anbrechen 






4' 



■:■; 



■ 



den 




verspotteten 



y 






auf 



i 



"•'. 



i > 




en Sklavenseelen deren mo 




aure 




I ■ 

i t 




issig 






i 

i 



*■ * 
i: 

*■ i 



w- 




eniige an sich selbst versteckt 








rannei 







3 



gen 
der Abgunst und der 



Beladenen 



> 




• 




i 



•i ; 

I 



wunden werden 




i 

in 






i 




« 



:■ 




33 



Die 








<;■: 



1 

i 



Dornenkrone 



> 



aus 



welcher 






$*.Jl VW 



81 



I 

I 




so 











von 






> 





i- 



NO, 



».* 






&N 






ft 






ches 






und 




des 




1 




zu 







und 




• • 



epru 




:• 




28 



pragt 




nun 



Menschenelends 



das 



entgegen 



zur 





ewo 




Ira 

P 





ermensch 




.■ 



Eigenschaften 






* 



■ ■• 



&*• 



*? 




t 




ihm 






klar 



we* 



* 4 WJ 



|S 



11 








aum 



«s 




B* 



.« 









auf 



> 



daB 



grade 





3 



«- • 



I: 
I 

J 

y* 







Lebendip-ste 







zum 




ma 




muB 



> 




er die Leiden der 








■ r.** 



■HI . 



i. 



1 




und sich ver 
das zu tragen, was zu ertragen andere 






• ■ 



u 

His 





oder 



zu 



feige 





o 



: 







m 



1 



• 




K 



f /: 



Iv: 



JK 



< 



' 



» 



- ,Sf, v v. 

^ ■ * * ■ ^ ■ 



... 



•V 












■ 



.. r.v *^ *■■: >.;.-:■', w- _ ;;;■ 



.1 






: 



V 



-^ — _.. .--..- 



-* — rsr-ZTTe* ? ? m^=""" FT^«r«iorrw!?yrflK? 



'•p~ "W», 



-«•- .;*-.« if- 






4 i 



I- x ■:•: 



■ 



•■tf .', 



>:■ 



■ 



* 



■ 



» 



i 



• f 5 






\1 





gerad 



e 






ermenschen ein 












. 





in vie 



len 




ern darauf 







dem 




chen ist ja 








ver 






die sich selbst 

ii 

Christus. D enn der 




• 



i 

i 

! 




> 



wie 



wir 




denken 



* 



> 




genau 





• 




ermensch 



em 




5 








i : 



r 
I 



edelmannischer Christus 
ein alter Herzog 





,\' 



5 

us des ,Heliand 



c 



9 





C6 







ermensch 




Masken 




tragt 
gentlich er 














stalten 



7 



des 





Cesare 




Rob 




pier re 



7 





hat 





herrische 



? 








Zxige 





• 




nur 




der Ubermensch 



des 





edacht 




als 







des 




a 





J» 



&m 




aus 





7 




und 



> 






geschichte 





ein 



•• v 



>*i "I 

H 

SSI 

i 
I 

p 



soil 
anschauli 




und 






5 












. Menschen 

sein als der Umschweif der Natur 



> 



* 



■/- 



:*■ 










hinzusrelaneen 






s 






.* 



darauf an, in wie vielen 




xem 






1*35 





aren 







n 




nur darauf an 



7 



daB 



erragt 






• _ • 



em 




.": 



an 





m 

i 



i 






7 



w 



9? 



Da 




dieser 




da 



war 





man 





• 



j 





mo 





? 



* 








■ 



•» 



.«. 



;u 



M 



-~ i 



■■ 



Ii 



■ 



'•*. 



-1 



i 



- 



* 



w> 






das 



^ 




sc 




arum 




. i 




ganze 

■ 

der 






.-. 





nt 



• 



schmerzlichung 



> 





& 



des 

und 




bringen 



Er 





Verannehmlichung 

uddhismus 






stentura 








wollen. Im Gegenteil, er moge in 






> 







er 




in 






uber die Menschheit daher 





nur 





* • 



un 




und 




■ ■ 






und 



daran wir uns 





fen 



m 

9 




9 




wir zu Stufen niitzen, um hoher zu 





• 




gen 

heitswerte Dieser wird nie 










r 



em 









j 



Herrsehsucht 



> 






zur 







Wollust, 

so notwendi 










rwm 




> 




Triebverarmun 




9 




sinn 





die 





ion. 




w 




9 






oder 








_ h <A 






0T- 



empor zum 






iite 




Lebens 



9 









teln 



m 




Ziel heiligt und ist heilig. So baut 







gion 



eine Eu 




— 

d.bueine 



Zuchtlehre von 




die 





Zuchtmitteln und eine Entwicklungsmoral 




prak 



i 





und 



* 




setzung. 



*: 



- 



■ ■' 



•' 



:- 



V 




s 



** 



1 



,m> 



■ 



' 



f 



« 



) 



I :• 



- N 



* .-■•■ 



■ 



.-& 



m *$. - \TS 



-v 






rms. 



:•:■ 



»'. 



"i 









le 








iiber 





> 





> 







• 



in 




Dienst 



groBer 








■< 





mit 










« 



D 



t 



..--■ Al ^> 



ii 






soil diese Kinder 
auswahlen 






> 



Rassengesichts- 
so kiindet auch 




em neues 



> 



dem 




und der 




mr 







• 







enen 



durchm ustert 







gewissen . 

edanken 




lese ewigen 






gos 



9 






gens 
Wollust 



von 




♦ 







auf 






5 






unsrer 




eine irsrendwie zer 





und wurmstichiore 





? 




die 




Halfte 














aus 



einer 




>i 



zur Hysterie 










wahr 

tausenderlei Rauschersatz 








< 

i 





die 



herausgesprungene 
solcher "Dbermenere 



aus 
oder 






■I 




unter 







icher 






■ 






auch 




* 



sie erne 




3 





> 





; 



i 

i 





g unmoglich wurde 




Millionen 






verspielen und zersplittern wir die 



i 



: 



• 



i % 



3 



jessing, Nietzsche 




■• 



• 



! 



- 



• 






*• 



• 



i 



■: 



! 



ft ^. 

5t; :• 



I 



# 






I 

iiif 



•: 



a 



1 




der 







:-y .< 



■:■; 



nun 





enu 




> 




raft 
der 






s 







i.-v 



t;i 






-; 



f : s 





« 



m 




Reg 



' • 




von 




ausg 





> 





ZLT 



1 






* x 





laufen 



? 



am 




amon zu ver 



I 









bluten, wahrend dagegen 





lax 




•. 








m. 



: 



t»i 




der 






bin 



als Be 
darum 






= a 



>1T • 



i i 



^ "'.Si 
ft. 







sie 



9 




die ungeheure Luge Mo 



* i 









nogamie 
tragt ; 



9 



in 




selber 




ein MuB noch ein MaB 



■ 




Treue 



y 






nun 



[i 





- 




allem andern 

als 




strenge 




der 




■ i 






er 








qualerisch entsag 






man darf nicht 









ver 





> 




Nietzsche wa 







«w 



Leb ens 






ung 



fraul 






/ . ii •• 



•rfi 





war 



i _ 






• 



a 



so 




war des 




oso 



* 



I 



i* 



>* 

'.IK 



13 



eine fortsc 





? 



°S8 




.i' 



i 



I" 

i 



i ■ 

- • 



geschlechtliche 




und 






an semen 









£ 



• 






ware 



daB 
Aber so 



erne un 





• 




• 







• 












*W 



< £&■■ 



se 



i ^* < 



i 

I 



«* 



91. 



= 

I 



VI: 

■:-: 



tras 




le 





immer 







• 





Weib als einen 




als 




■■ 



m 






!• 



$9.'. 

w 

I 






h 



V 







5 



Euripides 



9 



als Ding),sie 
Scho 










:ff*i 



<: 



*3 : 
i 

7 












rimm der Lei 





zu hassen vorg 




> 



i 



ot 



$ 







# 



emge 




kann, in wie 




Mafie 



s 



:• 






.Ii 




» r 



I 



/ 






li 
i 



J 






ii 



;■! 






s 



1l - 



•*ia 



?* 



>^' 



fl 



-*-"~ 



*s£ 




- 



M 



ft 



! 



.**- 



_3W 





gezwungen 



1st 



* 







il 




it der 





Angst 



vor 



lieben 




... 








eignen Triebstarke 



• 








i 




der 







zum 




zum 




und 




i 





es timmt - D azu 




er an 





g 

sis 

w 

I 

B 

- ■ « 
lit: 




SI 



raden 
Man 





von 




9 



Lou Salome 



- F: 






vor 





we der 




en 




* 




7 




den 




reizen konnten 



<* 










"•> 1 



"_' 



'-*".'. 



» 



til 



riSJ 



i 

f 



I 



* *: 



Liebe 




allzu f 




OS 



7 



le eine 




anze Literatur 









e 





sie 




Aus 




niichtern und 



einer kiihl ausgeg 




* 




> 



& 



■\_ 



in 



noch 




eing 











kannte 



9 



f 



•■$ 



i 



i 



Letzter 




ens 




tf 




o 




erer 




ens 



di 



@ 



^> 



*>! 




Zu 






im 





> 



den er 




:- ;■: 



_.' \'i 






HI 






* 




KkM 



---*-*3 



• 



£ 






wie im 



niBt 



und 



Traume 




halb mit 





m 



• 



> 







v 





evor 




aber die 




Zarathustras 



* 



• ;l 



Wi 




5 








s 







J 





anderes 



ist 




emerseits 





• 




i 



* 

1 





ganges, andererseits die vorweggenommene Ve 





i 





alles 



9 





gegen 




neue 





gion einwenden 





der 




3 



* 




i* 



:.' 



i 



VI 



r» 






■ i 



<:■ 



SET 



4 






:. j.i, 




■■' 



^VU'*» i 



** £ 



jie 






£ 



J 



t 



i ■ 



i . 



- 






?> 



seine Aschen zu Berge trug" 



> 






i 



der 





• 



sein 





< ■ 





en* 




r mochte 






v- 






9 





angen Jahren 

die Taler zu 
Selbstgeniig 

ein sozial 



fc®. 



% 






jf 



■v 











geb en 





- 




eben 






nun 



Dem vom 



die 




semen 




jm 





enden 



> 




?» 



i 






# 



ein 








■» 



x 







zwei 




j 



■'. 



-?: 




; 



4 

I- 



seiner Jugend 
Schopenhauer 




g e 




en 



• 



v. 




in 



der 



Vor dem 

des 






remiten) * 




dem Zusamm 




rt- 



" 



Diihring (nr der 

sind 





galligen 






■ » 



i 



i 



< 





emer 




mass 




'.■ 



• 










! 

r 



und abg 




y 



wenn 



(Mit Scho 



jenem 



in v 










c 

I 

* 

\ 
i 





ab 





dem 



zum 




. 



i 



1 



-:■ 



stiegenen 
entgegen, 





eig 





Duh- 

ebrochen 

inne.) 
herabge 

ppelganger 















1US 



i 




9 









feK« 



1 

5 



iV 



;.- 



der 



5> 



Mann 








? 




i 



t£ 



4 



■! 




die 





ist 





> 



auf 









es wartet 





•I 

I 




emg 
einziger ist 

der 




* 






die 



: 





als 






ganger 




Zarathu 




> 



der 






« 






p 



mochte 






Gattungen 
wer den . Nicht 



I 



» 



68 



:a 



:• 






& 



\ 



• 



i 



'.' 



"4 



t ; 



a 



■ 



• 



• 



• 






#■ 



2 



», ?! 



V 



w 



4 



I 1 



' 






:-:.• 






zer 







dreisten 



"Gbertrumpfer des Seiltanzers 



• 




doch 





Volk den 




bei seinem 








einen bloBen 






der 








>> 




roBen Mannern" 



9 




den Herold eines neuen 





aber 



Zarathustra 

das 
bogenstarken 






• 





> 











m 



Schon in dieser „Vorrede 

vor nichts 



a 



/ 










hat als vor der 




wechslung seiner 




■ ■ ■ 

ermenschenlehre 





Roh 



lingsideal einer muskelf esten Machtmoral. Lieber noch 




er dienen einer „Autoritat des Marktes 



if 



(dem 



.!■ 



„groBen Mann' , 
er vor ihm seiltanzt 







J 




> 





alles 








> 




er 








estiirzt 




* 



■ 



ist). 

zur bunten 



riker und 





vor 



den 










damit 



) weihen der gestiirzten 



* 





* 




somit 





vergessenen 
und 






9 





auswertenden 




und Beur 



teilungen. Aber dem Zarathustra droht noch 

ihn das 






ais 











J 







§• 



semen 



3> 



Vh 



er 



mens 




mit einem nur Riicksichtslosen verwech 



■ i 









Ekelhafteste 



y 




Nietzsche kennt: der letzte 




? 




Gipfelbliite 






Be 



• 



• 




■ 



m 



.*..» 



• 



i 

v 



Fi_ 



*. 



1 



■ < 



4 * 



■M fe 



II 



'A 

i. •'*■ 






:. 




unsres 





unsterbliches 





alle 




em 





3 



.-*'... 



*.* 



.* > 



>.*i 






AN- 





ons 




"iff * 



I" 

/hi • 
ft " 



* 





heroischen 







vorgezogen. 




o 





arathustra 




if 1 




> 







wer 



bittere 

kann 






• 



*'t 



•- 



ot 



I 

C1.I 






# 

i ■ 
■- -^ 

tee 



■ 




Ohren 



*< 




n den Kapiteln von den „Zwei Ko 



* 



nigen 
der 



cc 




lm 









** 



des lenksamen, immer Tasasrenden und 



3 





doch dumm storrischen 




r 



. :i 



«v7 



* 





3 



von 



alien 




>•■ 



> 





nichts im 







• * 



;t>. 




eiche des gestiirztenVolksheros 




nun zeiert sich 




3 



r 



(1 




er 




einzige ist 



? 







werden kann 



3 




er emzige 





ewa 




und 



< 



ii 



:;•:< 



i 







das Volk vergiBt, soba 

kommt. 





em 







r 



- 'i 









-H 



m 



W 









4. 



s§ 



99 










treibt Zarathustra aufs 






• 



ins 





s 




nimmt von 



und 




ersten 



h 






* * . 




rm nur 



die 





# 



-'.%■ 



w 



■M. 



■- 



*»i 



1 6 

rsft 
■all 

Sib 



«p 



■ 





■ 



? 



da 




er nur 






wenisre 




3 



nur 



■ 



■* 






V 



..r 




.;<* 



» 



schen 



<< 



• 



*' 




£ 



V. 



heit 
efahr des 




gsten 




unter den 



:i 




genwarti 





C€ 



3 




(halb ironisc 









le 




ens 




v 





ist die 




roBe 




eids 



\ 




9 



# 



t 

*JSB 



•-■ <•_ 






■'.fe 



* 



r 



. 



■ 




• 




egniige 







diesen 





,'.■ 



deutungen 




den 




nhalt der sehr 




3 




'* 



i: 







es auch nur 




3 



■ 



i 



70 



• 



f 



■\ 



it 



■•: 



f^ 



<% 



- 



1 



W6 






* 



>*■*>:>.&-,;£» J3ia&$& 



«4*S *h*K^***. ' (tiSJ-^-^*. - 



rr-*c«^> : 



>— 



■ — «? 






.. 



1 J^'»'A&- J r.f'.. . «. „'.l».l. 



1 rosuoRd 

if- 



'.v.'*„.i:.i.'. ,,.,,, ,.,,. 



' 



,f 



3 



• 



J 



U'A-t 



.*. L • J 



w 



.VI 









-* 1 



% 



weil diese Vorrede sehr schwer verstandlich 




und 



■» 











wun 





? 





an 







,* 



.# 





• 



Re den si 








dieser 



an seine Jiin 



Fi-> 






-•:i 






■•1 



.'it 

91 
i 

•A 



6*- 



. * - 

l> ■ 

*f 



m 






* '-i 



fc 1 



s 



E9 






wie 








aus 




neuen 




> 






> 







ab 




■' 



vor : 



die 





3 



schweben als Vorbilder 

durch die niemals 




* 



eenug zu riihmende Leb 



»' 






ugen 




manns 



zu jener 




meisterhaft einsredeutscht 











9 





Rolle 



de 




r zwolf 



das 






9 



entlehnte 




von den hervorragendsten sei 



ner Zeitg enossen . 




Auch 





ist 



i« 



von 









wo 






in 



?> 



Schopenhauer — Wagner 



. 



t; 



Nietzsche 



«: 



iC 




vor 



zwanzi 






ward) . 
elroman 




schuf 







"■ 



nut 




Art 



CC 





alle 




x 



i ■ 





Ta 




e 







- 



n 




u 



nd 




ins 





zu 




- 

Da 



■ ■ 



ȣ 



ISt 




99 



der alte Wahrsager 




tx 



.% 



9 




immer 



, 




und immer recht behalt 



9 




zuletzt von 



* 




A 




bekehrt 




«& 




it 





ist 







agegen 






>> 



alten 




9 




Wagner in der 

•• der 




die Seelen 






r das 





:•; 



: 



71 



w 



4*. 






5 



:* -* 



l» Urn 



, . .•Xn i . ll .» KIXlVx""* •#.-"-- HI*. 



■iai'tii'AvitTflii'nfcT **.r w, . ....•*.. 



■.•.'. ■'.*.•.•.■".-. ^■.*iS*L'..'^*«'.iu. •'.'*. •■*.' it' 



. riv. <.•.';' v.!,'i',^i.;'.'i 



w 



f- • -TV 



•v 



*-T* 




das 





dennoch 



lm 






erzens 






em 




. Der 



> ■ 



55 






J 




sein 




en 



der 




».■ >. 




widmet 



> 





rforschung des 
ualerische 




lut 






ch verengende 




mo 





chaft 



j* — 



• 



v**» 





5 



ist 




arwin 



« 





>> 



schaumende 




* 




«« 




Innerhalb der modernen 



urn iiber sie toben und belfern 




wohnen 




y 





ist Dlihrin 




i 



*f 







9 





• « 



i 



iV 



sozusagen 

und 




5> 



eu perils 






aufsam 



i 




zu 







des 




L 



**' 




erme 





estimmt 



> 




gen weniger 




•. 



& 



i 








e 




insbesondere 



99 





' 



V fk 




=5 




* 




• 



SI 





r* 




en 




5 







Gottes Tod 

. als 








* 





£ 




ais 






• 





> 



um 



>> 



eugt 



• 




9 





in Unschuld liis'en 




€( 



und 



i 



mit 





.T 




ZU 








Neb 



en 




erscheint 



der 



i 






? 






*— 



semen 



& 



V 



I 





weil sein 



Stolz 








7 




m 



em 






ine 




so 





ii 





e 




wohl die 





■ 






wie 




• 



bestimmten 





ab er starb am 










: a 



Da 










me 




• 




• 





en, we 





verlernt 




zu 




und im Zeitalte 




der 



— ? 




« 



i a , 



• 



•»■ 



- 



- 
- 



# 



,feS. 



\ 



■* 




zu 




•£» 



>> 



soziale 



.* 




JIS 



gend 



<< 



angenommen 




* 



D 






J 







«-: 



It; 



* ^ 



Eur op as 





'■: 



! 1 





auf der 




sein 



sucht, tragt zum 




bei 





■ 



r> ii ■ 



V 




I 




e 




eaus 



> 




anderen 




schon 




emgen 



f 1 







v 







Ich 



•• 




gespenstige 



.** 




des 




attens 



C( 



9 





X. 



Begleiters 




Nach d enker s 





ustra. 





,", 






m 



- 



4 




«» 



a 



moge 




an 







,'» 



i 

! 



1:1 



i 



• • ti 



denken 



und 



9 



von 




Nietzsche besonders 




• 




ine 




V- 



■ - #. »- 



J 




Grenzenlose 



» 



die 




alien 




. 



opfen 



naschen 



> 





Of 



en 




warmen 



-- 



> 



alles wollen 



> 



alles 




9 




immer nur 



• 



i„ 



I 




Spie 




> 



voller 





einem 






X 




. 





er 



• 



»* 



wie 





Glauben, 
AbschluB 



> 



und 







wunderli 



/ 




/ 




esellen 





eine 



^^. 




rausige 




> 



auf 






und 






i a 




in 





Stunde 



> 



wo 



die 



■ 





eswoge des BewuBtseins 







•i 



und 








;k' 




9 



seine beiden 




Kerngedanken 



9 



den 





den 



esgedanken 

in der 
Nachtg 



* 






urt 










t> 




ewige 





und 
des 









werden im 



5 




sehen 



9 




i' 








in 





miteinander rinsren 




:4 










■• 



/€ 



* 



,7. ^ 



«.•*- 



*; 



K 



■ 



I 



JU Ti 






•• 



- 






i; 





, 



> 







kosmische 






> 




M 

'.a 



■•s. 







an 






v 



Widerspruch 







.- 



if* 



^ - 1 



.- 



,', 



■«5 




emswer 




un 





■ 



- 



atwer 




.<■ 






> 



m 






.■■ 



9 



S? 



sich verstrickt 










asrw 





? 




i- 

1 

i-- 

;;■■ 
.& 

311: 






iches ; Ruhe und Bewegun 




> 




■ 



^ 
2 



% • 








3 







F: - 



I 




• 




und 
alle 




> 



AuBermens 

ihm 




und 



3 









a:> 



i .. 

I 

> iV 



m 



* 



einen 



ganz neuen 



und 





■i 

- x 



• 



innerhalb des Menschlich 











i- 



wir ? 



• * ♦ 




m 





sem 




r um schon zu h a n 



h 



-5 

.m. 



/ 




? 



Schiller 





atte das oft wiederholte Epi 



... 






* 



+ I, 






■i 



gramm gepragt 

leistet; aber 




\ 



V'. 




■». 




ist. 



<< 



* • 











egann 



gen 





■ 7 



t'i 



if 

I 

i 

IT" 
i: 

' ■ 



II 



m 



I - 4 ' 




>> 



Der edle Mensch zahlt mit dem, was 



;•:■ ■ ■■ " 



■ii 







mit dem, 
Dieser Gegensatz von Sein und Leistung 









iA 



3" '5 



• 



-~i 









ZU 




.- 



war in 







und 



.'.':« 






:< 







*5 

•J! 



wie 




Leistungen der Menschen 



> 





i 




'■: 





sehr 




iufig 



nur 







■■■ 



■/. 



.-■ 






_•: 





zustande kommen 



« 



> 




a 



? 




sie 




auch 






* 



■♦, 




ngen 



9 









» £5 

if 








« 



- 



4 



s.*:- 



■A < 

;» 

i - 

* 



bar en 




9 



so daB sich erkranktes Sein 



f 







* - 

Werk und 




ver 




aus 



■f- 



.V 



'1 




r 



r 



^ 



• ■ 



II 









> 



»»■ ■"■■■' 



^■* 






» 






■ i 






. 






p > - 

i 




**- 



i 



>r» 





# 




a unsichtbar 





ware 




* 




> 



aus 









.-vs- 



i ;',\ 



1 1 



I 

0" 






'.*■ 



die Natur der 



Wer auf dem 




tragenden 




auf 



zu schlieBen 




desme 




Gestrebes sich geniigend umg 







9 



3? 



•% 






'■ 



if 






4 





>> 




nennen , 





> 





? 




wenn 





ar 



?> 



En t wi ck 



■■ . . 




des 




od 




99 



Fortschritt 




J 4 




ZU 





7 






'& 



m i 



i 




1 



an die groBen Ideen gerade die 





!* 




gen 



9 




daB kaum je ein wahrerer 










* 




in 



der 









a «. 



eige- 
Das 




italter 




war nun 



aber 








J 



.>,. 



'■% 

l i 








deut 








jener 




? 




tig 





> 




Geschichte 




Staaten 



9 



Na 











■ r.'.Y . - 



dem 








natti 




Oreranismus 




9 




ein Aufkeimen 



9 




luhen 



* 



■ I 






• 




war 






n 



c^ 1 








J 




* 






in 



die 








i 






? 



wahrend 



r 




in 




hin 



•I 

': 
i 






der 












Die Ver- 



kiindiger eines angeblichen „Bntwicklun 

waren durchwe 






i -- 





** 



* 




jenem 



i ■ 





9 




anner 



Ge 



* 




■ 



- 



»■ 



a 



•>"* 



*> 



B! 



H.. 



itiJS&ifc:* • 



1 



' 



0* 





e 



? 




• 



in 







Erwerbs 





aus der 







denen 



- 







a 



Is 




sinnige 






natureing 





chau 



* 






eigent 



■ • ■ 






*c 



und 
kenntnis geboren 





> 



mc 






etrachtuns: und Er 



» 




* 
^ 



' 




en 



9 







i 



immer 





j 



in Form irgendwelc 




natio 







T. 



orderungen 

hervor 



ssenbedingter 

der 






■ 











Hegel begannen 




■ 



• 



deutschen 




• 




ei 




chke 



> 



>:■: 




Eucken 



9 






enau 




y 



im 



Grunde 




> 



ja 





gslose Herrsch 



■ ; 



. 



sucht logisch-ethischen 




. 



* 




scheint 



zu 




m 







j 



■."- ,i 



■ 




ain 



* 




pen 





J 






« 



wir 




Herrsch 





Allmacht 




, denen 
Wirkens 



■ 



V.1 



.V 




> 





nur das stille 



":■: 
A 



> 





*' 



- 



der Kamenen 




mit 




wilden Gebriill all 




■ \ 



•v 






'.'. 



»* 



ft 



I" 




ungs 



und 




orien 



der G 



. 



A 




war 









^ 

: 



d 





. 





am 




.*. 





» 




der 










als 

ii 

onto- wie phyllogenetisch 



wie als 





<C 






die mytho 





und positive zu 




• 




9 



wobei 






esog 




d.h.die 



:• 



f 



- 






• 



♦> 




« 



r 



• 



" 



ST 

r" 



-. 



\7 



■ 



»^ 



Ui " " " 



. I 



■;'ii i 

II 



i 



fr 



," V 



i 



tfttv 




.* 




moderner euro 





> 






• 



sozusagen erne 





die 



des Na 



- 



turabl 
griff 



r i 





* 







dankengan 





auf und 



■r 



> 



.. 





• 



i 

is 

* 




vom 





ensatz der 




mit seiner 



und Seinswerte 



A 



Halb 











ii 



•; 



^ 




; i 




an 



seme 



auserwahlte Jiinger 



• 



& W ' 





neue 




lehre 



<« 



vortragen 






ist 





Das soil 





Tugend 
Tugend 





« 



• 



> 




ist erne 



Moral aus dem 







? 










i f. 



> 



nur 




wider 



die 



natii 






nur 




i) 



um 







« 





nennt. 







ine zweite 




y 






' 



. 



Das 




zum 



der 



Umstiirzler 



zum 





ii 



und 




Er 



*; 







I 



sollst 



cc 



die 



Er 




> 







>> 




■ ■ 





b ez weif elt 





sich 




- ? 



*• 



• 



i 



JS 



'. 



g e 



ist 




en 







und Obrigkeit. Aber auch 

Kind. 




- 




Letzte ist 




LL 



<k 



i 



heiBt 



em 







9 







•'. 




7 



reiner Lebenssch.au 



Die 





Das 

mehr 



und 









7 



Natur in hoherer Steig 




Diesen 




der Entwieklung zu 









Endlose 










ukunft 




der unfe 







ist 




ii 



wonnene 




AUes 





• 



zei 





■ 

das 



• 



« 



:+ 



w 




i 

I 



1 

4 



• f 



i 



rto 

- .. . 



• 



m 



;^«*v^- 



m - 



I 



?' 



Kffi* >:*; 



rr, 



' 



.' .1 



fe % 

n 









. 



2.' 






> ? 



"2 *'*.'«-' ■ 



i 



s 



* 



. »3 v 



'••••J 



K .i. 



r«cv« 








ensbild der 




- 





eschlossenheit 




Unschuld. Aus dieser seinssreschlossenen 






& 







.*."_*.T< 









*, :•« 



^)' : £ 



• • I *! 



m>. c 





A 



und 



erklart 





ante 



> 



> 




f ortan alles Laute 



> 




? 






Nietzsche 



gsam 




und 



Herd 

m 




> 




? 




oder 




ungerechtesten 



QP.'i 



St 






den 




annte 



Daraus 




gung gegen 




> 




gegen Naturen 

. aber auch 




ner 




"Und wie man immer am 



* 




unkt urteilt 



> 




man 



?-■ ". 



?■■» til 

it . '. 



iK 



:■'. 



gestern noch selber 




und 




man am 







h ■ rf ? r ' ' 



•V 



... &*£ < 



.'. »'. ' . 



£> us 

i v fe£>. , 



• 



ll 



■-I I*- Av* 

;4 * sfcfe 



iffi 



...» 




ft!S 



ill • ■ 




gsten 






• 




sich 



Nietzsche 




' 



gerade 






enschaften 
ganz frei 




j 



von 





so ver 




man 
auch 







sein eig 





und 






y 



egeisterung, aus denen ja 

annig 





** 



• 




empf angt . 



* 



>* 



l -if.: 



# 






j*}- 1 

i>'- 






_>■ 



ill'' 

ft i 



». .*¥ 



t a ■• 



•H -.1 ! 




« 






' 



Aus diesem Willen zum Gegenich steigt Nietzsches 

Zuneigung 



i 







» 



zu 





und 







» 



starke 
der 







der 



emzigen 




> 




Wo lien 




7 



m 



naive 



«.- . 





o 





auch 
denn 




* 






a 



lies 



hochsten 



v 



vaa 



1 



y 







.n 



fcl 









! 




;:^ 



>5 



!ivv 



1 




V* 



»' 



«*- 




•■ ; 



i a i 



£ 



• 






— 



- 



gkeits 



> 






gswert mehr 







• 







ie j a 

eben. Der 



immer in 




I 




J< 



■ 



dert 




soil 




(so for 




-■*; 



i > ■ 



'■' 



^ 



tl 



• 






• 



-^ 







■i- 



/ 



'» 



■ 



w, 



« 1 i 



:» 



■ <■ 



•- 






• 



> 



• «:« 



.1 



I 



1 



*N 




■a 








daB 




dazu 






* 





wie 





ermensch auf Erden g 





Ob dieser 








ISt 



> 




er menschliches 



& 



* 



: 



I 





chliche Lasten 








. 





an 



i 



wenige 



9 



oder 




nu r einer 




■ 

- 







das 



*L 



S'. "\i 



i 



■*** t 




. 





werde 



• 



? 






' 






diesem Sinn ist auch der so 



» 







> 




uem 



3 






leich 




* 



• 










? 



"Obermenschen 



die 



SBI 



• 





'4 




mwertung 



In 




Satz zu 



B^ 



I 



3. 




« 



>> 



Strebe i 




denn 




8 



4 



ich 



str eb e 




• 



meinem 




<< 



o 



• 



meinem 




[icke 



9 




r 



•ezi 








:-; 



» 




& 



eineswe 



u 



■ 



r 



i 



r! 






des 




uns 



und 




ermenschen istnur Ausdruck 



seines 




Seins und 



v 




* 





•V 



glaube 



9 






v. 





ins 




9 








1 



• 






I 

dft 






J 



giose u 
alles 






p 




emzig mo 





• 





anz 





ar 







im 



* 



. 



'. 



f 



** 



/• 



a 



r 




genau 






egen Gliick 





/■ 



i • 




# 



wie im 




■I 



M 



•! 



.. > 



9 



oder wie in 






3 



1 



» 



r 



(■t 




V 



I 



I 



— & 



J 



i 



- 



J 



*. 




i 
II 

f." 



" 



' ■ 



t ! 



- ' 



^ 



;■ & 



- 



% 




ernes vor 







tatige 



Natur 



zusamme 





man doch wohl 




. 



ii 




agen 



9 












v*- 





• 










'. 




* 



ja 




- 





dem 







ermenschen 





se 



ver 







verstummen. 




■ ■ ■ 



ran eigentlich soil man erkennen 



> 










menschlicher Natur ist, wofern seine 




* 



deres 







enoti 





> 




so gar 



• 




wi 




auf 



—** 







K * 



1 



■ 




■ 




i.ii 

Triimmern ihres Kleinleuteglii 

wie kann 






an 



wie 
auf 



? 



T^* 






Lamm 





■ 



" 



N A 



f : 



l ■ 

[■ 



',: 



des Raub tiers wunschen, wofern diese 

nur ihr 





hilft 



> 






« 




• 



« 



I 





steht 




8 a 



vpr emem un 





L 



a*- 









^^ 



in emer 







ran 





der Urns t and 



> 





m 

IT 




von 






mk 



welheitsspielerx modernen Begri 




uE 



i 
I 



* 



» 




sich narren 




> 






T 




wie 




■ 



> 



1 

u 



y 



i»~. 




ruismus 




goismus 



j 



Kommunismus 




chismus 









en 



satze 









> 



.«■ 







lebende 




• 






;■, 



pflegt das 






I 

I 

1 

I 
I- 








geratene 
plar immer auch amreinsten den Genius seiner Gattung 

■ - 

zum Ausdruck zu bringen. 



In 






immer 



i* 



,m> 



1 
I 




*. 



I 



. 



I'M 



' 









i 



• 



r 



... 



I*- 

*3 



I • 



<■ 



> 




1 

1 




eniere 




y 



der 



• 





• 



eigensten 



? 





V 




treu ist, damit auch das zu tun, was im 




! 







es im 






so 




wissen) 
denn der abseitigste und 







* 







*- 









sym 




• 



sem 



<* 




azu 










All das mo 







% 



vermeintliche 




von 




u 





ist 



dialektischer 





a 



> 



Nietzsches 



■ *^ 



i 



* 




anzer 








< 



j 



all sein 




arer 





■ ■ . 





nur aus emem von 





nicht 



Philosoph in diese 



B egr iff st ruge 




aber 



noch 
der 





v 




eriet 



9 



in 



A 




moderne Zw 




« 






■*' 



stungswert 



> 






> 




■ * 







5 



das diirfen wir 




Vorwurf machen 



5 







i a i 




einen 




3 





des Systems betrachten 

letztes 








es sich 
liegt eben im Element des 








• 



i 



i 



wofern dieses 




gem 






unbewuBtes 



Element, sondern in 



ist. 













are 



r J 



i: 





ie 



• 




der 






zum 





in 



" 



<: 



I I 




B eziehun ersn atur 



• 




von 



Substanz 



und 



Funktiori 



> 






von 




und 







■ ■ ■ 



*■ 



1 1 



.*■ 




I 




* 



* 



i *- 



. 



• 



? \ 



1 



* 



. 






J 



'♦ 



tac 



-4. 



. - 1 



& 



> 



a J 



•:■:■ 



jW 



:■:< 



densten 







tntt uns 




a 




vor 





Ausgleichun 



annung : 








die groBe Spannung 





eben da ist 



das 



> 





? 




? 




IS 



> 






i 





roBe Spannung 



? 






ausm 




Die 







das 




( 



, ■ 




- 



... 







j 





an 




nung 
Haben wir 







t ' 




annung unsere 





m 






iiber all 



- m ■ 

rechts 




enwart 









Augen, wo eine 






links auseinander 



i; 










die 




b ess ere 



MuBe, Immer 










Arbeit 



Linke 






~W" 







die 



Leistung 



den Besitz 



gtere 






das 



> 





-x 





*»: 



• 



- 




*v. 



• 



uns voir Augen 



v 




I 



I* 



o 






I 




•* 




_ 



aus 




/•• 



v •**; 



k 



**« 




iM 





in 



* 




un 







gezeug 




9 



die 





•i 





voile 






9 



den 



FluB 






« 



Als 





nenne 







$ 



von 



Ernst 




*/ 



die 




> 














•• 



• 



i 






9 




• 



'• 






erzeu erte 





eg 






les, was 





/ 



■ 






9 






waren 








s 




II 



* 



« fa 



i 

'*.' 
.» 



I 1 ' 

I 



i 



■«/. &£ 



-«i* 



. i' 



.-... «- 



I i ■ r ■ * 
li II . ,*. 



I 



** 




so 





'.4 

d azu . 



> 





nziale 




roseln 




2U 



scheute 



in 







o 




ni 




mehr 




Man 



vor den un 



-:■ 



mo 




Begriffsdichtungen, wie etwa vor 






• 



ernes reinen, energ 




Prozesses 




eine zugrunde 




ruhige 




• 





7 






erne reme 







Etwas, woran diese Bewegung vor 



sich 



gehe 






• 



ein 





en 






und ein 




rozeB ohne 




© 





immer 



rechnende 



> 



immer zwecksinnige 




? 



anze 



sucht des 



auch unser 






zum 




eits 





ener 





j 




ch wurde 



» 



>5 




dynamis 



ewegung 




> 




■i 




ewe 



gung 




", das i 



,. 



j 




wie wenn jemand behaupten 



r 



* 



99 






zwar 




? 




eres 




3 



Nietzsches so 




Seins 




Leistungswert 





moralisches 




*% 



un 



* 





r 



k" 



i 



* 



ii_ 






4 



I ■ 



' 



atives 






■ 



- 






1 i 
I j 






> 




> 





m 



Welt 





»« 



•- 



ren 



> 



► ». 





*K». 



«*$• 



u 




.,;; 



» 



•"l 






' I 



* '*■ I 



■ 



mussen 







■j 



t- 



b est an 






*» 




! 



•^ 



Weise bestandig ist 



; 



■■■■ 






« • 



* r - 






* ,/?(' 



i ; 



n. 



t. 



•■ 



i a 



^ 



'■>•-• - 



■'■ 



tVt 

I 



% 



Del 



ft » 



■I 



• 



V, 



I 



It 

i 






II 



I 






! 



i f" 



if 






ii 



• 



!.),, 



I 



I 






»l , 









• : 



I 



Ii? 



M 



v 



" 






V 



vior 



m.M, 



■%., 



»> 



£ 



K. *.« 



• 



i 



r 

If 




a 







iede 




keh 









Nietzsches 



-* 




ft 



-* 



.*>« 



■•: 



em emzisres 





y 








ist 




? 



i 



i 




it 



as 



* 



was 



lebt 



> 





nur 






^ 



sein 



* 







man 




lineare 





f. 




messen 



> 




und zerlegen 




> 



di 




es 



aber 



ist 



> 



ebensowenig 
als zusammensetzbar 




9 




• 




Man 




Leben 



analysierbar 



aus 









das 





zum 




am 





der 
durch einen 





auf 




9 









Verhalt 



nis des 

D 




mischen 




zur 











wir ihn in 





des 




schlagen 





ist 




doch 







wie 





daB 
aber 
das 
gskur ve , 



r-j 




ein 





> 




ieh 



einen 




ent 



*} 







ang 







zu Schleuse 



g stromenden Wasser 






zwar das 



keineswegs 






ist 



> 



so 






* 




. 



ewegung, das 




in 





* 



wie 




*'j . 



as 





Raume 



• 



9 



immer nur 






zu sein 



* 







9 






immer 





s 







9 




ung 

auch seinem 





■ 




nach 




zu sein 



D 












i Y* .» 




Zeit 





nicht ei 




[i 



' 




x 



a 



i 



* 



k 



•U.l .... ' _ .. 




; 



* - 

li\l ""*« .frill 




— J 1 ^ . f, ^^ w -■ ^- F — 

ist) auch keine Geschichte 




en. 





er 





im 





wir 



nur als 





m 



> 





uns Menschen das 




- 







<€ 



> 



um das Lebenselement 




an 




einer nor 



mativen 



(E 



> 




logomathischen Vernunftsphare) 

. h. 
Wir 



als 



Be 







affen zu konnen 




uns alles Leben 





* 



e wegun gsf o lg e 




wir in 



i 



als 

zerlegen, aus Differentialen integrieren 

genstandswelt 












Aber 



als 




9) 



geahmt 



<« 



wird) 







Grunderedanke aller nieiner 









immer wieder dieser : 




* 

■ 




m 




und 




eit 



> 



mitsamt 




> 





y 




ist 




« 




ist 







> 





als 








che Natur aller BewuBtseinswelt dem euro 

amerikanisch-australischen Betriebsmenschen 





so 





unmog 
menschen 



ward 



> 






anz und gar entgeht 

heutigen 
zu machen. 



9 




es 







e 




yy 



Welt 



it 




doppelt 








(Einsfuhlung) 




Bildtraumreigen 




r&hma-vidya) ; 



J> 



• 

im 




als eine 





Gegenstanden und Formen, welche durchaus mensch 




Schopfung 



y 









warum i 



lese meme 



die 




kein Ohr. 








als Idealis 



\ 



is 






I 



V 



» 



t 



. 



i 



i 



1 



I* 
i 



i 

if 



» 



* i 



>■ i 






9 

h 



sf 



!*» i 



■ 



^ r-i 






id 



: I 



': ; 



; 4 



* 



85 



• 






.! 



i 



I 



■ ■< 






I 



! !! 



II 



feJ 



*. 



> 



i H 



' 



•■« 



;• 




? 




■ ■ 





eichnete 











zur bloBen Schulangelegenheit geworden ist 



.-I 



■ IrftM 






U 



« 





• ■ 



g m g 





in 








If 





in 




p 



diese S 



Lebensgefuhl 





-% 




iten 





enn 



mag 



der 






o 




schamingsform 





Zeit die An 



*"vffv-* 



« .*.« 



:v 



• ;¥•!■ 



i 







SO 




«W 



*ft 



Beziehun 



:•: 




• 




> 



mag 




Denkens «^x, 

beweisen, daB 

siker noch 





■r' 








. «* 



»] 





iiber 




Zeu 
die 

■A- 

lichen 




> 




aB 





Zeit 



ct 




8 



■ 






neue 










im 





en sie 




auch 







A'* 



H 



•^ 





■ 



*.'- 



.. 




* Phy 




genau so 



> 











:•:«! 







a 




KulturprozeB 



> 





die 



-.->'. 





ebung 



> 





zeu 



<3 



'.-m 



— ti 





ware 



■.= 



• • 




ist 






riur zu 





.«*** 



*s 




Voranbewegen 



> 






dvirfte 








## 



a 




ler 




sein, 




so 



liegt 



unmog 




< 



* 






ij 



S* 



I 






ens 



au 





immer 





i 

... i 




• 



mi 







sselig 






<~i .. ■ 




■ 







alles 




dem 




so teuer macht 



Es 





klar 



sein 



> 



daB 

- . - 



man 




historisehe 




emer 



angen o mmen en 






noch 



unter 





a 





■V 





'.'. 



* 



I 



jpBPiff 



\ 



• 



v 



»» 






« 



.'.it. i.ii 






\ 



■;.. 



rit 'I'l'tiri <i*i'nl^kffs. .* 



' 



unter 






imensionen, der Linie 



> 




Netzes 



* 



o 







aurnes vor 







die Be 



-■ 



wegung der ver 




5? 



Welt 







y 











selben Zustande, man konnte sie ferner als eine Py 




mit ganz 





asis 




ganz 








« 





aber 







ntdeckung 



> 



daB 



man 




menschliche 



i 







wohl 





emen 



Rin 




? 





chen 





kann. 





dies en 




AnschluB an bestimmte 





ausmalen 



wahrscheinlich im 



arlegungen Eusren 



•» 






leser 







Erfahruners 



r 




• 



/ 



wissen au 



lichen 




estellt 



y 



we 
















behauptete, 
rmogen Vorgangsfolgen 







aus einer endlichen Anzahl 



t 



; 
i 



*r 



' 



,a 



• 



•! 



1 








i 



im 




wohl iibergreifen auf neue 




> 



man 





einem 




eschlossenen 



hinzunehmen 



7 




stem immer neue Quanten 



*• 






e 




Atome 







" 



: ; 



il 








> 





immer neuen 





immer 



nur 




Gesamtmasse 



> 



gattungen 



. 



» 







; 






; , 






I 



H 




> 





zu Ende 




4 M ~~* 

Menge 



Diese 





esa 





? 



die 







oder 



emer 




i 




Meng 
nun liber 



'-, A 




ware 




Of 




unentrin 






ij 



! 

4 

9 1 



, 




f 



l 




ii 



;, 



:*; 



• 



.1 

■ i 
I 

1! 



• 



3 



• 



; 



I -4 






-. 



».. 



3 :f. 



a 



i 



'• 



, ■ 



'7T 



1 

I 

a, 

•: 



£ 








j!^< 



Genius mit 





an 








«► 

> 




SO 



«* 



■ 



drangte sich 




die 






bei 



einem notgedrungen 




emer notgedrungen 





In 

eit alle nur 



mm 



mog 





ungen lrgendwann 




em 





agewesen sein 





irgendwann auc 








warum 



- * 

dann 






ist schwer zu 

dieser 








» 






> 






■'? 



- 





gefiiges 




hat 



y 




seiner 













esitz 



von seinem ganzen Denken so 

dransrte 






■3i 







SO 



weil ihm die 




ie des 




ewaltig 





• 



J a 









di 




■ j 

des 



ie ungeheure 




Immoralisten 



islaufg 






- 



*3 



.* 



■ r ■ 



ft 

t 

* 



■■; 






> 






gen 




? 








wie das 





1 

J 



■5 









wollte 



an das unmittelbare Jetzt 




Hier 





iindigung 



ergriffsomit 




1 

i 





ewisfen 









von einem 





• ■ 



ziel 





-.& 



1 



1 



.A4l 






• 





9 







<'.< 







einem 






"t 




aren 




ens 







1 -I 



Bestgestaltung des Gegebenen 



■ 







eriet nun 




m erne 





' 1 .11 




.:- 



% 



.v. 



o 



J 



■ 






W 






.?] 



.', 



• 



1 * 



S£8l 1 ™ 




gasse ! 



Aberesehen davon 




9 




es fur jeden 




schen 




■ .. 



unertraglich sein 




> 




vor 







9 




m 




semen 






> 




• 



> 










Erhohun 




> 




esserun 




9 



Er 




immer wie 




unver 





muB 



? 



1 




davon 



> 



daB 




den 




9 




an 





> 




00 



ware 



an seinen Grenzen 

dieser Gedanke 



auch 







unertraglich ist 







ewieren 





des 





ganze 




__ a m 

vom Ubermenschen 



9 



J a 



alle 







ung 




r>fl • 




und 






Wozu 







des Ubermenschen 




> 



wenn nach erreichter 





- 



ins 





1 1 



immer wieder 



und 







der ganze ziellose 




von neuem an 



hebt ? Nietzsche 



• «► 




deutlich 



> 



daB 



durch 




neue 



Lehre 




alte 






men 










seinen 







in 



seinem 




>> 



Also 









den 






durchaus 







gische Ubermenschen 





em 



■: 





ihnen 



und 





letzten 







gt 



aber 




erne 




anne 



9 



in 







um 





in 






um 



wird 





der 



k 







■*§s 

'■'9. 



is 






w 



; :':i 



,.-• 
'.'. 






! 






tft 



f 



1 



tJbermenschenethik 

gelium 









_r. • 



t, 

Mi 






t 








%t 



ganz 





das 



a 







geword 






ist. 




•A 



4 

1* 



ft 

I 

I 




nen 









IE 1 



■ < . 










• 



em 




^ 








-.»j 






• 



5: 







Man kann aber nicht sagen 



n 



•3 



* 




<v. 



sf 



3? 



Iogisch 




jemals 
wird. 




seinem 



neuen 




Es 



gelium 



*J3 



'■ 



iii 



dem 





• 



wie 








VM 



> 



im Schlafe eine 



V 




• 




in 




en 





•»: 



r. ( >.i 



I.** 



i- 



• • 



V 
ft 




zu 



> 




zu 



<c 



? 




':V* 









Zarathustra 
chlange von 



<m 




der 



•,■; 





r 





von 






■t 



\Ai 



gekomm 





das ist 




des 
herzensfreies 





t 




m 



v Kl 



■ ^ 

f 
I 




9 



m 
m 



r«* 



r 

03 




kommt 






an 



> 












« 






wenn er 





besa 





* 




s 




:*> 



^ 

;:•:' 



M 

i 



m 



.yISS 

3% 



erne 



Is 



•■ 



p.'J 



.':«. 





Leben 



v- 




immer nur 





ergang 








mog 
besagen 




ndel 
sei. 




H 



MR 



> 



niemals 




ein 



.w 









v/ 




© 





m 
3& 





.« 





>frv( 




■ »_ 



gewesene 




gerung und 







* 



da 



wenn 








7 




des 




ungen 
besrenzt ware 



> 





genwartigen 



als 



genau 



- 

■ ■ 





ann 



r,; 






■« 



> 








» ■ 




allem je 



'■i 



• ■» 



& 





alles j emals Gewesene 



a* i 



mitgegenwartig 









•*a 






der 




jeder 



i 



J 




■;. 



< 



& 



1 



L 



-■•j 



v 



• 



$ 



■i 






^i 









■v 






Se 



;^i 



'.V- 



i 



'**rWi»>*^rf- — ■*« J _<i 



»H 



•. 



' 



i 



■ ■ 



:*#— •-*!» ~«b. 



-H 



1 1 



~i 



v? 



'*?tk5*^>>fiS*»»WWi?i*>i a, 'A*: -■.^•.'•i •. 



.'.'.".« - '. 



'..i-;o.V' 



i ■.>.! i m*i 




II- .# 






:■£ 



wiederkehrende Inhalt 





anderer 




ewor 




•♦ 



ware 



j 




>> 



zweitemal" ist immer 









> 








■ 




ist. Aber 




\ 





gauze Frage nach der 

des 





m 

ist 




e 



langlos 




seine 




auf Nietzsches 




■ 





? 



if 




den Sittenlehrer . 

eine neue Kosmog 




wollte 





j a ursprung 

sondern eine neue Sittlichkeit, eine ,,TJmwertung 

war er nun 













estoBen 



> 



an 










mochte 




er 





aupten, 





an 









zugrunde gegangen sei 



y 



a 



ber 



# 





be 






dafi 



mafiigem Gebrauch von 



wie 





an 



99 










ist. 





sondern von 



ist gewiB : 






Nietzs 




ist die 







ruchs 



9 







Wissen 





> 





strandete. 







ein 






? 






wenn 



aus 



Entsetzen 



einem Spiegel 



uns er 




unser 




starr 



9 



un 




uns enteresren 






oder 







ganger 



ver 




jede unsrer 






wir 





uns vor Augen 



geronnen lm 




« 






lebt als 




geb enen 
ch einzig von der Spannun 





Leben 





von 




Forderung 



3 






U 



! 






■ 



lF: 



1 

* 



\ 



" 



I 



I 

m m 



' 



I 



! 



\ 



* 



9i 



,. 



I 
I 



1 I 






f 



' 



■•:• 



" ft 



-. - s> 






\: 



•. 



». 



V {• 



U 



■ - - 



••'" — ■■• 



iii.- "ii . 



.. ^i * i- 



" 



dl 




w 



aus 




m 




der 




am Leben 




emswir 



heit 





■ 



herausgetretene 




1 1 

if 






■--i 




ins 





als 



■* i: . 




neu zu 




Ein 



& 



■i 



* *. 
B 




gebundenste 



? 




Mensch 





als Gedankenwiistling 



wsfl 



a 







•J 



I'.VM 





die 




• 




mmer nur lm 




i 



und wieder 




'L IT 'I I I 




7 




der 




Menschexileib 



■ * i . 



ran 




war 



* 




r 





zu 








rig aus den seltensten 



• 




gliedert 



ungen 



'M w 



Sl-H ■ 



.," 



tfE 



4 ; 





? 




unerme 




reichtum 



5 



aus 









eine 





umpe 




• 






auf 



■ ~ 

Sprach 






> :« 





- n 



S&« 




I 



aKS 



> 



«. V 




> 



Zweck 



5 



i 






.*», 




> 




nde und Wert 



> 



auf 




und Heldentum, auf 









die 











■tea 



* Ob ' 



'■». ■ 



it I 



des 





und 

w 

ist niehts 










unwahr und 





_ ■ 



und die 







:<;, 



M 



,'X 

"28 



. »: v 





Selbstmord. 







.i.' 




echt ist 



5 



das 




y> 



ob 



m 



m 






P 





umge 





'/«*■ 



"A* 




jede 





fflft: 

■;ft: \ 

- 



t 
2& 







- 



.JH 



i 

1 






m 










em 




? 



Wenn mit der 



edeutung 



unzugan 




un 








1 





die 



■ _ 




• 



* 



in 



i 



^ i 



" 







en ist, unser Anteilnehmen an 



y 




was 




" 



ist 





• 



Und 









^ 




N 



ist nun 




92 



% 

«&&; 



■*' 






*• 



• V"* 



I *J 



®fe ••...- 



■It-i 






.f l 




. Ate 1 






r 






so : der Mensch ist das 



>> 




> 








ein 




9 







■ 








gik 

Leben (im 










. 







d amit erst wie 



i 



1 




zum wahren Leben !), aber zerstort ist : der Mensch. 



• 




, versteint, ohne Lust und selbst ohne 




-■ill 




zu einem 





, ~ — , ^ wir uns 





--«„ 



■i 





o ist es. So bleibt es. So soil es sein 



«* 



>> 




r 








go ita sit." Die neueste 






' 





: Pragmatismus. Jeder hat recht 



> 




: 




ange er lebt, und ist er tot, dann ist er eben aus 



gemerzt. Nur Erfol 









i 



, wer 






, 



i 












Wollen und Zi 
mehr am Seienden, sondern sind das allein 






'. 













logisch 




Wertsphare, d. h. die Sphare reiner, schauender Ver 



■ 



; ! 

- 





5> 



zuriickf tihr en* * zu konnen auf etwas 




i 

i 



j 






J. 



I . 




wie cue mnere 






j a nur em ver 




des Lebenselements an 







* 



V 



i a, 



: : 






matis 





immer nur wahren, logo 
norm . Es ware ein gr oBer 



[ 









er 





mm 





1 1 



!: 

1 




mit Biologischem 



> 






< 



r 



■ 








i * 

I 

Q 

' * 



ein Oof er der durch und durch irrtumlichen modernen 













: 



T 
1 
i 



i 



! 



« 



i 






:•>! 



w 






■■»■- 



i 





** 




physik 
durch 






'\- 1 






csS 





g e 



HI 
I» 

-" 






.-_« 






i 

.-a 
1 







gson zu so 



mit 





•if. 



IS 










a 






1 



y 




axis 




-Y? 



vs; 




* 



I 




doch selber 



> 



1 ■ 



. . 








'- 



A.j 




5 



etwas 



r"i 





iten 




wollen 





> 






ar 





» 



ren, nach 





I 



>': 





erne 







■$1 



*~ 



&c 




zustande 





p -: 



■ * ™ 



etwas selber 



j a gar 




zu halten 




$ 



H 



-: 



•■ 



,■ 



*&i 






& 






"* 



• 






.,..' 



■'•MKV- 




mwer 




un 







er 




erte 



i"*i 



i 



->W 










angesi 







S eins 










r* 






eschichte und 






gung 







grad 



zusarn 






I* 

Mi 



■j.' 



,•:'" 



4$ 



V«" 




> 












:1 

f 

i 



» 



>j »■,-, 




,.» > 





ganze 






aller 




zusammen. 







;k 



• i 




man 



immer noch 

darauf 






9 




.--' 



•* 





*<* 



mussen 



j 





V- 






^;#.< 



■;*; 








ZU 






Ml 



•Yi 



I 









noch 





?> 



in 





amor 



Bog 





die 




halt und 



e, die 



jti 



i 



• 



■ i 



'i-: 



«m 






4* 



v 




und 



9 







n 



fr- 




11 





ewi 




in 




Arme 







zur 





und 



als einzig ein 




■ ■ 



einer 








mehr 



.■? 




erisches : Ich will es 



> 




t _ «! 



:. 1 




hi 



I 



t ■ 




i 



I 




es 








ganzen 

wohl nie so 






• 






y 





.* 





em 




enu 






auch 




• 







? 









9 




ein anderes als verneinendes 




an 
der 



■ -: 



. 





unmo 




ist. Werdas 




i 



i 



gebene 





zu 












zu 





versteht 




ge 



von 



• 





und 



Art 



in 





urteilende 




wertende 



> 







etrachtung 




wegs 




emzige 




ist 




o 



ist nur 



A 









Menschen, 
Bildertraumwelt 




9 



enige 



9 






a 






Leb 



Sie ist 



# 



enist 







I 



* 





I 






ustritt 



geistiges Wesen aus 

ermensch- 



a r 

1 






■& 



I 




J 






fur 





uns 



moglich 



<»o 



ware 






1 

• V 

I 

J * 

It 



1 



! 





> 





un 








Sinn. Wennwirab 



i 
1 

■I 






n 



I 



• 



mal 





se 




b s t schopferisch gegen 



1 



I 



9 



» 



ubertreten, wenn wir em 



sein 







, ,die O 
Natur. 





auss 







eistigen 





wir 





wider 




m 





sind 



als 






r 






r i 






■ 
■ ■ 

i* ■ 
(/ 




am 



Reich der 



des 



» 



i 



sa 





♦ 







• * 



das 






unsres 



ml 



' 






eit umbauen, ist 






i 

■ 

t-t; 









fcg 

I 





Art 




ma 










und 



I 

i 
i 








i 

■ 



# 



ft 









• 



r 



« 



/, 



*: i 



;: 



fi 3 



in in hi 



*r 



I 



■**: 



>•■:. 



i 



'■' 3 



r 



i 



Ewigkeit 



* 



Aber 





man 





und 



• 




* 




uns 




zu 



Menschen macht 



j 



ist 





Wille 




• _ ■_'" 

au 







sie hob en wir 

. Das 







* 






vom Geiste 






n 



aus 








o 




muss 




n 



5 




wir 






indlich 



* 




' 



<s 



. 



- 



1 





I J 




nur wenige geneigt 






i 



« 



meine immer 



ken, Man 






■ 





kurzerhand als 




? 




1 1 




tisch 



? 






ver 









sie mit irgend 



weiter an 



- 



-* 



•> 






* : 

i 




* 













igion und 





>i 



• 



• 



• 



> 






> 




geng 
hundert 




» 






J 






• 

eihr 



i 




odertausen 





• 



f 



• » 









sem: 




en an 













noch Leid* 




at aber 






vom 






* 



i 





sic 






g e 





n 





. 



'A 



,*V; 











«. 







als 





ni 




moglich 



• 









em 



■ ■ 






/ 



■ ' 




e 




angen .ins 
in Mensch 




ii 









immer 





Die 







If en 






inn 






r 



• 





um 



m 








• 









ist 




der 



einen solchen Umweg 




* 




. 




i 



* 



1 



. 



• 



41 



«' 



•' 



•a »_i :->*aS. 



fv mu ft— ^ T- ■'" 



Ifc'r'W 



^W 



..,-— *kj* 







: 



s 



V 



■ ... 1 1, .«5P * 



• * 



' ^"f^"*.*!! ^v^ 



— ■ 



» •• • 



*WBfi£»M-. fc, . m*. 



i 4 






All und Nichts iiber den Irrsinn 




man 





liche Losrik 








»» 




aufzufassen 

wir werden im selbenMaBe un 



vermog 

■ ....• 

logisch, als Logik, unmoralisch, als Moral um 







an em 




hier Dargelegte erinnern, an gewisse TJntersuchungen 

ehauptung Weis- 



bei 






Die 




manns 



7 







fern die 




aus 





erewigsei, 





97 



Quantum Leben 



(6 



geht 




g immer 




■ 



wir 




5 



WO 



fehlt mit artfremder Substanz . Alles 



lebt in der Natur da von, daB es das And ere frifit. 




r 



an der Leiehe begmnt 




Magen 






zu 




So ist denn auch 





ung 



j >» 





ist sich 




vollkommen leerlaufend 



# 








zwischen 






ist 




ommt das Leben zum 





*>> 



en wir zu 



sammenfassend 





in 




.... 




noch 





formulieren 

als 



> 



so 




wir 






rsten 









> 



d. h. 





Unaiis 



■ i 





und Unaus 




arkeit eines menschlichen 



; 

i 




• 
: 



■I 

i 








m 



un 



.11. 

s 



• 



■ 






um 






kt 



der 



* 

■ 

! 



! 



• 



i . 



:• 



in 



Indien Hinduisrnus 





> 



m 




i 



•■ 







• 



• 



immer voneinan 



* 



/ 



» 



,■ 





Hindutum und Heidentum ist kosmisches 



ft 



9 



£ 




mithin 




Hinnehmen 





alles 






' 



• 



*■ 



I; 



4 



I^essing, 




97 



' 



I 



• 



• 




'^V#WKn&M!&fr&£&* ««Wi«&ft!'i"(4^#r ; *IJ-V> "V-- fc >* J r "> 



>-■#*>■ 



— .„- ■ 



I 









• 



m 

I' 






f 



I. 




Buddhismus 





dagegen 



«r 




4 m 



1*5 






und 

. Wenn 






> 







selig in 





e 




< 



■ 






»• 




•• 







das 
keit 




eg 

der Welt 







eeen 




V 



• 






j 




eg 







? 



geg 






? 




zu 




Gerechtig- 

und etwas 



&* 




zu 




> 



wenn er mit 






* 



%. 




zwischen 






5 



Blume 




Blu 



r i 



• * 



men 



5 







u 



nd 




Tieren, 

» 

die 





so 






» . .. 




alles Lebens. 




- 



aber tritt 






um ein 




zu 




•i 







er zu lug 




> 



denn er 



be 



9=_ 







ZU 







ZU 



sondern und zu 



1 



•'.' 



* < 







seine kosmische 




* 

- 

* 









an 



• 



der 




? 7 
«P 



- 



•. 



-• 



■I 



ffl 



« 



• 



1 






? 



«: 







* 




die 
Hollen der 






*5s 












» 




ein neuer 





neue 




■ 

en und neue 




smnungen 





r* 









Notw 

kein Ideal, kein 



Umwertung 





ung 




y 



sondern 




Va 




t» 







It 



/ 





Men 



• 




1 
v 



:i 



£■ 



I 



I 



a* S\ 



t . 



;.<» 



*■ 



. a. 






> 



was 






mit 




zuum 





zu 





wieder und immer 



■ 



#. 



wie 




wi 



ird. 



als 



Dauer 





AuBen 








llli . " 




immer nur 






Si 



fl 



v. : . 




fc* 



K 



rfi VJ 






£1 



Ql 



.' : 



• 



• 



» 



1 



3f 



Jf 

■m 

m 

- - 1 1 

1 .■*■.- s 



A 



\ 



1 



* 

: 




nur 





Dennoch ist 





or 



■ 
i 



derung der Werte so allgemeingultig und so 




wie 









normative 




an Hand 




und 





m 



wir 



unsre 











j 



ran 



gieren 



> 



zusammenklittern und sinnvoll 




auen. Bs 





9 



ten 



Wie 




mittels 
sollte 




en wir 





wer 



V 

5 
-• 
v 

; 











sem 







dank 



1 




erne 




doch 





un 




ge 



■ 
i 






J 




dacht 



rationaler 



? 






ie 








nut 





nur 





Irrtum 




sem 



* 




j 



zweite 



■ 



Irrtum 





war 



9 



daB er die 






> 






Tatsachen, ver 





•t 



mit ges 
so daB also eine doppelte 
des 





? 



; 








Tatsa 




9 





dem 




Die Neugier, wie 



die des Tatsach 



sacfa 



j- 




■ ii 



* 






in we 



nn 



ch 








n 




9 



Angsten, Schwachen 



9 



i- 






9 





• 



gier 



hat 







>• 



unbefangenen 



9 



nur 





: 



zu 



i 








a 



9 



die 




er 





Begriffs 




Seelenan 




ver 



rat einen 





9 




u 




9 



ZU 



? 



> 






es sich 




nur um die 



.V 

V 






X 



4 



■ 





•: 



I 



til 

' ■ i 

''. 
■i-- 

I 



:t- 



.. 



*- 



*■* 



■ r» ' 




3 

i 



tU 



• 





Verfeinerun 




> 






~ ■ i ■ 

m 



4 
•" 

9 



emer ge 





* 




enn unsre 







3 





mehr im Element 




ist 



> 





• 



* 






wie emgemauert m 




4' 







an 




der Lebens 




an 




flanze 



? 




• 



> 



immer 






* 



sie 



> 



duse 



? 



in 




i 



eignes 



i 




cce 





Tier 



> 



Wo Ike 







X 









i 



!(' 



ft 




« 



K 



omo 




-r 



'*. 




an 




* 




In San 




•j 
*. .1 



j 




ein wundersamer Baum 



> 



ein 




aum 



* 



> 




• 



semem erst en 




dem 





> 






Er 





ede 




sten 





welcher 




J*": 





SO 




ist 



> 




* 



ein 






ch nach ihm den 












balsamo. 
nach dem 



* 












man 





> 






1 < 



V 




CI 



nzer 





sie 







wurde 




sie 







dann 




i • 



sie her 



■» 



unter 




so daB nun das 



i 






• 



-■ 



? 



J 












daliegt 









der 






> 



wenn 




^" 




» 



erne 




erworben 



und 
und 









r 





.* 



;■:■; 







•V 



j 




w* 



* 



jS3£^S§355 



y^>:ww?*^y/temSg»e^^ 






23^^ffi:^S^I^^^Kfi5?:«'Jri«^v sfis 



^iiW^^^^^^U^^^^J^-i^KC;.^^^-'.^ 



!: 



i 



•« 






of 




5 



*• 



■ 

i ■ 
i 



* 



h 



J) 

i hi 




Fahigkeit 



» 



einen 




5 



H 








klebrigen 



aus 



Stoff 



auszu 



Kl, 
' ft 

-': € 

■A W: 
tl 



'i 








• 



\% 



y 



m 



■ 



«. 



umzieht das Mark 







bildet einen neuen, schiitzenden 
Akt der 






bloBg 






# 







si 






> 












> 



i L 

dieser 














duftet 




Man kann 




ibt. Und 

nkheits 
gilt 

auf 





.,:<■ 



; 



; : 



- i. 



..'■' 



1 1 



1/ t 




teuer 








• 






> 



kommt 




findige 



j 









scharfem 



-. 



\ 



Messer 




as 




■ 




herunter. Denn es 



ist, wie 




esagt 



7 



eine eintragliche 






zu 



m 




9 




y 




y 





4 





bei 

* 




ewissen 





zu 





ememem 





von 
reich 



Man nennt 




i, ' 

y 



r 



1 



f 



•1 



; 



■'■: 



% 



1 




lm 



•• v. m -?- 




C *« 




lsam 






if 



i 










aum, welcher diesen 








!■; 



* 





Pereirae, an der MaBnahme des Abscha 



i 

.ft 



bens immer 




geht . 



Baume sind staunenswert 




Die 

Sie 



meis 








i- 




in 



der 




i) 



■ 1 



fl 




noch ein 




ja em 




und, wenn 



• 




r 



i 



r-? 



von 




ganz 








i 




-•i 







ihrem 





1 



- 



« 



n 

I 



panzer 






dann 



> 



immer 




i 

1 1 



:Si 





verhandelt 



wird 




itet 





n 



• 




lej enigen 



Baume 



y 



die 



das 



i ! 




'* 



- R 



.- 



19 
J* 



:1 



a 



IOI 



_ v 

> 



ft 



■. 



.•'• 



'.O-Xitf 



J 






> *--- 



* r i 



. 



■ . 






langsten 




* 




in 









* 



sie 




elten 





ihrer Art 



« 



it* 

A 



■".ii-i. 



und genieBen beim 







f- 



allgemeines, beif 




ges Wohlwollen . 








eht eine 



zuerunde 




lm 




von 





• 

is 



#s 




« 




> 



je 




dem 






wand, mit dem sie die 





o>- 



\ 




und dabei ihre 




verausg 




% 



• 



« 




> 



em 




Vorgang 



5 







^ 



turn 




Baumes 









fur 





.»■ 




und 




notwendig 



5 




j« 




ist 



> 



#: 




man 




:: 



V* 



* 



* 




9 




? 






: 




gern und Reizen den 




aum 



• 




xmmer neuen 




ussen zwmgen un 






■ , * 



. 




lansrsam 





• 



* 



kann 



$ 




seme 







uterfahiekeit 



• 




• , — - • 




sich 




• • 



If. 



\t~ 



m 



% 



* 




einen 





> 




i 



tote mn 




a 



r- 



j 




man 



j 



was 





> 



Einsiedler verletzen ? 



\? 



• 



• 







llich auf 





atz des 






V 





an 



• 







em 




ange 



Mi 



• 






das 



die 




g e 



1 1 









» 




dem 








wenn 



man 




beleidigt ? Teder hat seine 




• « 



une, um in 









sich wehren 






i 



■ 



IN 






*' 



■ • 



< 



r 



zu 




> 




er 





> 






ungan 





? 





esre 




nur aus eiernem 



, 





. 



Namen 





anz 







,.im eignen 

wehrlos* 



■ ■' 




« 



■* 






/ 



m 



«;.2 



I 



4* 









8\ 51 



X 









f- 




- 



• 



'. 



\ 




rt« 



• 



" 



; 



;\i 



• 



• 



* . 



. '.".V, % ■ 



, 



Ti 



, i 



:: 



i 



man ma 








nun 




antun, was man will 

deinen 




a 





.1. ■■■ ill 



von 









t, verheiratet 





•n 



ten 



» 



9 





? 




genden 








• 




dein 



wie 



Bild ist in 



das ist 



5 



du 




» 



wie ver 




iegeln 





i 



Aber was tun ? Einer 





anderen nach 



• 



Wer 







mie 





prxifen ? Die 
besteht eben 




Ok 



ono 




3 





.> 



■ ■ 
j 






• 






zu 




ara 



J 





n, und daB 



mittels eines 





X 



dingfest eingekafi 





* 





■ 



einer 




• 




a 




der 




nun 



» 



m 





• 






it 
I 



N 




auf 




? 



5 

ohne 



nestie 





emg 




in 



Bildung. Je zarter 

welt 



. 



* 





/ 



■ 



i 




upi 



so 



weniger Moglichkeit 




ul 



i 





e 







Erkennender komme . 



Man 




. 



J 



ab 



er nie aus boser 



a 




4 



wie 




- 



Talente 
das. 




e g 





ill 



$■ 



ii 






i 

4 

iU 





' 



zu 



v. 




leichsrii 





« 



Das 



Ub 







en 



V 






oder 




erden der Ung 
gewohnten geschieht ganz in 





• 



it! 



:; 




in 




> 





& 





\ 



k 




• 




Treuen , 
Man kann sie 



aber 






'■ 








so einfach 



> 




wer sie 




fest 




■ 











schon 




* 





at er es nic 





r 



'.'I 



n 



\- 



t 



m 



' 




r. 



■ 




II 



/-* 





.- 



•m 



<$* 



Si 





wufit, so hatte er es eines 







auch 



■ 







e 



—*«- 





# 



wenn 






zufalli 




bei 




g e 





« 




also 



ke 





r 









Der einsame Den- 

wird ge- 







e 









s banal. 





du? 



Du 









Nachwelt ist 
der Einsamen ist 








* 




n Amerika, Austra 







> 




in 



enhauer 







? 





unmoerlich. 







des 




i 







eche 




Ruhm 



geworden 



> 



ist so durchorganisiert, 

roBer 








zuletzt 




Tech 






■^T r« 




Frage 






Was ist er 






lautet : 










Grupp e 







Macht 



zwecke 




an 








i 






noti 






diese absterbende 



• 



> 









als 



• 




etzter unterg 




Sonnen 






Vereinsamter 



9 




9 



vergriibelt 



> 




nach 




rage 




wie 







Laven 
und 



9 





in 





verg 




teten 




>:■ 






seine 





Macht 



> 





> 








Volk 




» 




ihn? 



Er 




wie 









von 




und 



Tranen 





Geist 



9 




und 






■ *- 



i 



R 



»* <* 




Sfe 



* 




_s»a *j 



F 



!* . 




♦ 




^ 



'3 




$ 



. 



■SIP 



Mil 



' 



.' 



i 




> 






. 



* 



i" '■ 



i 



:v. 



;.' 



V 



! 






« 



*-. 






J 






so 





sam 








wie 





* 



> 



Lenau 








gemartert, 

befreiende Katastrophe 

zu beginnen 




> 



1 
1 



em 



> 






egt 



•* 



< 






« 



i a. 
ii 




o 



* 









es 




u 




ms 



8 



't 



Was 



wissen wir von den 




ngen geschicht 



; ;i 



< 





? 




• 



nur ernes 



daB 












tun haben 





urspriinglichen 



> 




Geschichte wie 



• 





zweite Welt hineingeborenen 
Phantasie 










Denn 



auen erst die 






onen 




zu 




ottern oft 



oft Unzulangliche . 




n 




er der einmal 





:?1 



-* 



im 




der 




ins Zulangliche 





s 






i 



daB nur 




Gestalten 



r 





Pantheon 
Dichten 



".■:. 





kommen 



> 






• 





mythen- und legendenbildenden Mas- 

vermogen 






nur 










■a 





AufdringHchkeit 





uren 







if 




nicht mehr 
infolge des 
senden Anhangs • 
besser als ein 




man sie vergiBt 



• 




au 



ch 




und der Fanatik eines wach 



• 




ein halb verriickter : Anhan 




• 





? 



ein 



;r 



als der nur 



ganz 





1 



If 



i 



i 




■ 






verriickte.) Es ist auch 

oder rasender Neid 




I 




a. 



" 



:: 






^1 






V 



. 



- 




oder rasende Gerechtigkeit 



■ 






mer. 
alle 







* 




ahreszeiten 



y 




- 






folge ist eine 



gegenwartig 
sche 









Weltalter immer 





le 



so zeugt sie 




zur 




im 



■ 





• 





zeitig 

Reihen 



wieder 



* 



> 



i 



*:■> 






DW" 



» 



t 






f 

rtv 



* 







j e verging 



> 




aus 





artes, die nicht 



JS, 





J 



aus 





? 





" 



zur 




kamen, oder von denen wir nichts wissen 



> 



sSw 




*w 



immer 



innerun 





» 



» 




ein einziger, 





• 







eschl 




ger, in 



auferenommen 




3 




rasentant 




alle 





.. .- 







und 



* 




go die 



an 




nun 






ran 





aus Leben und 






ma 





gemischt 

Tra- 



9 







roBen 




ens 




auf 



T. 







e 




odie eines Menschen. 1 




ogar 




ist 




ob 









GroBten 



3 





■ . L " 



ins 



nennt 



BewuBtsein 




nennen kann 



? 









zu 




E* 



M ..li 







€ 



ft 



* 






' 






;T 










em 




:»■ 



gung 



ist 



• 






notwendisre 



auch 






9 



in 



— * 



r 



wenigen 












gen 



? 







■ 



ge 



* 




* 





* 




so 



klar 




wie im 






■ 



i 






von 



seinem 





. 





■■■■ _ 

der erste StoB 



> 






auf Nietz 




i 



I 




• 



E - 

1 



l 



i 



• 






>■< 



t 



Z 



X 



!J 



air 



<*£.1 



1 



■ 






S chrif ten 





wie 





chuB 



* 



9 




\ 






J 







nger 






ihr 



Werk 





beendeten 
weckte . 



~ 



> 



zum 






sches 




? 





> 




unver 




lm 




immer 




3 



m 



der 




immer 





> 



sob a 



■ *' 






m 









weiter 



ruch 










? 



i 



.- 



Es 







niemanden 



• § 



> 





7 



verletzten 



> 




5 





gten. 




w diese Beweggriinde aber wafen 






E 



um aus Nietzsches Werk 





i, 



■ m._ 



' 9 



einen neuen 





zu 




m 





Entbinder des Sturms war der bei 




em 




roBen Erfolg 








Man Ehae 




m 



im 




in 





B ehaup tungen 




• 



:-; 







ersten 




Jahre nach 





war 








; 




■ 



ton gestimmt. 





am die 





mit 



i 



H 



>' 





i * 



> 




• 




gem 






ung 





n" zus 




wobel man 







9 




>3 



er eig 




* 









. 




ein wis 



■ 




.- 







* 




• 





• 



- 





vor den 




■■ 




moralismus 



c« 



Mh 



Mans 







•' 



i* 



• 



I 



■ 




.i. 



ii 



. 



. 



r 



ii 



li 



1 ■ 



• 



i > 
.1 






H; 



&WB^3snqs2& 



XS&qC at n mUK xfti top ** \ w i 






7^*^ 



T^BI 



--. « y J »-; -^"^r , ,f -rm w~— zr, V , 



% 



K 



. - 



i 






4. 




Ui 



■j 



* 




von 



>5 




. I 








isten, der 



• 







i 





im 




I 



h 



enden muBte 






cc 



• 







genau 







AuBeruneen 




aus 



dem 






• 



. 





Tage 



y 



aus 




Munde 



i 





V. 




y 








I 1 








> 





Das war immer die 



* 



■f 



. i 






selbe 




ahnun 






egen 



die 



V. 

: 



• 



? 




egen 





gegen 




Ver 




ft* 



\ 




der Jugend ; genau so wie einige 




zuvor 



l\ 



m 






• 



emiee 






wider 




Sp englerspuk ger edet 





y 



ein 







gescKrieben 
unst. dank 



** 






euni 





wird 



fun 




? 






ung ins Geschichtliche 

Denn die Verungl 
Mensch 




-•• 






ja 






..L.% 



■" 





seine 






den 





zumal 




der 








•* 



gang 




O 




ist zuma 








die 





• 




mmer zum 




und Aufreg 








genau wie im Falle 



Sehop 




y 



den von 







** 



ergangenen 






N 





entsinne 




-* 



wie 





so 



aufge 
auch 




enau 








■ < 







» 




• 





,7 



gung 










y 



sobald der 



J: 




I 



i 






i 

V 



> 



^ 



- 



:: 





S 



i 



• 




r 



,■ 



n 



i 



'-^•* * * *^* -W^-^^ ■T*-*^*:*^ 1 ***^ 



• > '*'7T>> ■.S.*,WL."..*. 



;;«»M^:»i^_"r»*?3M*»'^v4^^ 



■ » — . .—!■«: . 



-^ » -ri- 



_• ■ u.v.- - b v/*^j/^.*-^y.v>v^:'yy-'»^y-^'a^.*'">VAV-Viy-w' 



gfiiLTdVit* 



spn?s'i*»^B?E^^5 *ww»WJTfl»iww'-»a .\ ... 



,.. 



JfKX 






-i. 1 



j 



3 



' 



■r 



Kaspar Hauser einmal ins 






ahnlich 



wie 




alien zur 




Tat 



* 








9 








- 



• 




abzufinden 



nennt dergleichen 



. ■ 



an 



das 





e- 



in 





■ i 





>? 



wohlwollend 



begann sogar an den Universitaten 




• 




-* 



9 9 



ernst zu 



- 

nehmen 



cc 



Man begann 



9 








am 



die Jug 

nebenher 



dazu 




-4 





rangte, 
hat ja 



i 



au 




97 



allgemein 







ii 




•Yl 



1 



> 



"* 






iiber 




zu 




esen 





em 




ri.i 

» ■ 



m 







■will doch 



zuriickbleib en) 




, ja 

der 



man 




ann 






enn 








9 




eine 



bescheidene 




eiste 



• 



. 




zu 



verspiiren 



9 






man 



damit 



die 



< 




und 





ung 







Nietzsches 






9 



t 



o 




» 




II 



egt man 



denn 



9 



wenn em 




•"■MTT=: 



aus 







zu 



» 






man denn* wenn der 

-"■ =. -" • * "- ^* ■ ■ 




zu 




• 



ist 



> 



etwa 



noch, was 




man 





Man 



hat 





» 



Das 




* * 



noch 




man g 




ung 



9 



Verkommenheit 



voll, 












i 




man 






daS 



man 




Ansi 



»: 





ZU 





s 



I 



;. 




Nietzsches Lebensdeutun 




aus 






,'" 



I? 



i 




j 



ja 




aus 




*" 




so 




man sie 




reiz 



i- 



»" ,.* 



• i 



n 









I 



ifi 



i 



! 



• 



• 



I09 






- 



t 



• 



■I 



■» 



ii 



:: 



m 



■: 



• • 



.: 



?s 



& 



9' - 



■' 



■- 



i 



\ 



* 
9 




? 




an den Schuhsohlen abgelaufen 



*■ 



m 





das dritte 




mm 



? 




■4 



zu 



risierung 

des Entschreckens 




pflegt ; 




nennen 



9 




s 




Anbiederei plotzliche 




m 



me 






mo 













arvungen vor 



* 



» 



w* 



ii 



i 



!' 









X 
■ 



> 



m 





— • • 



offenbaren 



> 



* 



wohnte 












o 





anesam 



* 



» 



ist 



9 



Ein 




entlarvendes 



• < 

* 




Mayer 



> 





V 



^f. 






* 



■w 



au 





Schulbank ehren lernt 



, 



anstalt 



* 



;- 



v 



worden 



w 






seine 



» 




und 



in 



die 




> 










an 






ist 






gene 
Tatsache, 



als 








in eine Irren 



gesteckt 










und seine 



)•: 



If 




* 



£ 



«( 



' 



'.'. 



. , 



■:■ 



' 



i 

•i 



■■ 



4 



V! U 



A 



■■ 



* 





ntdeckun 



■:- 







• 




nges 







ist auch 




Tatsache 



3 




• • 



e 




gusse , 





in 




Blitz 








die 



_^2 

ft '' 

•3 



i, 










die 







ii. 




ergossen 




* 



wischen 





a 











von 





Frie 








in 






■ft 






H&U •>. - 10 1 



* 



vor 




wurde 



3 



• 



• I 

1 



* 



" 



•: 5 

- 




A* 



. 



wie seinerzeit in 





> 




■ ■' 



t» - 



■;■ 



■ »- 



■a : 





. 



Es ist iiberhaupt 





ge Wahf nehmung 



3> 



- 



daB 




le 




bei 






eierent 




■ 



« 



• 



no 



:> - 



./ 



* 



J 



# 



* 



? 



' 



.». 



*; 



, 



' ■ 



:• 



'• 



. 



* 



■ 







' — - —-■' -• fc-, 31— 

von 




-M . _ - - .... „_ 



;■ :a m -rr-? * 




der 




v 









- / 



■ ■ ■ 






nach 





.'-_ 





lm 






eines Weltruhms 





und fast ein 




gereizt 




So vermogen wir 




zu 




/„ 




eierent 








• 




soweit sie 




literarisch 



i 





z. 




Ree 



? 




9 





4 



&. 



■ v i 






wie 





y 





> 



i 



K. 



' ' 





Geister* ' 



« 



J 




seiten der 

darum 







em weni 



fuhltdn 





arzu 





■ 

en 



> 




sie doch 




bedeutend 



€€ 



5 




I Mrt 



Ik 



-■ 



I 



■' 



m 




sie 



eigen 












s 



denn schlieBlich die 






? 



alle Neb el 




f 




ganzen 



Himme 








ab es keine 




und Abe 




V 





a er 








an 




:: 




aus 





f 



doch 




em 





ins Ewige 




#* 



womog 




zu haben an dem 



hineingebettet zu wer 






r 




in 







ab 




kam 




Weltges 

X 

Allerwunderbarste : die 





liche Aufnahme der 






s 



% 



in 




gro 



Sen 




ZeitbewuBtsem , auf dem 



> 




eere 





illigens und ? wenn 




* 

ein 




r 







Wort 




darf 






sa^e 




7 







Vergemxit 






■** 



• 



% 







• 



* 



i 









- 



m 



• 



m 



I : 



- 



A7 * 



> 



:! 



•# 



1 1 

It'll 



I 






1 



8 I 



I 4 






1 

c 



; 



i 



if 



&' 



i 

i 

FJ 



1 



I * 



* 



: 







• 



i 



J 









i 

I 

I 

1 



* 



*i 



• 



f 



V 



! 



ii 

L 




; % 



t 



v. 




rertrag 









:: 




ewes en ist 



? 



so 




» 




Sch wester 



damit wahrlich 




*<? 





sagen 



? 









Begiitigungs 



• 



4 



-'_ 













m 




*• 





• 





mog 
gt man nur 



esag 



ewesen ware. 



In 






e 







* 






sein 




enn 





j 





» 
m 




Aufgaben 



ung 



ist 



und 






> i 



* 





zu 



• 




Ernst 







«> 





in 
ild 




"» 



? 




,«■ 






iv und 







zumg 




T \ 




ist, ent 



*• 



/ 





upiter seinen 



:v 




en Blitz. Erwurde 



/ 



familienmog 





y 




+ 



* jp 






> 




universitats 



das Wort 







, sind 
erbarmung 






•: 




* 



seine 



;i 








. 







K rc 



r 



# 












• 





nur 





>: 




verlangt 



*- 



> 



dafi 



. 



es 




•i 








m 




* 



rungen emge 

. daB 






wohlgemeinte 
chlieBlich darauf 





.ft? 





ommen 





em 




uter 





■,7 



ist 





so 




> 




Sohn 



9 



i 







> 



auch 



> 





so un 



# 



geheure 



meint 





9 



es 





ar nicht bose 




it 





Men 




so 




- 



» 



112 



.v 



A 



i 



f 

1 






mm?& 



_^ * ™ 



f^^^^s^msm^^^MM^^ 




»*■:« 



'J 



WW2* 



. «»;• 



■-• ■- 



'•• : - 



Sto 






-r-r 






. *i 






_> 



-»«■>*; 



■«,- 







y 



in 




inn 





es ja zuletzt 





ar 






so 



karin am 





nur 






« 

? 




ist 



er mit diesen 





eimrat hatte werden 




nen 



* 



* 

Lieber 






> 




Junger, Verehrer hatte er 




auf einmal, der Bin 




9 







geworden 




9 





groBter 

Mann 




> 








• 
ein 




zustecken 




> 




heimliches Geld 

p t mil 1 

der 






auf 




i. 



- 




ler 






drucken 



rf-T 



* * 




muBte 



J 








' 






J 




J 



in 






den 







lim 





Mann, 

Verstehen weder Lou Salome noch 

• _ > ■ 



D'l 



m 



1 




! k 

I-;' 



I 

.a 



% 



1 5 * 



i> 



; 



V 

i' 



) i 



r 



- 

Malvida 



Jbrwm 






noch 



t\ 






.'. 




* \ 







• 




« 



bevor er 



zum europai 



er 




Ereignis 




a - 



war 



. 



m 




a 







> 










angenheit zuriicksank, da begann die Zeit 

alle 





rmneruhgen 




er war 








meines 




Nun 






vom 









Jetzt 





armem 







neuen 




ins 




zu 



- 



sto 

I 






sche in 

.7 ■ - ■r" T,. > - 







* 





V 



• 



»: 



I 



: 1 



fej 



\\ II 



1 S 



i«3 



= 



- 



i* 



« 






I 



I M 



IV, 



■■ 



li,| I;-. 

I K 






i«E 



! 



.' 



! >. 



1 it u 



i 



I 






I 



■ 



i 




in Pergament 




m 



GroBoktav 



• 







gehorte 




alien 



9 





wie 





y 








ms und 
Kommentatoren und 










seines 




i 






i 







gen 
von 





an 








und 








bestritten 
adern 





ihm 
noch 



nie 




> 










und 




ausg 



•• 




zu 



4fi 




gangigsten 






• 



unsrer 




g e 



9 










munzen 



indwiitig 



verspritzte 



• 



9 






9 





9 




9 



Professoren 




das 



S char en 

ab 




auf 





* 






damit so 





1 1 




. 



so 





m 







r war 







t 





. Sie aber sprangen 

immer stellt 





sie 







neb en 





9 







aussat 



9 





as nutzend erlistet 




der 




was 




erflog 








von 




gelebt 



5 










9 







C 




zu nutzen* 






• 




morgen 

aben und 





:. 







a 






w 





und 







u 






9 




gebrauch, 
Religiose und 








r* 



* 



K! 






• 



-: 



&. •• 



■ 



V 





* • • 





wo immer 




, Name, 




? 




waren 



» 





hatte fiir alle ein 





gewinnendes 




nur 




* 



die aus seinem 





? 





die wenigen 



f 






em 




Am 15. 




19241st 





alt geworden . 




stelle mir vor, erkame 



wieder, noch geistesmachtiger, schoner, 
als er vor uns verblich ; ich bin iiberzeugt : 




> 





unsrer 



(•^ 




duldete 




auch nur 





. • 






9 



und 




von 



1 




Leuchten deutschen Geistes, die den Historisch 







als 



Sprachmeister 





Denker 



? 




fiir 










man 






3 



daer 






konnte* Wehren 



: 






:1 



> 




I 




en 





-1 






gegen 



den wertlosen 



'! 



■ 




V 







enn 






ute 




? 





r 




das 



w 



mm 



1 




> 





die 



ungeheure Macht 



• I 




N 




u 






gung durch euro 




•• 





meine 



9 






reif und 



r 

I 

i 








m 





« 



wie zu emem 



j : 
1 



»:■-« 



.. 




der Welt 



J 



das 








a 



I I. 



I: 





und 



• 



m 




vor 



emer 




. 



> 






heute so wenig erho 





■ 



kann, als ihn 




ihre 



■ ■ 
I ii 



'9. J » 

* ! I 





«► * 






■ 



■ 



* 



, 



* 



• 



., 



1 



I 

"I 
i 

I 



r! 



I 



I i 

» 



-r- 



. 



j - 1 i 



• 



us 



• 



! J, ] 1 



> 



t'l 



.*■ 



! !: f 



■I' 



II 



i 



S- '1 

1 4 






I 



! 

! 



V 
3 



1M 



\ 




2 




® 




gust 



> 



an 




& 




wurde 





> 






* 



von 



•i 



der bescheidenen 



etr agen . 




seiner 









dem 





linger 
nahe bei 




* 



m semem 





> 




* 




ten sie 






bevor 




* 





? 
















und brachte den 




ank und 






neuen Jugend 




>> 



end 





zweier 





. 




? 





am 








die 




Mauer 





ems ge 





arm em 





sem 





Evangelium 






•• 



;* 






> 




nach 



und 



riibelnd 



„Woher" 





ganzen 




geschlechtes 









so 




?> 



die 




erne 








* 



am 




>> 



an der 





das Auge, das 

und 




■ 











nun 



m 



Iehmige 



gmgen 




* 

em 



in 




• 



ausg 




• 



9 








imat 



■>> 




uropas 



unsrer schweren 

Flach- 



9 









' 





osen 







ene Sachsens aber sind 

cher Geschichte geschlagen 






m **/ * « 



j 



die 



* 






s 





gegen 





9 




aus 




on. 



und 






.' 



xi6 



* 



• 



SSKESKSaraB! 






. ^ K***! 1 ^ •'•"*" 









aber hundert Fabrikschloten — diese Triumphfahnen 



des 




ii 





ermachtigenden 




geistes 



. ^_ 



9 






® 



Denn 












« 












•i 



lig em einziger 




Ameisenhaufe 




y 



wachsen 




... 



in 




nburgen, unter 







9 






ris 




e 




ampfge 



■ 



\ 




> 




> 





t 



von 




■j 



der breiten Arbeitsmenschheit und ihrem ungeheuren 

abgek 










die 




_ - 

die 
anze christlichetJber 




lieferung zu 









9 




— 





9 




. y . 






rteten 



7 




von 








> 




^ * t 



§ 



am 





p 



■ ■■ 



1 




enen 




von 




Zlg 








Das ist die 

die 



: » 



*. 






zu 




werdenden 







die mens 




weite 



Erde 





ragt 




Mausoleum unsrer Ver 



#. 




das Massengrab der 













J 



n 



* 





> 






? 




i 



y 





Sonne 



9 




Sommer 









Das 






die 








! I J? 



" 




» 






in 





aus 



• s* ■ 




- 



gik 



J 



irrgeworden 






i 



J 



■ i » 



! 



t* 



1 

! 



. 



I 







• 



f 






, 



1 " I 



/ 




X. 



* 



^» 



I 



; 



I 



■ i 

unwissend vermogeWissenschaf t 



4 



CC 



« 



• 



mat 



■ 



wo 



• ■ 



naturver 





*■« 



r «*£» - 



*T» *-.- 



*•"* ^l-^ 



WO 




■*■ — ** 



-/- 




aB unser 




* 





■I 






welt des BewuBtseins ? 



ganz verschiittet 

b6drucktem Papier 




i 





von 




* 




- 

rten Wach 



■ 




j 




5k 



»• 



S 






n in 



ende 




\ 





an 



fort 



• 




m ens ehlichung 



ichung 



> 




glichung 



9 




9 



an 






rung, 



VerschmeiBung 





r 



* 



■• 



der 





• 




9 



Kartoffel 




, 



^ 



ft 





• 






geben 
chaft 



■■.. 



;' 



aus 




\ 



". 



*3 
■ I 




und 




noch 



m 





if ch en 

- 




9 



nichts 




" *5 







mit seinen 





<~ 








r 

den 



ogen 







Eichen 



9 



den 



> 



aber 



* 






,\: 




•a 







> 



die 



wie 







vo 






und 





i( 



% 






ein Vogel 
pernden Spatzen 




aut 



j 



dann 




es 





»T? 



• , 



? 



> 




...■ 



er die schakernden 



Amseln 



in 



9 






i 



. 



garten 




turns 



Dorfweeen 



dennoch 





an 









'A 

41 



* 





m 








seelenvollster 




9 




• 



t* 



die 



■ 




• 




*• 



geliebt 




schone 



ii 






> 



9 



Das ist 

die 



* 




. 




Zyp 




J» 






• 



. 



Ii8 



• 




» 




/ 



■ • 



■ 



:., 



■' 



» 






- 



l v 



- 



/ 



«* 



- «r 



» 



« 



■ 





m. ^ 



>i 



,d 



? ■>-# 



■ 




r seme 




* 



■ ' 




< 



) 







erdezu, das schone 



-r- 



immer 





■» 



' ; 







9 




abkehreii vom 




? 




einer so 




wie 



ster 






utschlands 




un 




9 



ewig 




auch 






y 




wie 



c*. 



das 
und 




unserer 





« 



wie 






> 



zart 



-* 



Konfirmanden 



J 



die 



« 



in 





kommen 



> 




am Grabe 




■ 

: 

•3 

! 





ichste 



> 



die 



die 











■ ' 



7 




rtf 



• 



I 



an 



einer 







? 



und 



• 



* 



. 




> 





als eine 





* 



= 



,i 




Wurzeln 



■ 



K 




in 




armen 



Schotter 



. 






h auf en 




neu 



em 





aus 





nismauer 



■ 

X 



ft 

i 



- 



■ • 



I 

iji 
1 



t 



: 



;\ 



- 



9T 



• 



1 

i 
II 

l ft 
,1 



: 



V 



: 



! ■ 



m 



; i 



■ « 



.f'ii 



• 



» 



• 



j 



.V 



1. : 



! I 



' 



]• 



I 



M 



/ 



a if 



it 



:: 



■ 



— 



1 



I 



" 



• 



■tf 



v 



:! 



L 
I 



— 



v 



• 






■ 






I 

i 



ft 



>v 



V 



v 



A 

! 



V 






■' 



«* 



n 



• 



11 



. 



. 



- 



r 



1 



> 




■.» 



5J*" 






•fA 



**?, j. 



mm 



— — -m 



\ 



• 



' 



:■: 



i 



y 



i 



•i 



<■ 



• 



: 



: 



: 



•• 



■ 



', 



■» 



• 



.. 



ip 



• ■ 



: ■ 






I 1 



i 



Ok 



i 



#< 



/ 



;V 



' 



'. 



' v ' 



* w 



i '- B> 




;■: 






i 



w 






2 




U M 



A 







E N 



«a 





ie 



Entstehrmg der Erde 




Abb. 




- ■ _ 





Potonie, Dozent a 

(Bd. 




*» 



Techn. Hochsclmle Char 




Der f eurigilussige 




kanismus 




im Welt all. I>ie Kant-I^aplacesche Theorie. Vul- 



Plutonismus. 






Bruchlinien. 



Abtragung durch Wasser und Wind. Gewicnt der EJrde. 
f orschung. Nif e, Sima und Sal. Heifie Quellen 
. Wiastenbildung. Maare, Kxater. 






tektonische Brdbeben 




eben. 



Gletscher- 



Binsturz 



und 






i 



.« 




iere 






er Vorzeit 
oenichen, Leiter der 

In PreuBen. 




t Abb. 



Von 







Stelle far Naturdenkmal 





Wenn die Steine reden: Konservierte Tierleichen. „ Urweltsarcniv. 



*7 )<+*«*, 



:>;., ^-^ 



.< ../ ▼ 



— • — » 



-w >*>b u - « ' ^r 



- .*. t 



- 




Ammonshomer und Donnerkeile: Riesen und Zwerge. „Don- 

Belemnitensclilachtfelder. — - Meeresdrachen der Vor- 
zeit: Nasendrachen . Schlangen- oder Schwanendrachen. «■» I^and- 
drachen der Vorzeit: Har tzalmdrachen , Panzerdrachen. Donner- 




* 



Tigerdracne. 



Flugdracben der Vorzeit: Plfc£gfische, 



Schnabeldrachen . 




groBte Plug 




XJrvo 




und Rie- 



sen v6 gel : Pischvogel. Madagaskarstraufi. Moa. 






1 



* 




'• 



stammungslehre. 
Berndt 






mt 



* 




a. 






uranschauung vergang 



itat 



Zeiten 






ungsmythen 



Das Mittelalter 



Natiirliche Abstammung: Knochenbau 




men 



- 



9 




Blutlauf. Organ w 



t? 




Bntwicklungs 



tneorien: 

bene ISigenscliaf ten. 

Wo 





hen 



** 



, Rudimentare Organe 

Der Katnpf urns Dasein 

ir heu 






*'•" >-~—- .-; 



■« > 




Zuchtwahlversuclie. Mutationen 



9 



*fc- 



*•: i. 



■ 




' *•*#■ «. 



T: 



- * r 



Mens ch und 





Hans 

Berlin, 




enthal, 

.8) 





Das Haarkleid 



• 




— _ ■ .I, ... Juij">; 

Menschen. Die Menschenhaut . Das 



menschliche Auge und sein Ausdruck. Die Sonderf orm des menscli 



lichen Ohrs. 




Sonderf orm d®r menschlichen ISTase. Die 

















■ ■ 



i 



Das Rats el der Vererbung. Mit Abb. Von Dr. Paul 



• 



Kammerer, Privatdozent a. d. Universitat Wien. 



(Bd. 




Geschlech tliche und ungeschlechtliche 
rien. Vererbun 

_- 




, Vererbtmgstlieo- 
Mendelismus. Geschleclitsvererbung. Bastar- 
Praf ormation und ^pigenesis. Das Nilsson-^nlesche Prinzip. 
Inzuclit und Ramscnzucht. Kreuzung. Konstitution und Kondition, 





Neu vererbun g. 




Fernzeugung und Saturation. Scliiniaren. 



Innere Absonderung. Blutdriisen. Mutation. Rassenliygi^ie. ISugenetik 







... 





- 



R i, 







> — ' 



. 



n 





T E 




* 



N 



.a 




» 



B E 




. 



L 



I ■ 




N 



-• 



i 



\ 



'." 






• 



V 



- 



' 



Ri 






*•- 



1 



II 



.. 



v. 



q 

_>?" 



«*■ 



9 






. 




E G 




Z U 




W 







N 



,::i' 




«a 




eib nud Mann. Mit Abb. 




on 



Dr 




Heilborn, 




» 



DerKSrper d 



*,▼ 



▼ F 



ib 



Geschlecht sch a 







chaften 



grundlegende Unterschied des Blutes 





Die Seel 




Weibes: Wei 



ninger, Nietzsche und Mobius. Durchschnittsweib und Durchsclinitts 



mann 



Bntwicklung d 



. 



len Stellung d 



Weib 



Mann und Weib zur ^iszeit. Das „Werkzeug der IyUst". I>as „Wun- 

Weib bei den alien Kulturvolkern. Vielehe 






tind Prostitution 




i 




/ 



Mit 




» 



Gehirn und Seele. 

Oberarzt a* d. Landesirren 



Yon Dr 












philosopnischen Begiiffs Seele. Auf bau 
und Funktion des Genirns und der ISlemente des Nervensy stems. Be- 



Historische Kntwicklung 




Gedankenbildung 



und Gedachtnis. 




Monismus, Materialismus, Spiritualismus, Idealismus. Neovitalismus. 

KLorperwelt und Psycbe. Psychische I£nergie, 
, Telepathie und Hellsehen, Schlaf nnd Traum, 
Intuition und Inspiration, Hypnose und Suggestion, Ober- und XJnter- 

bewuBtsein. 




', 



ypnose un 





estion. 




Dr. Artur 




Sng 

Berlin. 

Die I$rsclieinungen der Hypnose: 

Nachwirkungen der Hypnose : Terminsuggestion. Indirekte Hyp- 









X - — 

ion. 




Die Technik der Hyp- 



Suggestion ohne Hypnose. 
nose: Verfahren und Kunst griff e. Seelische 
rungen von Hypnose und Suggestion 
Schattenseiten: Verbrechen und Hypnose. Eignung zur Hypnose. 





a- 
An wen dun sen und 



if -J 



"i 



>■ # 



») 

c 



I 



- 






I *I 



"'A 



Li? 



1ft 



• .1 



. *a 



»,, 



mt\ 



^6 



i •. 



T ■ 



•tm 



«« 



- * 
38 



i': 






'V* 



•k 

<9 






- 



- 



l 



:ii 






V: 



'.* 







st v choanal yse* Von Dr. 

UnbeWuGtes und Sexualitat. Der Traum. Affekt und Temperament. 






ng und Neurose. Sexualitat 



beschuldigung 





**"•* tf, -9^2m*+%P** =r.4 





Schuldgefulil. 
Bisexual! tat . 



Selbst 



der ISrwachsene. Sexualpadagogik und Sexualabstinenz. 






osen. Symbolik. 




psychoanalytische Behandlung. 



ie Tiefsee nnd ifare 




ewohner 




Abb 



• 











Die Tiefsee: Schichten und Ablagerungen 



Sal 



I,uft 



^^» 




Die Tiere d 




Druck- und Luf tverhaltnisse in der 




Fische. 
Blindneit 



D 



ee 



Leben d 






Tiefseebewohn 



. Weichtier< 
Art enreich t um 




» 



und Teleskopaugen. I^euchtorgane und 

und Aalwanderung. 







W 









\ 



.:>! 



; 






• 







V E 



■ 





A 



• 








T 





N 






B L 




rf 



■ ■' 



* 



V 



i 



i 

* 



' 



i 





G- E 




U M 









-*t? ■/'■_ 



- t * -■ 



.: 



; 

I 

i 



• T..-*~.-n7 CT - r .~ ,...- : >*■<■:"-■£', ■■-".'- 





taatenbildende Insekten 
Anton Kraufie, Eberswalde. 

Termiten: Riesenkonigin. Arbeit erundSoldat en 









Ameisen: Formen und Art en 




*alt 




aziergan 




Ameisennes t 



Blattschneider- und Wanderameisen 
. , Ameisenf riedhof 



n 




Milchvieh. Feinde und 
Fflege der Brut. 






Hummeln 




n 



" 



Hochzeitsflug. Konigin und Drohnen 



Skla 



Kulturf ormen. Honigerzeugung 

Wespen und Hornissen 



Die Seele der Pflan 

Die vier Sinne der Pflan 




Von J? 



Kann die Pnanze 






« 




f iihlen und 



»* 



Die tiberpHanze 



tasten 

Pf lanzenn 

genz in der Pf lanze 







und Pflanzenh. 



Die 




Bewegungen der Pf lanze: Suelib 

des Weinstocks. XJmgang der Pflanzen mit den Insekten 

die des ISTachts schlaf en 

Hilfsmittel 



«l* 




Pflanzen, 
Iyiebesleben derPfJanze: Die I v uf t als 





Die 




TJberlistung 





Bin Hocnstapl 




Pflanzenwelt 




• 

1 



e 



Naturkrafte ran 




ihre tecbniscbe 




e 



wertung. 
Universitat 



Von 





Adolf Marcus 



9 




an 






Wesen u 

schaffendes 



nd Bedeutung der Technik: Der Menscli ein Werkzeuge 




Der Wert der Krfindun 



Klohle. 

k r a f t e : Talsperren 





Brennstoff 

W 



Walchenseewerk 




ani ISTiag 

motor. 



Windkraft 



Windmuhlen 




Bbbe und Flut: Gezeiten, Niedng-, 
Flutwerke, Hydrokompressor. — I^uf telekt 
witter und Polarlichter. Ausnutzung der I, 



Venti- 
Sturm- 



■ i 








tat 



Sonnen 



warm 





• 

1 



lit 




are und unsichtbare Strahle 





Abb 



<& 



u 




vier 




Geh- Regierungsrat, Berlin 





r. Paul 




ies 



9 



Klorperstrahlen und Wellenstrahlen 
ruckwerfung von Wellen. 
Gliihen und I^umineszenz 
Untersuchung des 




Rangordnung der Strahlen 

Warme- 



Zu 




Brechung 




Absorp t ion 





• 




Krganzungsfarbe 



Telegraphi 




Interferenz 



Ostwalds Farbenlehre. Photo 

Wellen . 






. Kanals tralilen 

************ iRontgeiistrahleu. Radium. Atomzerf all als ^nergie 
Kunstliche Herbeif uhrung des Atomzerfalls. 




a 




Flugzeug. 

Die physikalischen 






chenflu 



Die 





Artur Furst* (Bd* 27) 

Die Vorlaufer. Die Pioniere des Dra- 



Wright. Das erste 




Vom Flugzeugbau. Der Motor. Das Flugzeug im 




des Motorflug 

l^ine Stunde 



im Flugzeug 



Der Segelflug. Hochstleistungen 









• 



: 









i 

A 

a 



1 






. 



v 



1 

1 



•: 



I 



1 



i 



r~i- * » - - 



^^•f-V-.-^ii.'-vA' 













T E 




N 










• 



3 ;*.' v» 



B^BB^H 1 






itf 



"■" 



• 



* 



t ■ 



» 



"W 




G 





U 










«•* 



■ . _. 



-;ry 



i. * 



* 



J 



• 




* 




"Wallfahrt 



nac 




Me din 






Burton, 





iro und Radaman 




Suei 
denx 



Medina: I$in B urgerhaus 



9> 



persische 



■ 

und 

, 13) 






ekka 




Stimmung in der Wiiste. An Bord des „Goldfadens 
oten Meer: Der ,,Goldfaden" lauft auf. 




<( 



Auf 





Nach M 

waste. 

zer Stein 




in 







a: 

erfall. 
Dschida 



Moschee. Die Hedschra 






Beduine Masud. Nachtlicher 

Die heilige Stadt Mekka: Kaaba und schwar 

Grab. 







■ 



-* 



i.1 



t 



• ij 



Unter 



/■ 



■ «* 



r 




irgisen und Turkmen 









Mit 







arutz 

Nacli Mangyschlak: Wolga. 
Turkmenen und Kirgisen: 
Charakt er . 

Geburt und 

LL * . 

Hochzeit un 



i 







"Wirt schaf t . 



Aul und Kibitke: 
indlieit: 








Gastlichkeit. 



e 



Gebrauche 



uns. 



u n d T o d : Krankenbehandlung. 
glauben: Schamanismus. 



Familienleben. 




Krankheit 






Glaubenund 
Vorbedeutungen. Wahrsagen. 



er- 



Vol 




sleb en 



in 




nn 



Fab 



Japan 




er. 





gen 



» 




Die stille StraBe. Die Sakihandlung. 





Der Dieb 

Der Sperlingsf anger. 

erzahler. 

alte 








ammler. I?in Temp 




Dorfarzt 




Nagare Kan j o 




Wahrsager. Der Geschichten- 





Flusse. Kitschibe, der Kuchenmann. Die Glocken. Das 
Friednof. Die Selbstmorderin. 





urch 



■ 




nan 




a zum 




i wu 




ee. 






■ > 



. ■-*• 








Mecklenburg* 

Durch Ruanda zumKiwu-See: Wahuti und Watussi. Die Clane 
Die Residenz Msingas. Zum Rugege-Wald. Riesen der Flora. — De; 
Kiwu-See und seine Inseln: Fischen mit Dynaniit. Sturm. Ottern 



jaga. Flughunde. Kolibri. Buschbocke 
Im GebietderVirunsra-Vulkane: 




- 






Zwergvolk der Batwa 
verhexte" Vulkan. B< 



gd 




ch. 



Unter afr 







anise hem 




Oberstleutnant a 





o 15 wil d 

Fo nek 






9 





16) 



Die Jagd in Ostafrika: Ein Wildparadies vor der grofien Kinder 



% 



1 



pest 






Auf un 



bekannten Pfaden: Beim alten Mrire. Zu den Gexstern von Gomai 



tale. ImEJinbaum 
Die Rache des 

d 

Ruanda 




Am 




lefanten und d 




erdbullen. Krokodiljagd 



ii 



erd-Kadaver 



Die Heimat 



Nashorn 





erste Hlefan 




ziergang und Riesenbulle. Nashorn jagd am .Kilimandj 



v; 



«; 



.TF» 



<# 



■ -«n 






SI 



■ ■■' 



34 



.' 



Ml 



<3 



% 



V 






.,- 



■ i# 



I 



if-: 



•K 



■,,-j 



SP 



••*, 




$ 



■'-'V-I-i 



■ "n»n 



I 1 

■j 






J -> 







V 







L L 




T E 






B 






• 




■ i 



N 



' 



•k 



/ fi,» 



"** 



-•— — WWW) _j» » . 



-**--Jif»%**&V »s»w#** '«»»**: 



TOffj; •% *.'■ ' ny.i u rn ma/Bmmwa ft ; w *asH»*« » ^g3*t:»? i;m.->ia&a^ 



^^ gtftif^ ^ . ^^^.'ui^^^iu^K:' - 






*w3g^-~JJft&ii^3S* **i£» =. 






3%»*^^Sis^u^^ 










i -- 









• 





G 






M 








N 



'■■ '*• . ;. 'WW "■■ ^' r vv 



Si 



• % *- 



.« JM 



»* * 



*-™ 



I m Reicie des Polarbaren 





Von .Dr. 



A. B 



Fruhlin 





■ - 



im 




egnung mit dem 




Kin gsbai. 





Bin Spielball von Wellen und Bis. 




Hollander. 





jagd. Zwi- 



Beute in der 

Im 




mit einem Bishai. Schiffbruch im 

Gerettet in der Advent bai. Renntierjagd. 



Unter den Alaska-Eskimos, 



Erl 









ungen 



Mit 







A 



For 

Jacobs en 






Fort St. Michael zu den Kwikpagemuten und Mallemuten. Schlit- 

Ruckkehr nach Orowignarak am Norton- 



zur 




;> 




Zum Kotzebue-Sund. 





Tour nach Suden. 



India n erleb en im Gran-Chaco 



* 





Beobachtungen. 

ski old 




it 



9 




Karte* 

in Goteborg. 




Erland Norden 



nern. Das Indianerhaus. 




Zu den Indianern am Rio Pilcomayo. Kommunismus bei den India* 

urns Dasein. Wie man bei den 
Aschlusl£ und Tschoroti iBt. Trinkgelage. Tabakrauchen. Medizin- 
manner. Religiose Vorstellungen. Sagen, Kunst und 

Handel. Das Verhaltnis zu den WeiBen. 

s. Mit 







Unter Indianern Siidamerika 







Max 

18) 





a 





Berlin 



Durchunbewohnte Wildnis ins Indianergebiet: DieKulisehu 



■ ■ 



f 



a 




t ins Indianerg 




Unter den f reien Indianerstammen 




uliseh 



jSakairi. Nahukud 



Trumaf 





i 



voller Gane ins Aneto-Dorf 



dorf 



Gefahrvolle R 




der Guatd-Ind 



Indianerleben im Schildkroten- 

In den Sumpfgebieten 



e 





Palmwein 




. 



: 



Auf d en 




a 




auJnseln. Mit Karten. 





• L ' 



' 



Semper v weiland Prof. 



a. 




Universitat 



Karl 
Wurzburg. 





Ankunft zu Angaur. 






Aibukit und 



chluB 




zahle I^ehrgeld. Ich werde selbstandig. Kreiangl 




* 



* 






Kant. 




Dr. 




Zwingmann. 




.20) 



DerMensch: Das Kind. Der Schulen Das Studium. 




T 




Gel egenheit sschrif t st eller 




er Denker: Die vorkan- 



tische Philosophic: Descartes, Spinoza, I<eibniz, I^ocke, 

Die iibersinnliche Welt. 




Hume 



-*•- 




Brscheinungswelt . 




Schone 



on. 




Aufieres 





Recht 




Der 
Ruckblick. 




Gute. 



ormer: 



»■ 



v 





L 




G 



• 




r. l 




T E 




N 




B 




R L 




N 



-* 



mi 



. 



f 



•I 



It 

/ 



' i-4 ■, 



«w 



■ i . . 



-<& 



i 



?OV* 




&JWS 






»:w 



^r 



^ 



LL ■'■'■ 



• tV 



I.'' II'? 



v "5 ■; 



v\ 






>f S 



.■.'I 



ft: 



stain >«:» 

■: « 



•II 



H .V- 
*• 1 



ytr .-.*•■ 



' S?-<3. 



V I 

; s 



M 



■ i 



a 



m 



ft 



- 



" » 



Kb 



i 




i'i-t 



.. 



,'. - 



/i 





G 






M 



■'\^ 



\7 






E N 



■1j 



rt 






J 1 



'.', 






D 



ie 



Trager des dentsch en Id ealismus 




Dr. 




a. 





_ ,. ■;■ ■■ 

Rudolf Eueken? 

Kant. Fichte. SchelHng. Schleiermacher. 
Forderung. 



4) « + 

itat 









Rtickblick 





ie tzsc 




e 



♦ 





Theodor 




Professor 





Teclinisclien Hoahscliule Hannover 

Jugend. Die Befreier. „Geburt der Tragodie." 1870. „Die TTnzeit 







:r 



emafien Betrachtungen." ,,Pmlosopme des Vormit tags." Der Psycho- 

, „Wille zur Macht." Riickschlagsgefuhle. 

EJntwicklungslehre. Die 
Wiederkehr. 

Ruhms. 



»» 




Umwertung aller Werte.** 





j 



•" 



r i 



: 3 



w 






'3L. 

■ IMC 




i .■>. 



e 

i 



- 









•« 






Strindberg. Von Dr. Oshar A nwand*, 

erlin. 








;■ 



* 



D 



Humboldt- Aka demie, 

Krnste Jugend: Die Mutter* 





jahre. 




Volksschullehrer, Schauspieler- 



Der Revolutionar: Strindbergs 




sreschi elite. 




WeiberhaB. „Sciiizophrene Paranoia 



und B6se: 

men: 

Naturforscher. 




mit 3>Tietzsche. 



Jenseits von Gut 
Naturalistische Dra- 



Das Jahr in Berlin: Iyiebe zur Musik. 




maskus. 



Inferno: Strindberg 
Historische Dichtung. 




I 



Nach Da 



.. — 



Von Damaskus zu den 



ICammerspielen: Neigung zuzn Okkultismus. 



I#e 






Die Blaubucher. 

oderner Soaialismus. 



Strindberg und Goethe. 

Von 



Jahre: 




Mitgl 



des 








r 



Sozialismus, Weltkrieg und Revolution 



>e 



Staats- und Kulturpolitik 




Sozialismus . 




• 1-"% 




Ideengeschichte des 



tnodernen Sozialismus: Sismondis Kritik des modernen Industrial 





Program m. 







Marx und ^n 
Wesen der sozialistischen Produktionsweise. 
Sozialistische Produktionsweise der Gegenwart: Staatssozia- 



lismus. 





Sozia 



lisierungsbestrebungen der Gegenwart: Forstwirtschaft. Woh- 

en der sozialisti- 

Welt wirtschaf t 





nungs t. 

schen Produktionsweise 

und Sozialismus. 





lsmus 




konti nentaleuropaische Gedanke. 

* 

as geistigeRufiland von heute, Von Franz Jung 



9 










B erlin 

Das Fundament des neuen RuBland: 

DieX,eiter der Sowjetmacht. 
wesen. 

zlehuhg und Schule. Sozialhygiene. 
und Produktionsoro^ _ 

e. w isseiischaf ten. titeratiirV 'Sch5ne i Kliinste. 



Der TJmbildungsprozefi in der Gesells 



Ge- 

Verlags- 




l»"*M 



1* * 
1 1< 




v« 




... 



11 






■4'^. 




Theater 






Analyse der nachstenHntwicklung: 



y*T*jMi«» ■•*.i^' 'Y'^'Sf.' 



»l 



und Rassenf rage. Klassenmoral und 




zum 




- 1 • 




.'. r • 



v. « * •.»*•*—*- 






■■#'>'»-- 



iff* 1 



:- «We T •' 



1 



V ,-ttwi . . 



■ 38 



■■-• 



!^" 



^ r 



r- 



S8 









'">;*« 





•-^ 



> A 



■CI 



ri' 






!'*.». 



"<■*& 



[4 

i 



fy 



^^3 



s 

'i 






■ft I.. 

> '• I 
■ ■ 1 

.1 ASJ 



1 

i 

I 

1 



■i'i'i 



w 







1 

H 

Pi 



V'' 



J 






1 1 



■-. 



v 



4 



r?< 



p 



» 



li v 



.^. 



V 




K 




A 








- 



T 





>: 






E 




L 




N 



n 



■r. 



9 



• 



rr~ 






5 . fe 



w»s 



-•■